National Roads erlaubt der Provinz nicht, Arbeiten an der Route 51 – Salta durchzuführen

National Roads erlaubt der Provinz nicht, Arbeiten an der Route 51 – Salta durchzuführen
National Roads erlaubt der Provinz nicht, Arbeiten an der Route 51 – Salta durchzuführen
-

Castillo meldete sich Stunde der Stimmen (FM Ya 91.3) dass eines der wichtigen Bauwerke, für das sie nach Lösungen suchen, die Nationalstraße 51 ist. Die Provinz schlug als Alternative den Einbau von Geräten zur Durchführung ihrer Instandhaltung vor.

„Jetzt verstehen wir, dass sie uns aufgrund eines Entscheidungsproblems auf nationaler Ebene seitens der nationalen Rentabilitätsführung nicht mit Maschinen eintreten lassen werden. Aber die Wahrheit ist, dass wir, insbesondere der Gouverneur, weiterhin dafür sorgen, dass diese Route fertiggestellt wird“, äußerte er und fügte hinzu, dass ihnen aus rechtlichen Gründen keine Genehmigung erteilt werde.

In diesem Sinne sagte er, dass, wenn die Nation keine Reaktion erhalte, nach Alternativen wie öffentlichen oder privaten Investitionsmaßnahmen gesucht werde, um den Bau der Trasse in Angriff nehmen zu können.

„Wir müssen sicherstellen, dass diese Route fertiggestellt wird und dass sie geschätzt wird, da sie das logistische Rückgrat des produktiven Bergbausektors der NOA sein wird. Aufgrund der geografischen Bedingungen wird sie sehr wichtig sein, sogar wichtiger als.“ „Es geht um den Jama-Pass, aber darüber hinaus werden sehr wichtige Aktionen wie der Bergbaulogistikknotenpunkt La Puna konzentriert“, sagte er.

Außerdem erklärte er, dass eine weitere Alternative für das Land darin bestünde, die Route endgültig an die Provinz zu übertragen, damit sie bei der Vereinbarung vorankommen könne.

Bergbaurouten des Lerma-Tals

Andererseits verwies Castillo auf das Treffen mit den Gemeindevorstehern des Lerma-Tals als Reaktion auf den Bedarf an Unterstützung und Eindämmung angesichts des Wachstums der wirtschaftlichen Aktivität im Zusammenhang mit dem Bergbau.

„In diesem Rahmen hat der Gouverneur angeordnet, dass wir Maschinen öffentlich ausschreiben, um sie den Kommunen zusammen mit Straßen zur Verfügung zu stellen, um den Zustand der von ihnen betriebenen Provinzrouten im Lerma-Tal klären zu können. Und das liegt daran, dass die Route 24 und die Route 36, ein Teil der Ringstraße, ein Teil der Routen, die die Gemeinden durchqueren, derzeit, insbesondere aufgrund des Regens und der Überflutung der Kanäle, praktisch ruiniert sind.“

Nach dem Treffen wurde erreicht, dass in etwa 10 Tagen eine große Menge an Maschinen zur Verfügung stehen wird, damit diese Gemeinden ihren Straßen- und Kanalarbeiten Vorrang geben können.

Produktionsstart

Castillo berichtete außerdem, dass die Lithiumproduktion in Salta am 3. Juli offiziell beginnen wird. „Es ist ein sehr wichtiges Datum für die Provinz Salta, für alle Menschen in Salta, weil es in die globale Agenda der Regionen und Provinzen fällt, wie zum Beispiel die Zugehörigkeit zu einem Land, in dem sie Lithiumcarbonat produzieren und das auch sind.“ „Wir werden diese Energiewende weltweit begleiten“, kündigte er an.

-

PREV Andrés Ricaurte: „Ich habe keine Lust, nach Kolumbien zurückzukehren“
NEXT Was passiert mit EPS Sura-Benutzern? Das ist bekannt