Rosario zollte den Helden des Kreuzfahrtschiffes General Belgrano erneut Tribut : : Mirador Provincial : : Santa Fe News

Rosario zollte den Helden des Kreuzfahrtschiffes General Belgrano erneut Tribut : : Mirador Provincial : : Santa Fe News
Rosario zollte den Helden des Kreuzfahrtschiffes General Belgrano erneut Tribut : : Mirador Provincial : : Santa Fe News
-

42 Jahre nach dem Untergang der ARA General Belgrano Cruise würdigte die Gemeinde Rosario zusammen mit dem Zentrum für ehemalige kämpfende Soldaten von Malvinas Rosario die 323 jungen Patrioten, die bei diesem traurigen Ereignis während des Malvinas-Krieges ums Leben kamen, darunter mehrere waren Kinder der Stadt und der Provinz Santa Fe. Die Veranstaltung fand auf dem Paseo de las Memorias (ehemals Paseo de los Ilustres) des El Salvador-Friedhofs statt, wo die Überreste des Rosario Corporal Felipe Sanatiago Gallo ruhen und wo sich ein Denkmal befindet wurde zum Gedenken an die Helden errichtet, die am 2. Mai 1982 ihr Leben verloren.

Die emotionale Veranstaltung unter der Leitung von Bürgermeister Pablo Javkin begann mit dem Hissen der Flagge und dem Singen der argentinischen Nationalhymne durch die Militärmusikkapelle Cabo Teodoro Fels des Liceo Militar Aeronáutico de Funes, begleitet vom Tenor Martín Otaduy. Anschließend wurde eine Schweige- und Gedenkminute zum Gedenken an die im Kampf Gefallenen eingelegt. Anschließend legten Behörden, Familienangehörige und Mitglieder des Malvinas Center for Former Combatant Soldiers einen Lorbeerkranz an der Gedenkstätte nieder.

Während der Veranstaltung erinnerte der Gemeindevorsteher an die Verpflichtung der Gemeinde, sich jedes Jahr an dieses für die Gefühle der Argentinier so wichtige Datum zu erinnern. „Von nun an wird diese Stadt jeden 2. Mai, wie auch am 2. April und an anderen Tagen, eine Hommage an den Tag feiern, der unseren Helden der ARA General Belgrano, der Familie unserer Helden, entspricht “, sagte Javkin.

„Und dieser Tribut hat uns heute, die Kinder der Malvinas-Generation morgen, und die Kinder unserer Kinder werden jeden 2. Mai kommen, um unseren Helden Tribut zu zollen“, fügte der Bürgermeister hinzu und bemerkte: „Wir müssen malvinisieren, das haben wir.“ weiter malvinisieren. Sowohl die ehemaligen Kombattanten als auch die Malvinas-Generation wissen, dass sie uns haben werden, nicht nur mich, der unter Umständen involviert ist, sondern dass es einen politischen Bogen gibt, der über die Zeit sehr anhält, egal wer unter Umständen ist, dass diese Stadt die Sache annimmt von Malvinas und dem „Man muss sich weiter umarmen, und das müssen wir weiter stärken.“

In diesem Sinne erwähnte der Präsident, dass „die Wiederherstellung der Erinnerung an die Malvinas zum Beispiel bedeutet, dass diese Wunder geschehen, jemanden zu finden, eine Geschichte wiederzuerlangen, eine Geschichte zu hinterlassen, die niemanden berühren kann.“ die Geschichte von Korporal Felipe Gallo, der jahrelang auf dem Friedhof von El Salvador begraben lag, jedoch ohne Anerkennung. „Die Geschichte ist ein sehr klares Beispiel dafür, wie weit wir gekommen sind, bis zu dem Punkt, dass wir jahrzehntelang nicht wussten, dass an diesem Ort ein Malvinas-Helden begraben liegt“, erklärte er.

„Heute ist auch ein Tag, an dem wir nicht nur an die Malvinas erinnern, sondern auch an ein Kriegsverbrechen, denn der Untergang von General Belgrano erfolgte unter Verstoß gegen absolut alle internationalen Kriegsvorschriften“, bemerkte Javkin und fügte hinzu: „Und Die Forderung nach der Wiederherstellung der Malwinen ist eine Forderung, die natürlich mit demokratischen und friedlichen Mitteln aufrechterhalten wird, auf die man jedoch nicht verzichten kann. Es muss auch unbedingt festgestellt werden, dass diejenigen, die den Untergang von General Belgrano außerhalb der Kampfzone und unter offener Verletzung internationaler Normen angeordnet haben, die Konsequenzen dieses Kriegsverbrechens noch nicht bezahlt haben. „Das ist auch eine Erinnerung und Hommage an unsere Kriegshelden.“

Unter den Anwesenden war auch der Malvinas-Veteran Miguel Soto, ein Überlebender des ARA-Generals Belgrano, der sich darüber freute, „hier sein zu können und an unsere wahren Helden zu erinnern“. „Wie wir Kriegsveteranen immer sagen“, fuhr Soto fort, „waren wir an der Reihe, zurückzukehren und die Sache der Malvinas fortzusetzen.“ Im Jahr 1983 war es nicht einfach, über Souveränität zu sprechen, und mehrere Jahre lang konnten wir nicht über den Krieg sprechen.“

Nachdem er erzählt hatte, was an diesem Nachmittag des 2. Mai 1982 an Bord des Kreuzfahrtschiffes passierte, dankte er dem ehemaligen städtischen Minister für Kultur und Bildung, Dante Taparelli, dafür, dass er die Schritte unternommen hatte, die Überreste von Korporal Felipe Gallo am Paseo de anzubringen las Memories und errichten Sie dort das Denkmal zu Ehren der Helden der ARA General Belgrano. „Einer unserer Helden verbrachte 40 Jahre hier und wir wussten es nicht. Jetzt ist es hier, zwischen uns. Unsere Mission ist es, Malvinas herzustellen, denn mehrere Jahre lang konnten wir nicht über Malvinas sprechen“, sagte Soto.

Für Agustina Refosco, die Nichte von Felipe Santiago Gallos, „ist diese Geschichte sehr heilsam und befreiend.“ Die junge Frau gab ein hartes Zeugnis über den Prozess der Erinnerungsrekonstruktion, um mehr über ihren Onkel, einen der Helden der Malvinas, zu erfahren. „Ich erinnere mich daran, wie ich in der Schule nur von oben über die Malvinas-Frage gesprochen habe. „Wir wussten, dass wir einen Onkel hatten, der in den Malvinas gestorben war, aber wir kannten sein Gesicht nicht, wir wussten nicht, wie sein Gesicht war“, sagte er.

„Für mich ist das sehr wichtig, mehr als alles andere, was es zu malvinisieren gilt. In der Schule hat man uns nicht erzählt, wie die Helden geworden sind, und wir müssen ihnen danken, denen, die geblieben sind, auch meinem Onkel. „Dass ich in meiner Familie an all dem teilhaben darf, macht mich stolz“, sagte er.

An der Veranstaltung nahmen auch Familienangehörige der verstorbenen Helden Daniel Esturel, José Luis Sosa und Marcelo Velázquez sowie der Minister für Kultur und Bildung, Federico Valentini, und der nationale Abgeordnete Eduardo Toniolli sowie andere kommunale und militärische Autoritäten teil.

Zusammenbruch

Am Morgen des 1. Mai begann das britische U-Boot HMS Conqueror, dem Kreuzer ARA General Belgrano zu folgen, und feuerte auf Befehl seiner Behörden drei Torpedos ab, von denen zwei am 2. Mai um 16:00 Uhr den argentinischen Kreuzer trafen und versenkten , 1982. Die 323 Argentinier, die bei dem Untergang ihr Leben verloren, machen fast die Hälfte der Patrioten aus, die während des Krieges starben.

ROSENKRANZ

Weitere Neuigkeiten zu diesem Thema

-

PREV Steuerrechtlicher Verantwortungsprozess wegen Missmanagements der Lizenzgebühren in Cesar und La Guajira eröffnet
NEXT Die Ausstellung „Exactas para Todos“ bringt die Motoren ihrer Ausgabe 2024 in Schwung