6 Empfehlungen zur Abwicklung von Erbschaften in Chile

6 Empfehlungen zur Abwicklung von Erbschaften in Chile
6 Empfehlungen zur Abwicklung von Erbschaften in Chile
-

Schützen Sie Ihre Familie für den Fall, dass Sie nicht mehr da sind? Das ist eine der Fragen, die wir uns alle stellen sollten. Meistens werden Erbschaftsverfahren jedoch zu spät durchgeführt, was zu Konflikten in den Familien führt.

Laut dem Expertenanwalt auf diesem Gebiet, Marcelo Pérez Del Valle, „70 % der Menschen „Konflikte im Erbprozess haben, der nach dem Tod des Verstorbenen beginnt, weil es Schwierigkeiten bei der Vermögensaufteilung unter den Hinterbliebenen gibt.“.

Laut den SII-Datenbanken handelte es sich bei 98 % der 63.000 zwischen 2017 und 2020 abgegebenen Erbschaftssteuererklärungen um gesetzliche Erbschaften (ohne aktuelles Testament). nur die restlichen 2 % entsprachen Erbschaften mit Testamentwobei es nur sehr wenige Fälle gibt, in denen der Erb- und Eigentumsprozess während des Lebens in Ordnung bleibt.

Andererseits wird im Zuge der Teilung eines Vermögens durch Erbschaft ein sogenannter effektiver Besitz erforderlich. Nach Angaben des INE wurden im Jahr 2023 in Chile 121.270 Todesfälle registriert, sodass die Nachfrage nach der Bearbeitung effektiver Besitztümer und anderer Verfahren wie dem Formular Nr. 4412 der Erbschaftssteuer vor dem Internal Revenue Service (SII) weiterhin bestehen bleibt große Nachfrage. In diesem Zusammenhang weist Pérez Del Valle darauf hin: „Wenn das Verfahren keine Schwierigkeiten bereitet (tatsächlicher Besitz) und im Allgemeinen alles zügig abgewickelt wird, sei es die Registrierung oder die Festsetzung der Erbschaftssteuer (falls zutreffend), beträgt die Verzögerung zwischen 3 und 4 Monaten.“.

Schritte, um die Nachlassverwaltung nach dem Tod eines Familienmitglieds durchführen zu können

Laut Pérez del Valle sind die Schritte zur „Entschlüsselung dieses Prozesses“ wie folgt:

  1. Holen Sie sich spezialisierte Rechtsberatung um herauszufinden, wer das Vermögen Ihres verstorbenen Angehörigen zu welchem ​​Prozentsatz erben wird.
  2. Bestimmt, ob die verstorbene Person ein Testament im nationalen Testamentsregister des Standesamtes hinterlassen hat oder nicht. Diese erhalten Sie bei der nächstgelegenen Standesamtstelle.
  3. Machen Sie eine vorläufige Bestandsaufnahme aller vom verstorbenen Familienmitglied hinterlassenen Vermögenswerte. Dazu gehören Immobilien, Fahrzeuge, Geld auf Bankkonten, AFP-Konten, Aktien usw. Zusammen mit dem Status jedes einzelnen von ihnen.
  4. Gehen Sie zu den Institutionen, bei denen die besagten Vermögenswerte oder Einlagen in dieser Höhe registriert sind, ein Zertifikat anfordern, das seine Existenz nachweist, um den offiziellen Wert jedes einzelnen davon zu ermitteln.
  5. Sobald Sie den richtigen Rat haben, leitet den Prozess der wirksamen Inbesitznahme vor dem Standesamt ein (falls kein Testament vorliegt) oder vor den Gerichten, falls ein solches Testament vorliegt.
  6. Sobald diese Verfahren abgeschlossen sind, wird das Vermögen entsprechend den Festlegungen des Fachmanns und den Vereinbarungen der Parteien aufgeteilt. Kommt es zu keiner Einigung, muss die Ernennung eines Teilrichters gefordert werden. Bedenken Sie, dass Richter eine Anwaltsprovision in Höhe von etwa 10 % der Erbschaft erhalten.

Um höhere Kosten zu vermeiden und den Prozess zu erleichtern, sei stets eine einvernehmliche Lösung zwischen den Erben anzustreben, fügte der Experte hinzu.

#Chile

-

PREV Die Fundación Chile wird versuchen, die Herausforderungen des Bergbaus aus einer integrativen Perspektive und mit Fokus auf die Gebiete hervorzuheben und anzugehen
NEXT Der kubanische Präsident betont die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Russland