Ausstehend – Invasor-Zeitung – Online-Zeitung von Ciego de Ávila

Ausstehend – Invasor-Zeitung – Online-Zeitung von Ciego de Ávila
Ausstehend – Invasor-Zeitung – Online-Zeitung von Ciego de Ávila
-

Unserer Meinung nach ist es wichtig, trotz realer Ressourcenknappheit alle Möglichkeiten zur Lösung der Probleme auszuschöpfen und bei der Behandlung lebenswichtiger Probleme, die die Bevölkerung insgesamt betreffen, Prioritäten zu setzen.

Unter Berücksichtigung des oben Gesagten veröffentlichten wir am 21. Januar den Brief von Consuelo Ibarra Jiménez, Antwort ohne TrostSie gab an, Acueducto y Alcantarillado in der Gemeinde Ciego de Ávila besucht zu haben, und dort „ist die Liste der Menschen, die wegen Wasserproblemen eine Sperrung der Straße beantragen, sehr lang.“ Wir erwogen die Möglichkeit, diesen Vorgang zu beschleunigen und einen Anschluss am Fuß der Treppe zu errichten, der den Zugang zum Haus ermöglicht, so dass sie zumindest von dort aus das Trinkwasser transportieren und gleichzeitig weiterhin das vom Nachbarn bereitgestellte Wasser nutzen konnten für andere Zwecke.

Aus diesem Grund sandte Luis Alberto Castellano Cabrera, der zum Zeitpunkt des Erhalts der Antwort als Direktor der Aqueduct and Sewer Company in der Provinz fungierte, an diese Redaktion den 1. April 2024, ein Brief, in dem er erklärt, dass „die Bürgerin Consuelo Ibarra Jiménez mehrfach besucht wurde, mit dem Ziel, zu reagieren und die beste Lösung für ihr Problem zu finden“; Was sie sicher zu schätzen weiß, ist ihr hohes Alter und das ihres Ehepartners, ihre gesundheitlichen Probleme und natürlich die Tatsache, dass sie keinen Zugriff auf die lebenswichtige Trinkflüssigkeit für ihren Verzehr hat.

Castellano Cabrera erklärt weiter: „Sie wurde vom stellvertretenden Direktor des Unternehmens besucht und ihr wurde erklärt, dass ein Wasseranschluss installiert werden solle, obwohl es eine Zisterne gibt, aus der die beiden Häuser und die Nachbarn versorgt werden müssen.“ . Von unten ist kein Zugang zu Trinkwasser möglich. Aus den oben genannten Gründen bleibt die Beschwerde anhängig.“

In der Antwort werden keine Angaben darüber gemacht, wann die Maßnahme durchgeführt wird. Vielleicht liegt sie deshalb noch in der Schwebe, aber bis wann? Mittlerweile gibt es für diese beiden älteren Menschen, Rentner, die mehr als sechs Blocks von ihrem Haus entfernt nach Trinkwasser suchen müssen, keine andere Alternative.

Wir bestehen darauf, dass die Agilität bei der Lösung der Probleme, mit denen die Bürger zu kämpfen haben – wenn es sich um eine alternde Bevölkerung handelt, umso mehr – kollektives Denken und natürlich die gemeinsame Beteiligung gemeinschaftlicher Faktoren erfordert, wie dies in mehreren Gemeinden dieser größten Gemeinde der Fall ist der Provinz im Allgemeinen, was Tausenden von Menschen durch die Fertigstellung hydraulischer Netzwerke in Häusern zugute kam, die nicht über diesen Anschluss verfügten.

-

PREV Mutter ließ zu, dass ihre Tochter in Santa María – Huila misshandelt wurde
NEXT Polizisten löschten einen Brand und retteten einem Mann das Leben