Hier sind alle KI-Funktionen, die Apple gestern gezeigt hat

-

Beim Apple-Launch-Event „Let Loose“ im Mai gab es große Neuzugänge im iPad-Sortiment. Neue M4-Chips versprechen außergewöhnliche Leistung und OLED ist endlich auf der Apple-Tablet-Hardware angekommen. Software-Upgrades wurden jedoch nicht ignoriert; Apple hat außerdem einige neue KI-gestützte Funktionen für seine neuen Slates eingeführt. Sie geben einen ersten Einblick in das, was der Technologieriese später in diesem Jahr zu bieten hat.

Die Audio-Erstellungs-App Logic Pro 2 wurde für die Nutzung der neuronalen Engine des M4-Chips entwickelt. Die neue Funktion „Session Players“ bietet Ihnen zusätzliche Instrumentenoptionen. Wenn Sie nicht über die Original-Stems (die einzelnen Teile eines Songs) verfügen, analysiert und extrahiert die App jetzt die Stimme, den Bass, das Schlagzeug und andere Instrumente, um Ihnen einen Ausgangspunkt für den Remix zu geben.

Die ChromaGlow-Funktion modelliert dann Sounds, die von einigen der weltweit angesehensten Studio-Hardware erzeugt werden. Sie können mit fünf verschiedenen Sättigungsstilen am perfekten Klang arbeiten, um jedem Track realistischere Wärme, Präsenz und Schlagkraft zu verleihen. Sie können auch zwischen modernen, nostalgischen, Vintage- oder extremeren Stilen wählen, die mithilfe von KI-Algorithmen den Mix formen und formen.

Der Videoeditor Final Cut Pro 2 nutzt KI, um Motive in Ihren Clips zu isolieren. Apple sagte auch, dass es Live-Untertitel in Echtzeit beschleunigen könnte, es ist jedoch unklar, ob dies spezifisch für Final Cut Pro ist oder systemweit gelten wird. An anderer Stelle erhält Final Cut Pro 2 eine Live-Multicam-Funktion, mit der Sie bis zu vier Kameras gleichzeitig verbinden und eine Vorschau anzeigen können, indem Sie die neue Final Cut-Kamera-App auf Ihren anderen iPhones oder Pads verwenden. Sie können jetzt auch Filmmaterial von externen Geräten bearbeiten, die an Ihr iPad angeschlossen sind.

Der neue M4-Chipsatz ist bei KI-beschleunigten Aufgaben offenbar 50 % schneller als der M2-Prozessor. Es ist in der Lage, 38 Billionen Operatoren pro Sekunde (TOPS) zu verarbeiten, was der gleichen Leistung wie das neueste PC-Silizium entspricht – außer dass es nur ein Viertel der Energie verbraucht.

Im Vergleich zu Unternehmen wie Samsung, Microsoft und Google, die derzeit voll und ganz auf KI setzen, klingen das vielleicht nach geringfügigen KI-Ergänzungen. Aber Apple scheint die Bühne für eine größere KI-Enthüllung auf der kommenden Entwicklerkonferenz WWDC 2024 zu bereiten. Der Technologieriese hat bereits eine Reihe von KI-Modellen veröffentlicht, die lokal auf Ihrem iPhone ausgeführt werden können, und hat Pläne für die Veröffentlichung einiger großer KI-gestützter Funktionen angekündigt. Neben neuen Funktionen ist mit ziemlicher Sicherheit auch eine überarbeitete Siri geplant.

-

PREV Dies war die Eröffnung des Bambuco Festivals mit Tanz, Gesang und mehr als 140 Künstlern
NEXT Yeison Jiménez präsentierte sein neues Geschäft in Villavicencio – Publimetro Colombia