Auf diese Weise wird sich der von Galán vorgeschlagene Entwicklungsplan auf die Taschen der Einwohner Bogotas auswirken

Auf diese Weise wird sich der von Galán vorgeschlagene Entwicklungsplan auf die Taschen der Einwohner Bogotas auswirken
Auf diese Weise wird sich der von Galán vorgeschlagene Entwicklungsplan auf die Taschen der Einwohner Bogotas auswirken
-

Dazu gehören eine Steuer auf die öffentliche Beleuchtung, eine Erhöhung der Parkgebühren und ein Feuerwehrzuschlag drei neue Einnahmen, die der Bezirk im Rahmen des von der Verwaltung von Carlos Fernando Galán vorgeschlagenen Entwicklungsplanprojekts erzielen möchte. Wie werden sie sich auf die Geldbeutel der Einwohner Bogotas auswirken und wofür werden sie verwendet?

(Lesen Sie auch: Die 10 wichtigsten Wetten für Bogotá im Entwicklungsplan von Bürgermeister Carlos Fernando Galán).

Nach Angaben der Finanzministerin Ana María Cadena vor dem Rat zielen diese neuen Vorschläge darauf ab, die Steuereinnahmen zwischen 2024 und 2027 um 19 % von 54,8 Milliarden auf 65,2 Milliarden zu steigern.

Darüber hinaus sagte er, dass sie die Investitionsmöglichkeiten der Stadt von 110,7 Milliarden Pesos auf 114,1 Milliarden erhöhen wollen; das ist eine Steigerung von 3,4 Milliarden Pesos. „Die Erwartungen, Bedürfnisse und der Umfang des Plans erforderten einen größeren Aufwand“, erklärte er.

Die neuen Ressourcen Sie wären für die Feuerwehr, die öffentliche Beleuchtung und die Finanzierung der monatlichen Aufladungen im öffentlichen Verkehr bestimmt. für eine gefährdete Gemeinschaft.

Der Bürgermeister von Bogotá, Carlos Fernando Galán, reicht beim Stadtrat von Bogotá den Bezirksentwicklungsplan 2024 – 2027 Bogotá Walk Safely ein.

Foto:Milton Díaz / El Tiempo

Steuer für öffentliche Beleuchtung

Der Distrikt schlägt eine Steuer zur Finanzierung der öffentlichen Beleuchtung vor, die durch das Gesetz 1819 von 2016 genehmigt wurde und darauf abzielt, die Technologie und Kapazität des Distrikts in diesem Dienst zu verbessern, der laut Cadena wird einen direkten Einfluss auf die Sicherheit und die Kriminalitätsreduzierung haben.

Der Minister fügte hinzu, dass andere Städte wie Cali und Medellín es bereits umgesetzt hätten, ebenso wie Gemeinden in der Sabana wie Chía und Tocancipá. „Bogotá ist in Zahlungsverzug“, versicherte er.

Straßenbeleuchtung trägt wesentlich zur Verbesserung des Sicherheitsempfindens bei

Es sei darauf hingewiesen, dass der Rat diese Steuer zuvor mit der Begründung abgelehnt hat, dass „die öffentliche Beleuchtung erheblich zur Verbesserung des Sicherheitsgefühls in der Stadt beiträgt und daher von der Bezirksregierung übernommen werden sollte“, heißt es in einer Erklärung Stadträtin María Victoria Vargas von 2016.

Andererseits betonte Cadena, dass 30 % dieser Leuchten noch nicht auf LED-Technologie umgestiegen seien. Darüber hinaus sagte er, dass das eingeführte Telemanagement (d. h. die Fernsteuerung öffentlicher Beleuchtungsnetze) die Kosten senken werde, da es bei Ausfällen schnellere Maßnahmen ermögliche.

„Das Ziel besteht darin, den Verbrauch zu senken“, fügte der Minister hinzu und sagte, dass dies in einer Zeit, in der der Füllstand der Stauseen das Land und die Stadt dazu veranlasst, die Möglichkeit einer Energierationierung zu erhöhen, ein „grundlegender“ Faktor sei.

So würden die Tarife funktionieren:

  • Gewerbebetrieb: 10 % (ca. 53.716 Pesos)
  • Industriebetrieb: 10 % (110.173 Pesos)
  • Offizielle Einrichtung: 10 % (193.664 Pesos).
  • Schicht 1 und 2: 0%
  • Schicht 3: 5 % (ca. 5.503 Pesos)
  • Schicht 4: 6 % (6.729 Pesos)
  • Schicht 5: 7 % (9.863 Pesos)
  • Schicht 6: 7 % (13.757 Pesos)

Parkgebühr

Cadena gab an, dass das Gesetz 1753 von 2015 (geändert durch Gesetz 2294 von 2023) eine Steuer auf Parkplätze abseits der Straße und auf Parkplätzen für die Nachhaltigkeit des öffentlichen Verkehrs zulässt. Im Vorschlag des Bezirks würde die Fahrpreiserhöhung zur Finanzierung eines monatlichen Fahrpreises für schutzbedürftige Personen verwendet.

Sofort, Es ist geplant, monatlich zwischen 20 und 30 Fahrten mit einem Rabatt von bis zu 50 % für die arme und schutzbedürftige Bevölkerung durchzuführendarunter ältere Erwachsene und Menschen mit Behinderungen (zwischen 188.000 und 282.000 Menschen)

Der Zuschlag würde 17 % betragen.

Foto:iStock

„Angaben des Ministeriums für soziale Integration besagen, dass eine Person in finanzieller Armut 7 % ihres Einkommens für Transportdienstleistungen aufwendet. Die Möglichkeit, nicht mehr einen differenzierten Tarif, sondern monatliche Aufladungen anbieten zu können, hat Auswirkungen auf die Zufriedenheit, die Produktivität und weniger Umgehungen des Systems“, sagte der Sekretär.

Er betonte, dass es bereits in den Städten Medellín, Cali und Sincelejo eingesetzt werde. Im Fall von Bogotá würde der Zuschlag 17 % betragenwas bedeutet, dass der Beitrag zwischen 8 und 28 Pesos liegen würde, wenn der Höchstpreis pro Minute 163 US-Dollar und der Mindesttarif 46 US-Dollar betragen würde.

Andererseits sagte der Beamte das Dies hängt mit dem Rückgang der Informalität auf Parkplätzen zusammen.Daher wird es in dieser Hinsicht mit dem Ministerium für Mobilität zusammenarbeiten.

Feuerwehrzuschlag

Der andere Vorschlag des Bezirks ist uein Zuschlag von 1 % auf die Industry and Commerce Tax (ICA)autorisiert durch Gesetz 1575 von 2012, zur Finanzierung der Aktivitäten von Feuerwehrleuten: das umfassende Management der Brandgefahr, die Vorbereitung und Betreuung von Rettungseinsätzen in allen Modalitäten sowie die Betreuung von Vorfällen mit gefährlichen Stoffen.

Feuerwehrleute in Bogotá.

Foto:Bogotá-Feuerwehrleute.

Darüber hinaus wird eine neue Station vorgeschlagen, da seit 2007 keine neue Ausrüstung für die Feuerwehr gebaut wurde.

Cadena hob die Zunahme der Waldbrände im letzten Jahr hervor, denn während es im Jahr 2023 bis zu diesem Datum 123 gab (wovon 25 Hektar Wald betroffen waren), seien es im Jahr 2024 294 (wobei 193 Hektar verloren gingen).

„Dies ist eine Realität, die wir weiterhin sehen werden und mit der wir weiterhin konfrontiert sein werden. Es scheint uns absolut grundlegend, dass Bogotá sich strukturell darauf vorbereitet“, erklärte er und sagte, dass in anderen Städten die Erhöhung anderer Steuern, wie z sowie die Besteuerung von Fahrzeugen, Eigentum und städtischer Abgrenzung.

Für Kleinstunternehmen liegen die durchschnittlichen Kosten des Zuschlags zwischen 8.000 und 33.500 Pesos. Für kleine Unternehmen zwischen 60.000 und 227.000 Pesos; für mittelgroße zwischen 130.000 und 382.000 Pesos und für große zwischen 679.000 und 10 Millionen Pesos.

Die Fragen

Omar Oróstegui, Direktor des Regierungslabors an der Universität La Sabana, sagte, dass diese Vorschläge letztendlich „vor allem die Mittelklasse betreffen, die ein Fahrzeug hat, die formalisiert ist, vom Handel lebt und ICA zahlt (… ) wirken sich auf die wirtschaftliche Dynamik der Stadt aus, da die Kosten an den Endverbraucher weitergegeben werden.“

Das hat er hinzugefügt Eine Alternative zur Vermeidung dieser Kostenüberschreitungen bestünde darin, „einen Vorschlag zur steuerlichen Anpassung der Ausgaben des Distrikts“ vorzulegen. Beispielsweise könne man im öffentlichen Nahverkehr „Anpassungen am Tarifmodell“ vornehmen, indem man die Betriebskosten bewertet oder die Umgehung weiter reduziert.

Darüber hinaus stellte Oróstegui in Bezug auf die öffentliche Beleuchtung die Frage, ob diese über einen Tarif und nicht über einen festen Betrag erfolgt, der jedes Jahr anhand des Verbraucherpreisindex (VPI) aktualisiert wird.

Nach der Einreichung wird dieses Thema nun im Rat erörtert, der im Laufe des Monats Mai Fachsitzungen zu jedem Ziel des Entwicklungsplans sowie Debatten abhalten wird, in denen über das Projekt entschieden wird. „Der Bürgermeister hat die Mehrheit, aber es gibt heikle Themen“, schlussfolgerte der Experte.

LAURA VALENTINA MARKT
BOGOTÁ EDITORIAL

-

PREV Holguín wird anlässlich des Jubiläums des Urbanismus Gastgeber des nationalen Hauptquartiers sein
NEXT Was die Autopsie des in Entre Ríos tot aufgefundenen Ukrainers und Kasachen ergab