Generalstreik Donnerstag, 9. Mai: Wie Dienstleistungen und öffentlicher Verkehr funktionieren, Minute für Minute | Neuer CGT-Streik gegen die Milei-Anpassung

Generalstreik Donnerstag, 9. Mai: Wie Dienstleistungen und öffentlicher Verkehr funktionieren, Minute für Minute | Neuer CGT-Streik gegen die Milei-Anpassung
Generalstreik Donnerstag, 9. Mai: Wie Dienstleistungen und öffentlicher Verkehr funktionieren, Minute für Minute | Neuer CGT-Streik gegen die Milei-Anpassung
-

Gewerkschafter und die Gründe für den Streik

Von Enrique Arriaga

An diesem Donnerstag wird in weiten Teilen des Landes die Aktivität lahmgelegt, und die Provinz Buenos Aires erlebt einen ihrer kompliziertesten Momente als Folge einer nationalen Anpassung, die umfassende Auswirkungen auf die Welt der Arbeiter in Buenos Aires hat.

Buenos Aires/12 sprach mit Militanten und Gewerkschaftsführern unterschiedlicher Aktivitäten und mit unterschiedlichem Hintergrund angesichts eines Streiks, den sie sich vorstellen “Wendepunkt” im Verhältnis zur Regierungspartei für deren enorme Compliance. Als zentralen Wert dieser Phase heben die Befragten die Einheit zwischen den verschiedenen Organisationen hervor.

Aufgrund des Streiks fand an diesem Mittwoch in CABA keine Müllabfuhr statt und am Donnerstag wird es kostenlose Parkplätze geben

Die Stadtverwaltung meldete dies aufgrund des Generalstreiks Donnerstag, 9. Mai Eine beträchtliche Anzahl von Diensten wird aufgrund dieses Streiks lahmgelegt sein oder nur über eine minimale Bewachung verfügen und ihre Tätigkeit am Freitag wieder aufnehmen.

In diesem Sinne, An diesem Mittwoch fand keine Müllabfuhr statt und der Dienst wird ab Donnerstagabend wieder aufgenommenDaher wurde empfohlen, das Herausbringen des Mülls zu vermeiden.

Darüber hinaus wurde berichtet, dass Die gebührenpflichtigen Parkplätze werden freigegeben und sind am Donnerstag den ganzen Tag über kostenlos. Das allgemeine Parken von Fahrzeugen ist auf den Alleen der Stadt gestattet, wo das Parken an Werktagen normalerweise von 7:00 bis 21:00 Uhr für 24 Stunden verboten ist.

Die Internationale Buchmesse beschloss, nicht aufzuhören

Von Silvina Friera

Der Internationale Buchmesse in Buenos Aires hält sich nicht daran Generalstreik diesen Donnerstag angerufen von der CGT (Allgemeiner Gewerkschaftsbund). Trotz des kritischen Diskurses gegenüber Regierung von Javier Milei Anlässlich der Eröffnung dieser Ausgabe gab die Stiftung El Libro (FEL) bekannt, dass sie den fast 350 ausstellenden Ständen die Entscheidung überlässt, ob sie arbeiten oder nicht. 10 Prozent bestätigten, dass sie sich dem Maß der Gewalt beugen werden, unter denen der Colihue-Verlag hervorsticht, die den kollektiven Standpunkt der bilden Buchministerium (unter anderem Milena Caserola, Astier, Many Nuts, La Zebra, Tinta Limón, Ediciones Documenta und Hekht) und die in Reunión gruppierten Labels (Sigilo, Chai, Godot, Gourmet Musical, Maten al Messengero und La Parte Maldita). Das Anwesen La Rural öffnet seine Türen um 14:00 Uhr, schließt aber zwei Stunden vorher, um 20:00 Uhr, sodass der Eintritt nicht frei ist und diejenigen, die teilnehmen möchten, 3.500 Pesos zahlen müssen.

Die Regierung von Buenos Aires gewährt Lehrern, die sich dem Streik anschließen, einen Rabatt auf den Tag

Das gab die Regierung der Stadt Buenos Aires bekannt wird den Tag für Lehrer vergünstigen sich dem morgigen Generalstreik der CGT anzuschließen.

Den Lehrern, die in den Streik treten, wird der Rabatt für die Tage, an denen sie nicht zur Arbeit gehen, auf ihrer Gehaltsquittung ausgewiesen, hieß es in einer Erklärung, in der auch darauf hingewiesen wurde der Anteil des Präsentismus wird abgezogen.

Für den Fall, dass der Lehrer aufgrund der Transportunterbrechung nicht zur Schule kommen kann, kann die Schulleitung die Abwesenheit mit höherer Gewalt begründen und der Tag wird nicht angerechnet.

Die Regierung hat die 43 Buslinien mitgeteilt, die trotz des Streiks in der AMBA verkehren werden

Von dem Verkehrsminister wies darauf hin, dass „um das Recht auf Arbeit von Fahrern und Personen, die Transport benötigen, zu gewährleisten und ihren Arbeitstag nicht zu verlieren, der Einsatz von Polizei und mobilem Personal mit dem Sicherheitsministerium koordiniert wurde, um den Verkehr von Buslinien sicherzustellen, die nicht miteinander verbunden sind.“ der Streik”.

Die Buslinien, die dazu gehören Dota-Gruppe (Doshundred Ocho Transporte Automotor SA) kündigte an, dass sie Dienstleistungen erbringen werden, da es sich um einen Gegenstand handelt, der für die Bürger als „von überragender Bedeutung“ gilt, und dass sie mindestens 50 % der üblichen Dienstleistungen garantieren würden.

Auf diese Weise werden die Linien, die mit ihren jeweiligen Routen verkehren, sein: 6, 7, 8, 9, 12, 20, 21, 23, 24, 25, 28, 31, 44, 50, 51, 56, 57, 74, 76, 78, 79, 84, 87, 91, 99, 100, 101, 106, 107, 108, 111, 115, 117, 127, 130, 134, 135, 146, 150, 161, 164, 177 und 188.

https://twitter.com/ArgTransporte/status/1788304345903071373

Myriam Bregmans Antwort auf Mileis Post: „Wer nicht arbeitet, kann nicht aufhören“

Der nationale Vertreter der PTS/Linksfront, Myriam Bregmanstellte die Veröffentlichung des Präsidenten in Frage, in der er mit einem T-Shirt mit der Aufschrift „Ich höre nicht auf“ posiert. „Wer nicht arbeitet, kann nicht aufhören“entgegnete der Gesetzgeber.

https://twitter.com/myriambregman/status/1788358856105472410

Die von der Regierung angesichts des CGT-Streiks eingesetzte Kombination

Die Regierung sieht die Heftigkeit, die der von der CGT ausgerufene Generalstreik haben wird, und beginnt als Reaktion darauf mit dem Einsatz einer Kombination, um zu versuchen, der Wirkung der Gewaltmaßnahme entgegenzuwirken. Die Strategie wurde am Ende der üblichen Konferenz vorgestellt Manuel Adornidie den Streik zu delegitimieren suchte und Maßnahmen gegen die aufrufenden Organisationen und diejenigen ankündigte, die sich ihnen anschlossen.

Zusätzlich zur Wiederholung, dass der Streik, zu dem auch die beiden CTAs aufgerufen haben, „keine offensichtliche Rechtfertigung hat“, Der Sprecher des Präsidenten kündigte an, dass Staatsbediensteten, die aufhören, (den Tag) von ihren Gehältern abgezogen werden.. „Wer nicht zur Arbeit geht, wird nicht bezahlt“, sagte er.

Adorni wies auch darauf hin, dass, wie bei anderen Demonstrationen auch, „die Organisationen, die sich an dem Marsch beteiligen, für die damit verbundenen Kosten aufkommen müssen“ und dass „Zeile 134 zur Meldung von Erpressungen geöffnet ist“.

Im Rahmen dieser Linie zielte er auch darauf ab, die Transportgewerkschaften zu entlarven, deren Einhaltung am Streik von entscheidender Bedeutung ist und zu seiner Wirksamkeit führen wird. „6.593.000 Menschen werden morgen nicht über die notwendigen Transportmöglichkeiten verfügen, um zur Arbeit zu gehen“, stellte er fest.

Gibt es an diesem Donnerstag, 9. Mai, Kurse?

An diesem Donnerstag verlangsamen sich die Aktivitäten des Landes aufgrund der Generalstreik, einberufen von der CGT und die beiden CTA gegen das Basengesetz und das Einstellung wirtschaftlich umgesetzt durch Javier Milei.

In diesem Zusammenhang wird die Maßnahme im Bildungsbereich vor allem Auswirkungen auf die haben öffentliche Schulenda die meisten Die Lehrer werden sich an die Kraftmaßnahme halten.

20:55

08.05.2024

vor 2 Stunden

Was passiert mit Zahlungen an Rentner, AUH und Rentner an diesem Donnerstag, dem 9. Mai?

Die Nationale Sozialversicherungsbehörde (ANSES) bestätige das Akkreditierung der Gehälter für diesen Donnerstag, den 9. Mai an die Begünstigten entsprechend der Beendigung ihres DNI, Inhaber der allgemeinen Kinderbeihilfe (AUH), beitragsunabhängige Renten (PNC), Mindestrentner und Rentner, unter anderem.

20:40

08.05.2024

vor 2 Stunden

Die letzten Züge, die an diesem Mittwoch, dem 8. Mai, vor dem Generalstreik abfahren werden

Der offizielle Account von Trenes Argentinos im sozialen Netzwerk Donnerstag, 9. Mai.

Die letzten Züge entsprechen den Linien San Martín, Sarmiento, Roca und Mitre.

20:20

08.05.2024

vor 3 Stunden

Die vom Generalstreik am Donnerstag, 9. Mai, betroffenen Gewerkschaften und Dienste

Alle Gewerkschaften, aus denen die besteht CGT werden sich dem Streik anschließen, darunter:

  • FAECYS (Handel)
  • UOCRA (Bau)
  • UTA (Urban Collective Transport)
  • Die Bank
  • UPCN und ATE (Bundesstaat)
  • UOM (Metallurgen)
  • UTHGRA (Hotels und Restaurants)
  • UATRE (ländlich)
  • SMATA (Mechanisch)
  • Licht und Kraft (Energie)
  • FNTC (Trucker)
  • FTIA (Lebensmittel)
  • FATSA (Gesundheit)
  • CEA (Lehrer)

Darüber hinaus werden sich auch andere Gewerkschaften wie Gebäudeverwalter, Flieger, Metrodelegierte und andere der Zwangsmaßnahme anschließen, was das Land lahmlegt.

20:05

08.05.2024

vor 3 Stunden

„Ich höre nicht auf“: Mileis Botschaft gegen den Landesstreik

Präsident Javier Milei nutzte seine sozialen Netzwerke, um gegen den von der CGT für diesen Donnerstag, den 9. Mai, ausgerufenen Generalstreik zu demonstrieren. „Ich höre nicht auf“Er trägt das Hemd, mit dem der Präsident posierte.

https://www.instagram.com/p/C6uRXvWgXnn

19:55

08.05.2024

vor 3 Stunden

Um wie viel Uhr fahren Busse, U-Bahnen und Züge nicht mehr?

Die Gewerkschaft wird ihre zweite Tätigkeitseinstellung unter dem Vorsitz von durchführen Javier Milei Er Donnerstag, 9. Mai, 24 Stunden lang. Diesmal, wird den öffentlichen Verkehrssektor umfassen, verspricht einen Tag völliger Lähmung bei verschiedenen Aktivitäten.

Der öffentliche Verkehr wird einer der am stärksten betroffenen Sektoren sein. Alle Verkehrsgewerkschaften werden sich an die Maßnahme halten, einschließlich Busse, U-Bahnen und Züge. Ab Mittwoch, den 8., um Mitternachtdas heißt ab 0 Uhr am Donnerstagwird der Transportdienst in den wichtigsten Städten des Landes lahmgelegt.

19:46

08.05.2024

vor 3 Stunden

Alles bereit für den großen Generalstreik der CGT

Von Felipe Yapur

Die nationale Regierung relativiert, weiß aber, dass an diesem Donnerstag die Streik der CGT Zusammen mit den beiden CTAs wird es mehr als wichtig sein. Den ganzen Tag über führten verschiedene Gewerkschaften die alte Tradition fort, ihre Unterstützung für den Generalstreik anzukündigen, der das Land am 9. Mai lahmlegen wird. Vorerst haben die Gewerkschaften, die Züge, Busse und U-Bahnen zusammenbringen, bereits davor gewarnt, dass sie Teil der Zwangsmaßnahme sind. Das ist wichtig, schließlich sind sie es, die für die Lähmung der Bewegungsfreiheit der Menschen sorgen.


#Argentina

-

PREV Javier Milei, Präsident: Minute für Minute dieses Donnerstags, 23. Mai
NEXT Der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte: Sie brachen in eine Polizeistation ein – Notizen – Fälle