Experten warnen vor einem Anstieg der Zahl zahlungsunfähiger Menschen in Chile, der das Niveau vor der Pandemie übersteigt – Publimetro Chile

Experten warnen vor einem Anstieg der Zahl zahlungsunfähiger Menschen in Chile, der das Niveau vor der Pandemie übersteigt – Publimetro Chile
Experten warnen vor einem Anstieg der Zahl zahlungsunfähiger Menschen in Chile, der das Niveau vor der Pandemie übersteigt – Publimetro Chile
-

Der Anstieg der Schulden in Chile bereitet Wirtschaftsexperten Sorgen. Dies nach dem Kommission für den Finanzmarkt (CMF) berichtete, dass der Zahlungsverzugsindikator von 90 Tagen oder mehr 2,33 % erreichte, ein Wert, der seit März 2014 nicht mehr gesehen worden war.

Zahlungsausfälle von drei oder mehr Raten im Zusammenhang mit gewerblichen Krediten bereiten Ökonomen am meisten Sorgenwas in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 zu Unsicherheit in den Taschen der Chilenen führt.

Empfohlen

„Historischer Aufstieg im März“

In diesem Sinne wies Felipe Obal, Wirtschaftsprüfer und Gründungspartner von M&O, darauf hin, dass „l„Die Zahlungsausfälle bei gewerblichen Krediten in Chile erreichten im März einen historischen Anstieg, mit 2,33 % der Ausfälle von drei oder mehr Raten, dem höchsten Wert seit Beginn der Messung im Jahr 2014.“.

„Andererseits dieBei den Konsumentenkrediten kam es im März zu einer leichten Verbesserungwas einem Rückgang von 3,04 % im Vormonat auf 2,94 % entspricht, obwohl sie immer noch über dem Niveau vor der Pandemie liegen“, betonte er.

„Diese Situation spiegelt ein schwieriges wirtschaftliches Umfeld wider, das sich in der rückläufigen Nachfrage nach neuen Krediten, insbesondere im KMU-Sektor, zeigt.wo im ersten Quartal des Jahres ein realer Rückgang von 8,2 % zu beobachten ist, was einen deutlichen Rückgang im Vergleich zum Niveau vor der Gesundheitskrise darstellt“, fügte er hinzu.

„Der Trend ist steigend“

Benjamin Jordan, Direktor von expertendeudas.cl, warnte seinerseits davor „Der Trend zur durchschnittlichen Kriminalität nimmt zu, nicht nur im Bericht der Finanzmarktkommission, sondern auch im Bericht der Universität San Sebastián mit Equifax, Dem Bericht zufolge liegt die durchschnittliche Zahlungsrückstandsschuld bei über 2 Millionen Pesos und laut INE beträgt das Durchschnittsgehalt 757.000 Pesos pro Monatwas zu einem immensen Missverhältnis zwischen dem Durchschnittsgehalt und der durchschnittlichen monatlichen Verschuldung führt.“

Dazu fügte er hinzu: „Eine Erklärung für diese Situation ist, dass mehr als 70 % der säumigen Schuldner in allen Zeiträumen säumig sind. Das Problem ist also struktureller Natur, aber aus kontingenter Sicht ist die Arbeitslosigkeit laut INE von 7,2 % während der Pandemie auf 8,7 % im ersten Quartal 2024 gestiegen.“

-

PREV Mauricio ist der Mann, der in Ibagué von seiner Frau erstochen wurde
NEXT Spielvorschau – KKR vs. SRH Qualifier 1, IPL