Valle del Cauca als weltweites Epizentrum des Kaffees

Valle del Cauca als weltweites Epizentrum des Kaffees
Valle del Cauca als weltweites Epizentrum des Kaffees
-

Kolumbien gilt weltweit als Kaffee-Kraftwerk; Doch trotz dieses Ruhms wissen viele von uns wenig über die reiche Kultur rund um den Kaffee.

Der Mehrheit mangelt es an Wissen über Aussaat und Ernte, geschweige denn über die verschiedenen Arten und Sorten, ihren Körper und Geschmack oder die Filtertechniken, die ihre Essenz hervorheben.

Das Cauca-Tal ist mit einer Vielfalt an Gebieten gesegnet, die sich für den Anbau exotischer Kaffeesorten eignen, und ist in einer einzigartigen Position, nicht nur in der Produktion dieser Sorten, sondern auch in der Kaffeeausbildung und -erfahrung führend zu sein.

Mit 39 der 42 Gemeinden, die sich dem Kaffeeanbau widmen, und der Heimat der besten Baristas der Welt hat unsere Region das Potenzial, ein wahres Kaffeezentrum zu werden.

Um dies zu erreichen, ist jedoch ein tieferes Engagement für die Kaffeekultur erforderlich. Wir müssen mehr als nur Landwirtschaft und Export anstreben.

Wir müssen ein Ökosystem schaffen, das tiefes Wissen und Wertschätzung für jeden Schritt des Kaffeeprozesses fördert. Von der Saat bis zur Tasse bietet jede Phase die Möglichkeit zur Innovation und Bildung.

Stellen wir uns ein Valle del Cauca vor, in dem nationale und internationale Besucher an interaktiven Workshops auf Bauernhöfen teilnehmen und etwas über nachhaltige landwirtschaftliche Techniken und Erntemethoden lernen können.

Dort können sie in spezialisierten Ausbildungszentren aus erster Hand die Wissenschaft und Kunst hinter verschiedenen Filtermethoden erleben, die vom Staat mit Startkapital und produktivem Kapital unterstützt werden, um die Erforschung neuer Sorten und Techniken zu fördern.

Wir haben bereits inspirierende Beispiele wie das Cali Café Festival, die das Interesse und die Machbarkeit dieser Treffen belegen. Aber wir können mehr tun.

Da mehr als 140.000 Familien in der Region für ihren Lebensunterhalt auf Kaffee angewiesen sind, liegt es in unserer Verantwortung und Chance, diese Veranstaltungen und Programme zu erweitern.

Dies würde nicht nur dazu beitragen, die Position von Valle del Cauca als Weltmarktführer in der Kaffeeindustrie zu festigen, sondern auch die lokale Wirtschaft erheblich stärken.

Die Schaffung eines Kaffee-Hubs ist nicht nur eine Geschäftsmöglichkeit; Es ist eine Einladung, Teil einer globalen Gemeinschaft zu sein, die Qualität, Nachhaltigkeit und Innovation schätzt.

Es liegt an uns im Valle del Cauca, die Initiative zu ergreifen und unser Kaffeeerbe in ein gemeinsames Erlebnis zu verwandeln, das auf der ganzen Welt Anklang findet.

Machen wir Kaffee nicht nur zu einem Exportprodukt, sondern zu einer kulturellen Brücke, die die Welt dazu einlädt, den Reichtum Kolumbiens Tasse für Tasse zu entdecken.

Kommentare

-

PREV Universität Valparaíso – UV-Rechtsprofessor hielt einen Meisterkurs zur Eröffnung des akademischen Jahres der Fakultät für Architektur und Kunst der Austral-Universität von Chile
NEXT Gouverneur von Bolívar bestätigt Kreuzfahrten auf dem Fluss Magdalena ab Januar