Sandra Ortiz veröffentlicht die Chats mit Olmedo

Sandra Ortiz veröffentlicht die Chats mit Olmedo
Sandra Ortiz veröffentlicht die Chats mit Olmedo
-

Die ehemalige Beraterin des Präsidenten für die Regionen Sandra Ortiz, der sein Amt inmitten des Skandals um die Zahlung angeblicher Bestechungsgelder antrat, die veröffentlichten Chats über vereinbarte Treffen mit dem ehemaligen Direktor des UNGRD Olmedo Lopezmit der Begründung, dass einige Medien es sich zur Aufgabe gemacht hätten, die Informationen zu verfälschen.

Die ehemalige Beamtin veröffentlichte einige der Nachrichten, die sie mit López teilte, der wegen des Kaufs ermittelt hatte 40 Kesselwagen für La Guajira, die sich ihrer Meinung nach auf Fragen im Zusammenhang mit ihren Positionen beschränkten.

Dabei handelt es sich um die „vollständigen“ Gespräche, ohne sie zu fragmentieren, anders als es manche Medien tun, bei denen die Informationen verzerrt werden, um eine falsche Situation als Realität erscheinen zu lassen.“ sagte er in X, in dem er Screenshots dieser Gespräche teilte.

Lesen Sie auch: Drei Verletzte durch Schussverletzungen bei Kampf in Las Gardenias

In einem von ihnen vom letzten September stimmte er einem Treffen mit zu Olmedo in einer Suite Hotel Tequendama, Viele haben dies mit den Treffen in Zusammenhang gebracht, die sie abhielten, um die Übergabe des Geldes an die Kongressabgeordneten zu vereinbaren.

Es muss darauf hingewiesen werden, dass die Beweise, die meine Unschuld beweisen, den Behörden vorgelegt werden, sei es die Staatsanwaltschaft, der Oberste Gerichtshof oder eine andere zuständige Stelle oder Behörde.“ schrieb der ehemalige Beamte.

Entsprechend der ehemalige stellvertretende Direktor der UNGRD Sneyder Pinillain diesen neuen Korruptionsfall wäre der Präsident des Senats verwickelt, Ivan Name, dass er 3.000 Millionen Dollar erhalten hätte, wobei der ehemalige Berater der Überbringer gewesen wäre, während Pinilla selbst 1.000 Millionen Dollar an ihn gegeben hätte Präsident der Kammer, Andrés Calle, in seinem Haus in Montería.

Pinilla versicherte, dass das Geld von der Regierung von Präsident Petro zur Unterstützung seiner Sozialreformen überwiesen worden sei.

-

PREV Schauen Sie sich die Prognose für die Woche vom 5. bis 11. Mai an
NEXT „Sie wollten mich wegen Bucaramanga rausschmeißen“