Ich habe 100.000 D an Fraud Squad gezahlt – sagt Zeuge im Korruptionsfall gegen Gesundheitsbeamte

Ich habe 100.000 D an Fraud Squad gezahlt – sagt Zeuge im Korruptionsfall gegen Gesundheitsbeamte
Ich habe 100.000 D an Fraud Squad gezahlt – sagt Zeuge im Korruptionsfall gegen Gesundheitsbeamte
-

Der Zeuge Basiru Philot, von Beruf Klempner, enthüllte vor Gericht, dass ein gewisser Lamin Jarju, der stellvertretende Programmmanager beim National Malaria Control Programme, ihm Schecks über 500.000 D gab, die er bei der Access Bank abheben konnte, und Jarju würde es tun Geben Sie ihm 20.000 D für jede Abhebung. Ich habe offengelegt, dass ich bei verschiedenen Gelegenheiten fünf Schecks eingelöst habe.

Als er zur Vernehmung in die Betrugskommission des Polizeipräsidiums gerufen wurde, sagte er, seien die Vernehmungsbeamten zu ihm gekommen und hätten ihn gefragt, welche Schecks er abgehoben habe und was er aus dem Verfahren gewonnen habe.

Er teilte ihnen mit, dass ihm diese Schecks von Lamin Jarju ausgehändigt worden seien und dass er von jeder Abhebung 20.000 D erhalten habe, was einem Gesamtbetrag von 100.000 D entspreche er hat.

Die Angeklagten sind Muhammadou Lamin Jaiteh, ständiger Sekretär im Gesundheitsministerium, Balla Kandeh, Programmmanager des Malaria-Kontrollprogramms, und Omar Malleh Ceesay, Geschäftsführer der Health Promotion and Development Organization.

Ihnen wurden Diebstahl, Urkundenfälschung, Wirtschaftskriminalität, Ungehorsam gegenüber gesetzlichen Pflichten, Amtskorruption und Verschwörung zur Begehung von Straftaten vorgeworfen.

Der Zeuge gab weiter an, dass ihm im Betrugsdezernat einige Vertragsdokumente, Berichtsdokumente und Lebensläufe gezeigt wurden, auf denen sein Name stand, wie er sagte. Er bestritt jedoch vor Gericht, dass diese Dokumente ihm gehörten. Er sagte, er habe nie Berichte für HePDO oder das National Malaria Control Programme unterzeichnet oder geschrieben oder Beratungsberichte erstellt.

Es sei daran erinnert, dass der vierte Zeuge der Anklage, Muhammed Sissoko, vor Gericht erklärte, dass er zwischen 2019 und 2020 „fünfmal“ Schecks über 500.000 D von Lamin erhalten habe Jarjuder ihm jedes Mal, wenn er einen Scheck einlöste, 20.000 D gab, aber den letzten Betrag, den er einlöste, erhielt er 15.000 D.

Im Jahr 2023, sagte Muhammed Sissoko, wurde er zum Betrugsdezernat eingeladen, wo die Ermittlungen eingeleitet wurden, und er wurde gefragt, ob er derjenige sei, der die Schecks eingelöst habe. Er sagte, er habe zugegeben, dass er derjenige sei, und fügte hinzu, dass er von der Polizei aufgefordert worden sei, diese Beträge zu zahlen, was er auch getan habe.

PW4 sagte auch, dass er keine Berichte über HePDO besitze, unterschreibe oder schreibe und keine Ahnung von der ganzen Sache habe, weil er nicht einmal einen Bericht schreiben könne.

Der Fall wurde bis zum 6. Mai 2024 zugelassen.

-

PREV Der Finanzchef des Golf-Clans wird in Córdoba gefangen genommen:
NEXT Bestätigte Formationen der U. de Chile und der U. Católica für die University Classic