Gutu tötete Mono in Pío XII (Manizales), ergab sich und stimmte einer zehnjährigen Haftstrafe zu

Gutu tötete Mono in Pío XII (Manizales), ergab sich und stimmte einer zehnjährigen Haftstrafe zu
Gutu tötete Mono in Pío XII (Manizales), ergab sich und stimmte einer zehnjährigen Haftstrafe zu
-

Jhon Eduard Franco Gómez, Gutu..

DIE HEIMAT | MANIZALES

Ein Pseudonym Gutu Es störte ihn, dass einige Leute den Affen bei Pius XII. besuchten. Deshalb hätte ich ihn getötet.

„Von diesem Zeitpunkt an versuchte er es mit El Mono“, sagte Carlos Andrés Londoño Alzates Partner El Mono, 33, ermordet am 20. August letzten Jahres in La Traviata (Pío XII) in Manizales.

„Wir fuhren mit dem Motorrad los, um Frühstück zu kaufen, und Carlos Andrés traf Jhon Eduard Franco Gómez, Gutu. Sie stritten sich, nachdem der Affe ihm gesagt hatte, er solle die Montanera verlassen. Gutu wurde blind und begann zu schießen, Es gab ungefähr vier Schüsse, und einer traf meinen Partner im Unterleib, genug, um ihm das Leben zu kosten. Ich sagte ihm: „Glücklich, er hat es für mich getötet.“ Dorthin flüchtete er“, sagte der Zeuge.

Gutu, 23, hat sich diese Woche freiwillig gemeldet vor der Staatsanwaltschaft, um sich für das Verbrechen zu verantworten, und traf mit Unterstützung seines Anwalts eine vorläufige Vereinbarung.

Bei der Anhörung zur Bürgschaftskontrolle knüpfte der Staatsanwalt Kontakte zu ihm. Er gab an, dass ihm einfacher Mord und illegaler Waffenbesitz vorgeworfen würden, allerdings als Mittäter. Die vereinbarte Strafe beträgt mit der Reduzierung 10 Jahre.

In der mündlichen Verhandlung akzeptierte er die Anklage und es wird ein sachkundiger Richter sein, der entscheidet, ob die Vorabvereinbarung gebilligt wird. Gutu hat sich vorerst schuldig bekannt.

Das Verbrechen wurde mit einer Waffe begangen und Gutu wurde von Kameras gefilmt. Sie gaben ihm die Aufenthaltsgenehmigung mit Verpflichtungen.

#Colombia

-

PREV Der ehemalige Bürgermeister arbeitet mit dem Bürgermeister zum Wohle von Paipa, seinem Land #Tolditos7días
NEXT Mariano Rodrguez zum Post: „Wir werden eine Eislaufbahn haben“