Sie präsentieren Entwürfe für neue Straßenalternativen und den Wiederaufbau der von Bränden betroffenen Sektoren von Viña del Mar

Sie präsentieren Entwürfe für neue Straßenalternativen und den Wiederaufbau der von Bränden betroffenen Sektoren von Viña del Mar
Sie präsentieren Entwürfe für neue Straßenalternativen und den Wiederaufbau der von Bränden betroffenen Sektoren von Viña del Mar
-

Während des Seminars „Visionen für den Wiederaufbau nach dem Brand“, das von der Fakultät für Architektur und Design (EAD) der Päpstlichen Katholischen Universität Valparaíso organisiert wurde, präsentierten und diskutierten Wissenschaftler über die Neuzusammensetzung der Gebiete, den Bau von Spezialunterkünften für Notfälle und die Entwicklung von Evakuierungsmaßnahmen Pläne, die es Menschen ermöglichen, im Katastrophenfall massenhaft umzuziehen.

Aus der Perspektive der Geographie, Architektur und des Bauingenieurwesens präsentierte das Gremium seine Beobachtungen zum aktuellen Szenario des Notstands in Viña del Mar und den günstigen und ungünstigen städtischen Waldbedingungen in Chile. Darüber hinaus realisierte er die praktische Arbeit im Rahmen der Kooperationsallianz zwischen der Fakultät für Architektur und Design (EAD) der PUCV und der Gemeinde Viña del Mar, in der mehr als 300 Studenten ehrenamtlich in den Trümmern mitgearbeitet haben Entfernung und haben technische Beratung geleistet, um staatliche Leistungen für die Bewohner der Sektoren Villa Independencia und Villa Rogers zu erhalten.

Lorena Herrera, Akademikerin an der Fakultät für Architektur und Design, gab bekannt, dass die Universität und das Rathaus an der Gestaltung einer alternativen Evakuierungsroute für Fahrzeuge arbeiten, die parallel zur Internationalen Straße verläuft und es schafft, den Sektor El Olivar mit Reñaca zu verbinden . Hoch.

„Die Definition von Evakuierungswegen ist ein Konzept der Konnektivität, das es den Bewohnern ermöglicht, für den Fall, dass sie massenhaft mit Fahrzeugen abreisen müssen, mehrere Alternativen zu haben und sich nicht auf einen einzigen Punkt zu konzentrieren, weshalb wir auf der Grundlage aktueller Erfahrungen basieren „Entwerfen einer lokalen Straße parallel zur Route 64 oder der International Road“, sagte der Wissenschaftler.

Er fügte hinzu, dass die Gestaltung der Verkehrsader mehrere alternative Aus- und Rückwege vorsieht, die als Fluchtausgänge fungieren würden, deren Konsolidierung keine Enteignungen erfordert, da die bestehende Straße zusammen mit spezifischen Verbindungen genutzt wird, die an Orten liegen, an denen keine Kontinuität besteht Heute.

„Ziel ist es, eine Nachbarschaftsstraße mit niedrigen Entwurfsgeschwindigkeiten zu sein, damit sie das Leben der Bewohner der Umgebung nicht beeinträchtigt“, betonte Herrera.

Er fügte hinzu, dass das Projekt öffentliche Verkehrswege integriert, die die Verbindung zwischen beiden Punkten von Viña del Mar erleichtern würden, da es sich um eine durchgehende asphaltierte Straße handelt und es möglich ist, mit dem Verkehrsministerium einen Plan zur Verbesserung der Routen in der Stadt zu koordinieren.

„Wenn wir unter dem Gesichtspunkt einer Massenevakuierung denken, hat die alternative Route die Form eines Kamms, in dem Querwege erzeugt werden, die den Ausgang zur Route 64 ermöglichen, falls ein schneller Zugriff erforderlich ist. Wir haben in letzter Zeit Ereignisse erlebt, die uns geprägt und uns gezwungen haben, Notfallstrukturen zu überdenken. „Derzeit besteht für die Bevölkerung die Möglichkeit einer Evakuierung, bei der es zu einer Art Stau kam, der einen großen Notfall auslöste“, schloss der Lehrer.

Die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und dem PUCV umfasst auch die Erstellung von Forschungsprojekten, die sich auf die Entwicklung autarker Stadtteile konzentrieren, wie der Direktor des EAD, David Luza, im Laufe des Tages erläuterte.

„Die Möglichkeit, dass Brände entstehen, ist vorhanden und wird aufgrund der Umweltbedingungen, die wir haben, immer wieder auftreten. Das Ziel besteht darin, dass die Nachbarschaften anders auf zukünftige Katastrophen reagieren. Aus diesem Grund müssen die Experten, die zur Entwicklung besserer Maßnahmen beitragen, so arbeiten, dass wir eher präventiv als reaktiv agieren können. „Die Schule entwickelt Projekte im Zusammenhang mit dem Bereich Erweiterung und Stadt im Bachelor- und Masterstudiengang für Architektur und Design durch Abschlussarbeiten, die Methoden zur Verbesserung des Wohnungsbaus, zur Rationalisierung der Kommunikation in Notfällen und zur Einführung städtischer Vorschriften vorschlagen.“ er deutete an.

-

PREV Kuba feiert heute den Internationalen Tag der maritimen Frauen
NEXT 73 Münzen aus der Römerzeit in Córdoba beschlagnahmt