NRL 2024, Runde 9, Spielbericht, Gold Coast Titans, Melbourne Storm, Spielhöhepunkte, Verletzungen, große Spiele, Trainer-Medienkonferenzen

NRL 2024, Runde 9, Spielbericht, Gold Coast Titans, Melbourne Storm, Spielhöhepunkte, Verletzungen, große Spiele, Trainer-Medienkonferenzen
NRL 2024, Runde 9, Spielbericht, Gold Coast Titans, Melbourne Storm, Spielhöhepunkte, Verletzungen, große Spiele, Trainer-Medienkonferenzen
-

Der Verlust des Star-Außenverteidigers Ryan Papenhuyzen aufgrund einer Knöchelverletzung beeinträchtigte den Glanz von Melbournes 22:20-Sieg über die Titans im Cbus Super Stadium.

Papenhuyzen verließ das Spielfeld spät in der ersten Halbzeit mit einem Vorsprung von 20:12 für sein Team, und von da an hielten sie durch, um die tapfere Titans-Mannschaft abzuwehren, die in ebenso vielen Wochen nur eine Sekunde Vorsprung hatte.

Die Storm überquerten in der achten Minute als Erste die Ziellinie, doch der Versuch wurde aufgrund eines Hindernisses abgebrochen, bevor die Titans ihre Chance auf den Führungstreffer verpassten, da Brian Kelly einen einfachen Strafstoß verfehlte.

Mitte der Halbzeit ging die Heimmannschaft in Führung, als der erfahrene Spielmacher Kieran Foran aus kurzer Distanz durch das Herz der Storm-Abwehr ging und Kelly zur 6:0-Führung verwandelte.

Storm-Meilenstein-Mann Camerom Munster schaffte in seinem 200. Spiel nach geschickter Vorarbeit von Shawn Blore und Ryan Papenhuyzen in der 21. Minute einen Versuch, bevor Will Warbrick vier Minuten später zu seinem vierten Versuch der Saison flankte.

Kieran Foran Versuchen Sie es

Papenhuyzen schaffte drei Versuche in sechs Minuten, als der Sturm aus der Mitte einen Angriff startete und Blore einen hochwertigen Abwurf zu Reimis Smith lieferte, der seinem Außenverteidiger einen freien Lauf bis zur Linie ermöglichte.

Sechs Minuten vor Schluss ging der Storm mit 20:6 in Führung, als Sua Fa’alogo in seinem ersten Spiel der Saison mit beeindruckender Geschwindigkeit und Beinarbeit ein Tor erzielte

Flügelspieler Phil Sami erzielte im Schatten der Halbzeitpause einen Treffer für die Titans, als er den Ball in die rechte Ecke schlug und der Bunker entschied, dass er die Kontrolle über den Ball behalten hatte.

Cameron Munster Versuchen

Ein harter Schlag für Storm kurz vor der Pause, als Papenhuyzen bei einem Tackling in einer unangenehmen Position mit dem Bein eingeklemmt wurde und vom Platz gedrängt wurde.

Die Titans gingen in der zweiten Halbzeit mit voller Kraft los, wobei Sami und Sam Verrills große Meter machten, bevor David Fifita einen typischen Run hinlegte, aber ein Eckball von AJ Brimson rollte ins Tor und der Storm überlebte.

In der 48. Minute hatte Brimson seinen Moment, als er gegen den Strom zurückkam und zwei Tackler durchbrach, um die Titans wieder auf 20:18 zu bringen.

Als Josh King in der 54. Minute wegen einer Eskorte feststeckte, glichen die Hausherren durch einen Elfmetertreffer für Kelly die Lage auf 20:20 aus.

Die Titans drängten weiter und Brimson setzte sich in der 58. Minute durch, doch der Versuch wurde aufgrund einer Behinderung durch Beau Fermor an Munster verhindert.

Eine Strafe gegen Fifita wegen Ruck-Beeinträchtigung 15 Minuten vor Spielende gab Nick Meaney einen leichten Schuss, um die Storm in Führung zu bringen, aber er traf den Pfosten und der Wippe-Wettbewerb blieb ausgeglichen.

Fifita bricht Tackles

Drei Minuten später hatte Meaney nach einem hohen Tackling von Kelly einen weiteren Schuss und er landete den Schuss für Melbourne, das mit 22:20 in Führung ging.

Ein verlorener Ball von Warbrick, der fünf Minuten vor Spielende aus seinem eigenen Tor kam, setzte Melbourne enorm unter Druck, aber ein verzweifelter Tackling von Joe Chan im letzten Moment, der Sami parierte, sorgte dafür, dass die Gäste ihre Führung behielten.

Ein umstrittener Stripping Call gegen die Titans gab den Storm die Chance, die Uhr herunterzufahren, und sie hielten an ihrem siebten Saisonsieg fest.

Dieser Artikel enthält Inhalte, die nur auf NRL.com verfügbar sind

Match-Schnappschuss

  • Die Titans verloren in der ersten Halbzeit Fünf-Achtel-Spieler Tanah Boyd aufgrund einer Armverletzung.
  • Titans-Nutte Chris Randall wurde in der 32. Minute wegen eines hohen Tackles gegen Reimis Smith zur Anzeige gebracht.
  • Storm-Flügelspieler Sua Fa’alogo wurde in der Halbzeitpause, die er verpasste, zu einem HIA geschickt.
  • Sturmstützpunkt Christian Welch bestritt sein 150. NRL-Spiel.
  • Storm-Profi Josh King lief 124 Meter und schaffte 29 Tacklings mit voller Hingabe.

Wird Warbrick es versuchen?

  • Die Titans führten die Tackle-Break-Zählung in der ersten Halbzeit mit 14:9 an und beendeten den Abend mit 38 Tackle-Breaks bei 19.
  • Der Außenverteidiger der Titans, AJ Brimson, schaffte aus 17 Metern 164 Meter und wehrte sieben Tackles ab, während Flügelspieler Phil Sami 194 Meter weit lief.
  • David Fifita schaffte 11 Tackle Breaks und lief 108 Meter für die Titans.
  • Die Storm haben 10 ihrer letzten 11 Spiele gegen die Titans gewonnen.

Sorge um Papenhuyzen

Spielverlauf

Zurück in der Storm-Mannschaft für sein erstes Spiel im Jahr 2024 und erst das zweite seiner Karriere, hatte der 21-jährige Sua Fa’alogo in der 33. Minute ein Solo-Special, als er Harley Smith-Shields im Stechschritt aus den Stiefeln warf und ging um Phil Sami herum, bevor er einen hohen Sprung ins Tor machte und einen krachenden Vier-Punkte-Wurf erzielte.

Sualauvi Faalogo Versuchen Sie es

Was sie gesagt haben

„Ich dachte, dass wir heute Abend phasenweise nicht besonders schlau mit unserem Fußball waren, aber man muss den Jungs ein wenig Anerkennung zollen. Sie haben so geführt, wie wir es getan haben, und dann diesen Vorsprung aufgegeben, und dann haben wir durchgehalten, während die Titans in Führung gegangen sind.“ Ich dachte, das wäre ein gutes Zeichen. Und als Ersatz für die Verletzungen, die wir hatten, bin ich stolz auf die Leistung und die Art und Weise, wie sie durchgehalten haben, aber unter bestimmten Umständen müssen wir etwas schlauer sein. “ -Storm-Trainer Craig Bellamy

NRL-Pressekonferenz: Titans gegen Storm – Runde 9, 2024

„Wir haben in der ersten Halbzeit ein paar schwache Versuche gemacht, aber wir haben viel Charakter gezeigt, um in der zweiten Halbzeit zurückzukommen und ziemlich gut zu dominieren. Du erhältst ein paar umstrittene Calls und verlierst einige, leider sind die, die du verlierst, immer die.“ Am Ende könnten wir einen halben Tag lang darüber reden, aber es hilft dem Ergebnis in keiner Weise. Wir hatten unsere Chancen und es ist wahrscheinlich ein Spiel, das wir heute Abend hätten gewinnen sollen. – Titans-Trainer Des Hasler

Was kommt als nächstes

Die Titans sind in Runde 10 wieder zu Hause, wenn sie am Sonntag die Cowboys im Cbus Super Stadium begrüßen. Als die beiden Mannschaften in Runde 5 in Townsville aufeinandertrafen, waren es die Cowboys, die sich mit 35:22 durchsetzten.

The Storm empfängt die Sharks am Samstagabend im AAMI Park, wobei ein riesiges Publikum für den Showdown in Runde 10 zwischen zwei Erzrivalen garantiert ist.

-

PREV „Dank der Menschen in Chile braucht Tomás ihre Hilfe nicht“: Camila Gómez erklärt, warum sie den Minsal-Vorschlag aufgrund der Krankheit ihres Sohnes nicht angenommen hat
NEXT 10 Kilo Kokabasispaste in Pitalito • La Nación beschlagnahmt