Universität Mendoza, 64 Jahre akademische und wissenschaftliche Exzellenz

-

„Die Institutionen unserer Universität basieren auf den Säulen Demokratie, Gleichheit und Freiheit.“ Dr. Eduardo Fernando Luna. Rektor.

Die Veranstaltung zur Feier dieses neuen Jubiläums unserer Einrichtung fand am 10. Mai statt. Es wurde daran erinnert, dass die Universität Mendoza am 13. Mai 1960 im alten Haus in der General-Paz-Straße ihre Tätigkeit aufnahm und die ersten Jurastudenten willkommen hieß.

Wir feiern diesen ersten und visionären Schritt, durch den es möglich war, das geeignete Substrat für die Entwicklung von Wissenschaft, Kunst und Technologie zu finden; Sie bilden Tausende von Studenten aus, die mittlerweile Absolventen sind und das Land und die Welt mit einem reichen Wissen bereisen, das sie überall als Mitglieder der UM-Gemeinschaft auszeichnet.

Unter den Klängen des My Flag March erhob sich das Publikum, um die Zeremonienflaggen entgegenzunehmen, getragen von:

Ana Paula Gil LedesmaNationaler Fahnenträger, Delfina AllendeFahnenträger der Provinz, Carolina María Lemos MachmarErste nationale Eskorte, María Milagros Tonelli LutzZweite nationale Eskorte, María Sol, PerottiErste Provinzeskorte und Bruno OrbelliZweite Provinzeskorte.

Anschließend wurden die Verse der argentinischen Nationalhymne gesungen.

Weiterhin wurde das Akademische Gremium gebildet mit: dem Rektor der Universität Mendoza, Dr. Eduardo Luna; Herr Prorektor und Dekan der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Dr.-Ing. Alfredo Iglesias, an den Prorektor Dr. Odont. Dolores Romera; Herr Dekan der Rechts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Dr. Diego Carbonell; Herr Dekan der Fakultät für Architektur, Stadtplanung und Design, Mgter. Bogen. Sebastian Serrani; Herr Dekan der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Dr. Ignacio Vázquez Viera; Herr Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Dr. Mgter. Fortsetzung Carlos Hugo Gonzalez Moretti und der Dekan der Medizinischen Fakultät, Dr. Francisco Cutroni.

Wie jedes Jahr hat der Ehrenobere Rat der Universität Mendoza mit der Resolution Nr. 30 von 2024 die Fahnenträger und Leibwächter für die Universität ernannt Schuljahr 2024/2025 In der Zentrale und unter Berücksichtigung der Durchschnittswerte, die jede Fakultät dem Rektorat vorgelegt hat, wurden gewählt:

Renzo Catriel EingeborenerNationaler Fahnenträger, Julieta Magalí von Tello MarchettiFahnenträger der Provinz, Kevin Jesus Oller GogolErste nationale Eskorte, Augusto Sergio Betancourt SoldatiZweite nationale Eskorte: Facundo Ignacio Rodríguez NavarroErste Provinzeskorte und Maria von den Engeln Cardozo BattagliaZweite Provinzeskorte.

Als nächstes fand die Zeremonie zur Übergabe der Flagge statt. Der Vizerektor, Mgter, war eingeladen. Odont. Dolores Romera und Herrn Vizekanzler Dr.-Ing. Alfredo Iglesias um die Überweisung durchzuführen.

Unmittelbar im Anschluss wurde aufmerksam den folgenden Worten des Rektors zugehört, der anlässlich dieses neuen Jubiläums eine Botschaft hielt.:

Anlässlich dieses neuen Jubiläums unserer Universität heiße ich Sie herzlich willkommen. Ich schätze es sehr, dass Sie uns persönlich und diejenigen, die uns virtuell folgen, begleiten. Ihre Anwesenheit erfüllt uns mit Zufriedenheit, zeigt Ihr Engagement für die Institution und ermutigt uns, unsere Arbeit fortzusetzen arbeiten. .

Wir feiern dieses neue Jubiläum mit Sparmaßnahmen angesichts der schwierigen Umstände, die unser Land durchmacht und die wir nicht ignorieren können. Das bedeutet jedoch nicht, dass dieses Ereignis nicht die Bedeutung und Bedeutung hat, die es für die gesamte UM-Gemeinschaft hat weiteres Jahr im fruchtbaren Leben unserer Universität.

Diese Feier lässt uns auf die letzten 64 Jahre zurückblicken und über diese großartige Arbeit nachdenken, die Frucht des Geistes von Dr. Emilio Descote, dessen Gedanken ich in seinen eigenen Worten zusammenfasse, die er am 13. Mai 1960 anlässlich der Eröffnungszeremonie dieses Hauses sprach und in denen er betonte: „… sei dies unsere Botschaft zum Zeitpunkt der Eröffnung dieser Klassenzimmer, eine kleine Einweihung von.“ ein Werk, dessen Dimensionen es bestimmen werden.“ Empfänger. Ich hoffe, dass es ihnen gelingt, es zu konsolidieren und zu erweitern und es zu einem Instrument im Dienste der Kultur, der Bildung und der Interessen unseres Volkes zu machen …“ und wir hoffen, dass das Urteil unparteiisch und gültig ist – auch wenn es eintrifft wenn wir es nicht hören können, billigt er, „was wir wollten und was wir erreichen konnten“.

Heute, 64 Jahre nachdem sie gesprochen wurden, dringen diese Worte tief in unsere Herzen ein, weil wir die Verpflichtung und Verantwortung spüren, dieses Werk auszuführen, es zu vergrößern, zu würdigen und mit größtem Eifer die wesentlichen Werte zu bewahren, die die Grundlage bilden unserer Institutionalität und dass Dr. Descote Stempel in der Satzung der Universität hinterlassen wird.

Im Herzen unserer Universität wurde ein grundlegender Pakt zwischen Moral, Recht und Demokratie verkörpert. Es ist diese Triptychon-Verbindung, die die Institutionalität unseres Hauses der Höheren Studien aufrechterhält und die Grundlage bildet, auf der Wissen und Weisheit gedeihen. Wir befinden uns in einem Umfeld, in dem moralische und rechtliche Prinzipien nicht nur nebeneinander existieren, sondern ineinandergreifen, um eine Bildungsgemeinschaft zu formen, die nach akademischer und ethischer Exzellenz strebt.

Die im argentinischen Rechtssystem verankerte Autonomie der Universitäten hat es uns ermöglicht, unsere eigenen gesetzlichen Regelungen zu diktieren, über die Art und Weise der Verwaltung der Universität zu entscheiden, die Form der Wahl ihrer Behörden und deren Periodizität festzulegen und das Lehr- und Verwaltungsorgan zu bilden Gleichzeitig legen sie die Studien- und Forschungspläne und -programme fest, verleihen Titel und akademische Grade und sorgen für die Vermögensverwaltung.

Demokratie, Freiheit und Gleichheit Sie sind drei Grundpfeiler unserer Institutionalität, die ein partizipatives und verantwortungsvolles Management innerhalb einer engagierten und beharrlichen Gemeinschaft unterstützen, um das Bildungsprojekt umzusetzen, das sich unsere Gründer vorgestellt haben.

Die demokratische Unterstützung unserer Universität kommt im Wesentlichen im Wahlverfahren unserer höheren Behörden zum Ausdruck. Die Führungspositionen sind keineswegs durch Vetternwirtschaft oder Partikularinteressen besetzt, sondern es ist die Universitätsgemeinschaft, die in einer echten Ausübung demokratischer Beteiligung die Personen auswählt, die die Geschicke dieses Hauses leiten werden.

Diese Wahl legitimiert nicht nur die Autorität, sondern fördert auch die Verantwortung und das Engagement für die Mission und Vision unserer Institution. Es ist das Spiegelbild einer selbstverwalteten Gemeinschaft, die unter ihren Mitgliedern diejenigen anerkennt, die die Fähigkeit besitzen, für die Vergrößerung und Exzellenz unserer Universität zu sorgen.

Gleichberechtigung ist ein weiterer Grundpfeiler unserer Institutionalität. Sie ermöglicht es allen ordentlichen Lehrkräften der Universitätsgemeinschaft, unter gleichen Bedingungen an der Leitung und Leitung der Institution teilzunehmen. Diese Gleichheit ist nicht nur ein demokratisch fundiertes Gründungsprinzip, sondern auch ein gesetzlicher Auftrag, der die Lehrfunktion, die Verantwortung seiner Mitglieder und das pluralistische Zusammenleben in den Vordergrund stellt.

Freiheit liegt auch im Geiste unseres Hauses und erstrahlt auf den Stühlen als Leuchtfeuer des Wissens und des Fortschritts. Es ist das unveräußerliche Recht jedes Lehrers, Wissen ohne Einschränkungen oder Eingriffe von außen zu vermitteln und zu verbreiten. Diese Freiheit gewährleistet nicht nur Ideenvielfalt und Perspektivenvielfalt, sondern stärkt auch den kritischen Geist und die intellektuelle Autonomie unserer Studierenden. Es ist der Motor, der Forschung, Innovation und Entdeckung in allen Bereichen des menschlichen Wissens vorantreibt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Institutionen unserer Universität auf den Säulen Demokratie, Gleichheit und Freiheit aufgebaut sind. Es sind diese Prinzipien, die uns bei unserer Mission leiten, aufrichtige Bürger auszubilden, die in der Lage sind, einen positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten und den Herausforderungen der Welt mit Weisheit und Menschlichkeit zu begegnen.

Heute wollten wir diese wesentlichen Werte hervorheben, die unser institutionelles Leben seit seiner Gründung bestimmen und von den Generationen geschützt werden, die in diesen 64 Jahren sein Schicksal geleitet, mit wahrer Berufung und Hingabe gelehrt und sie in die Herzen aller eingeprägt haben Studenten, um würdige und ehrliche Fachkräfte auszubilden.

Mit der Erinnerung an diese 64 Jahre fruchtbarer Arbeit und der aller Menschen, die wertvolle Dienste geleistet haben, um diese Arbeit großartig zu machen, mit der Gewissheit, dass wir den Traum von Dr. Emilio Descotewir feiern dieses Jubiläum“.

Unmittelbar danach würdigte die Universität Mendoza durch ihren Rektor Dr. Eduardo Luna die jahrelange Erfahrung von Behörden, Professoren und Verwaltungsmitarbeitern, die ihre Arbeit mit Leidenschaft, Verantwortungsbewusstsein und Hingabe geleistet haben, um unsere Institution ein wenig größer zu machen , Tag für Tag und Jahr für Jahr, in diesen 64 Jahren seit seiner Gründung.

Zum Abschluss der Veranstaltung würdigte der Rektor auch die neuen Fahnenträger und Begleitpersonen, die im laufenden Schuljahr für das Tragen unserer feierlichen Fahnen verantwortlich sein werden.

-

PREV Polizeidirektor wird die Stadt Cúcuta besuchen
NEXT 31 Kandidaten werden in Neiva um die Volksherrschaft kämpfen