News: Hommage an den Professor und Bildhauer Rolando César Quispe: Eine illustre Karriere verewigt

News: Hommage an den Professor und Bildhauer Rolando César Quispe: Eine illustre Karriere verewigt
News: Hommage an den Professor und Bildhauer Rolando César Quispe: Eine illustre Karriere verewigt
-

Unter dem Titel „Ausstellung von Blech- und Eisenskulpturen als Hommage an den Bildhauer“ bietet die Ausstellung einen bewegenden Rundgang durch Quispes umfangreiche kreative Karriere und unterstreicht seine meisterhafte Fähigkeit, einfache Materialien in Kunstwerke zu verwandeln, die Zeit und Raum überschreiten.

Vom 3. bis 31. Mai findet die Ausstellung im Centro Cultural América, Mitre 23, bei freiem Eintritt für die gesamte Öffentlichkeit statt.

Die Ausstellung wird eine sorgfältig kuratierte Auswahl von Quispes berühmtesten Skulpturen zeigen und seine unverwechselbare Technik und sein tiefes Engagement für den künstlerischen Ausdruck hervorheben. Von seinen faszinierenden Tierdarstellungen bis hin zu seinen eindrucksvollen menschlichen Figuren ist jedes Werk ein bewegendes Zeugnis des Talents und der Leidenschaft, die die Karriere dieses außergewöhnlichen Künstlers geprägt haben.

Über Rolando César Quispe

Er wurde am 2. September 1958 geboren. Er schloss sein Sekundarstudium an der Alberto Einstein School of Technical Education, ehemals ENET Nº2, ab. 1977 schloss er sein Studium mit dem Titel „Nationaler Elektroniker mit Spezialisierung auf Telekommunikation“ ab.

1978 begann er bei ENET Nº2 als Laborassistent für Industrietests und Lehrer der praktischen Lehrwerkstatt zu arbeiten, verantwortlich für die Fächer Elektronik und Elektromechanik. Seine Erfahrung führte ihn dazu, an verschiedenen Projekten in den Provinzen Jujuy, Tucumán und Catamarca zu arbeiten.

In den letzten Jahren widmete er sich dem metallurgischen Bereich, dem MIG/MAG- und dem Elektroschweißen und vervollkommnete ihn. Er stellte elektronische Maschinen her und reparierte sie. Er arbeitete in der Schmiede, Montage, Herstellung und Reparatur von Rollstühlen. Er engagierte sich in mehreren Projekten mit gemeinnützigen Zwecken.

Auf der künstlerischen Seite war er ein Bildhauer aus Draht, Blech und Eisen. Er schuf hundert Werke, darunter Tiere, menschliche Figuren und Lampen im marokkanischen Stil.

Er starb am 22. April 2023 an den Folgen seiner Krankheit.

-

PREV Daniel Scioli: „Wenn das so weitergeht, muss Milei den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften erhalten“
NEXT Sie suchen nach Lösungen, um die PAE in Algeciras bereitzustellen