Flugrouten in Río Negro: Marcos Barberis versucht, verlorene Konnektivität wiederherzustellen

Flugrouten in Río Negro: Marcos Barberis versucht, verlorene Konnektivität wiederherzustellen
Flugrouten in Río Negro: Marcos Barberis versucht, verlorene Konnektivität wiederherzustellen
-

Start Tourismus Flugrouten in Río Negro: Marcos Barberis versucht, verlorene Konnektivität wiederherzustellen

Der Tourismusminister von Río Negro, Marcos Barberis, hat eine gemeinsame Anstrengung mit verschiedenen Fluggesellschaften angekündigt, um die Flugfrequenzen und Routen in der Provinz zu erhöhen.


In einem Interview auf SIGNOS FM enthüllte Barberis die Einzelheiten dieses ehrgeizigen Projekts, das darauf abzielt, den Tourismus- und Wirtschaftssektor der Region wiederzubeleben.
„Wir arbeiten mit verschiedenen Fluggesellschaften zusammen, um die Flugfrequenzen und Routen zu erhöhen“, kommentierte Barberis. Der Beamte wies darauf hin, dass zunächst mit Aerolíneas Argentinas in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Regierung, Modernisierung, Arbeit und Tourismus daran gearbeitet werde, die im Sommer verlorenen Frequenzen wiederherzustellen. Río Negro war eine der Provinzen, die vom Verbindungsverlust betroffen waren, insbesondere zwischen Viedma und Bariloche.
Barberis betonte die Bedeutung dieser Flüge nicht nur für den Tourismus, sondern auch für die regionale Anbindung und die wirtschaftliche Entwicklung der Provinz. Auch der Verlust der Frequenzen zwischen Viedma und Buenos Aires stellte eine Herausforderung dar: Von sechs wöchentlichen Flügen sind es derzeit nur noch vier.
„Wir führen einen gewissen Dialog, aber wir halten es für wichtig, ihnen die Bedeutung der internen Konnektivität nicht nur der Provinz, sondern ganz Patagoniens klarzumachen“, sagte Barberis. Der Beamte äußerte seine Besorgnis über die Entscheidungen ohne Konsultationen, die das Landesinnere betreffen, und versprach, an der Wiederherstellung dieser Flugverbindungen zu arbeiten.
Neben Aerolíneas Argentinas erwähnte Barberis die Möglichkeit, mit Billigfluggesellschaften wie Flybondi und JetSMART zu sprechen, um neue Routen zu erkunden und die Flugverbindungen in der Region zu verbessern. „JetSMART möchte neue Strecken eröffnen, braucht aber auch ein Publikum“, erklärte Barberis und wies darauf hin, wie wichtig es sei, Nachfrage auf dem Markt der kommerziellen Fluggesellschaften zu generieren.
Der Tourismusminister betonte, dass dieser Verhandlungs- und Planungsprozess Zeit und Mühe erfordert, da die Umsetzung einer neuen Flugroute bis zu acht Monate dauern kann. Barberis ist jedoch entschlossen, hart daran zu arbeiten, den Erfolg dieses Projekts zu erreichen und den Tourismus in Río Negro wiederzubeleben.
Marcos Barberis wies darauf hin, dass sein Team nicht nur die verlorene Konnektivität wiederherstellen, sondern auch neue Möglichkeiten für die wirtschaftliche und touristische Entwicklung der Provinz Río Negro eröffnen möchte.

WAS BRINGEN DIESE NACHRICHTEN FÜR SIE?

-

PREV hätte einen Wohnungseinbruch begangen
NEXT Bei einem Blitzeinschlag in der Polizeischule Manizales wurden 28 Personen verletzt