„Die Schwergewichte von La Carbonilla“: Die Anführer einer Drogenbande, die in La Paternal operierte, fielen

„Die Schwergewichte von La Carbonilla“: Die Anführer einer Drogenbande, die in La Paternal operierte, fielen
„Die Schwergewichte von La Carbonilla“: Die Anführer einer Drogenbande, die in La Paternal operierte, fielen
-

Die „Schwergewichte“ von La Carbonilla, einer Drogenbande aus La Paternal, fielen

In den vergangenen Jahren, Die Carbonilladie Siedlung, die am Rande der Bahngleise von San Martín im Stadtteil Buenos Aires entstand Das Väterlichestand im Mittelpunkt mehrerer Verbrechen: Besetzungen von Lagerhäusern, die geräumt wurden, sowie Drogenverkaufsstellen mit peruanischen Bürgern als Akteure zwischen den Avenidas Warnes, Trelles und Añasco, die von den Behörden abgerissen wurden, obwohl die Vermarktung fortgesetzt wurde.

In jüngster Vergangenheit wurde eine Bande bekannt, die sich so nannte „Die Heavys von La Carbonilla“. Die Gruppe wurde geleitet von vier Männer und eine Frau Das Sie verkauften Drogen und bedrohten die Bewohner der Gegend. Alle Anführer wurden in den letzten Stunden nach langen Ermittlungen der Stadtpolizei festgenommen.

Drei der Verdächtigen sind peruanische Staatsangehörige. Handelt von zwei Männer im Alter von 32 und 22 Jahren und eine Frau im Alter von 43 Jahren. Die anderen beiden sind gefangen Argentinier, 33 und 23 Jahre alt. Nach Angaben der Polizei InfobaeAlle fünf waren vorbestraft und einer von ihnen (der 23-jährige Argentinier) hatte einen Haftbefehl angeordnet durch das mündliche Strafgericht Nr. 10.

Den fünf Festgenommenen wird vorgeworfen, die Drogenbande angeführt zu haben

Die Ermittlungen, die sie ins Gefängnis führten, begannen im September letzten Jahres, nachdem die Kriminalpolizei der Kommune 15 der Stadtpolizei zwei Angeklagte festgenommen hatte versuchter Mord. Die in dem Fall tätigen Ermittler stellten fest, dass diese Verdächtigen einer in La Carbonilla tätigen kriminellen Vereinigung angehörten, weshalb eine parallele Untersuchung eingeleitet wurde.

Mit den über einen Zeitraum von sieben Monaten gesammelten Daten und in Zusammenarbeit mit dem Judicial Investigation Corps (CIJ) und der zuständigen Staatsanwaltschaft Nr. 6 für Kriminalität, Ordnungswidrigkeiten und Ordnungswidrigkeiten Federico Taramelliordnete das Straf-, Ordnungswidrigkeiten- und Ordnungsgericht Nr. 24 an vier Razzien in verschiedenen Teilen von La Carbonilla. Die Operationen gipfelten in der Festnahme und Beschlagnahmung von Schusswaffen, Messern und einem halben Tausend Dosen Kokain und Marihuana.

Im Einzelnen stellten die Beamten fest gefälschte Uniformen der argentinischen Bundespolizei, eine Taurus-Pistole mit gefeilter Nummerierung und einem Magazin mit vier Patronen; ein Revolver vom Kaliber 38, eine Schrotflinte, 62 Patronen verschiedener Kaliber, 76 Kugeln vom Kaliber 22, kaputte Waffen und leere Waffenmagazine. Während des Verfahrens wurden sie auch beschlagnahmt 422 Dosen Kokain, 18 Packungen Marihuana und 66 Pillenzusätzlich zu einer Präzisionswaage, einem Notizbuch mit Notizen, 18 Mobiltelefonen und 26.000 Pesos.

Die bei den vier Razzien in der Siedlung La Paternal beschlagnahmten Gegenstände

„Dank der Maßnahmen der Stadtpolizei konnten wir heute eine Drogenbande in Paternal zerschlagen und den Bewohnern des Viertels La Carbonilla mehr Seelenfrieden verschaffen. „Wir bekämpfen den Drogenhandel mit Ermittlungen und mit Sicherheitskräften, die mit einem neuen Einsatz die Sättigungsoperationen intensivieren“, betonte der Minister für Stadtsicherheit nach den Razzien. Waldo Wolff.

Der Polizeichef und Sicherheitsminister, Diego Kravetz fügte hinzu: „Mit der unserer Kräfte können wir nicht nur eine Bande von Drogenhändlern und gefährlichen Kriminellen von der Straße vertreiben, sondern auch den Nachbarn helfen, damit sie friedlicher leben können.“

Unter anderem wurden eine Pistole mit hinterlegten Nummern, ein Revolver vom Kaliber 38 und eine Schrotflinte beschlagnahmt

Die Siedlung La Carbonilla hat ihren Ursprung in den historischen Cartonero-Farmen in der Gegend, die in den späten 1990er-Jahren ihren Anfang nahmen und dann durch neue Besetzungen und prekäre Bauten während aufeinanderfolgender Krisen an Dynamik gewannen.

Vor zwei Jahren führte ein weiterer Einsatz der Streitkräfte von Buenos Aires zur Festnahme von Magaly Esther Vázquez Huamaneine 42-jährige Frau, ursprünglich aus Peru, die von der Sonderstaatsanwaltschaft für Verbrechen im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln unter der Leitung von Cecilia Amil Martín und dem Straf- und Konventionsgericht Nr. 23 von angeklagt wurde führe einen Plan mit ihrer älteren Schwester, Rocío Mercedes, aus Verkauf von Kokain getarnt in einem Kiosk und Lagerhaus im Sektor I der , in der Nähe von Añasco und Álvarez Jonte.

Das Gebiet wurde in den letzten Jahren auch von untersucht Verbindungen zu Schwergewichten der Argentinos Juniors Bar, dem klassischen La Paternal Club, mit einer Gruppe unter der Leitung von Edgardo Vallejos, alias „El Gordo“ein Anführer der „La Banda de Los Peruanos“, die eine Allianz mit einer Fraktion der Laferrere-Fans eingegangen wäre.

-

PREV Kuba gehört nicht zu den TOP-Ländern in Amerika mit den besten Bedingungen für den Tourismus
NEXT Mehr als zweitausend Menschen wurden am Wochenende auf Krankenstationen behandelt