Das Frühlingsfest von Córdoba schließt seine erste Ausgabe mit neun vollen Häusern und mehr als 6.500 Zuschauern ab

Das Frühlingsfest von Córdoba schließt seine erste Ausgabe mit neun vollen Häusern und mehr als 6.500 Zuschauern ab
Das Frühlingsfest von Córdoba schließt seine erste Ausgabe mit neun vollen Häusern und mehr als 6.500 Zuschauern ab
-

CÓRDOBA, 13. Mai. (EUROPA PRESS) –

Das Córdoba-Frühlingsfestival, das der Stadtrat seit letztem April an verschiedenen historischen Orten der Stadt veranstaltet, endete kürzlich im Alcázar de los Reyes Cristianos, nachdem es „in seinen neun geplanten Konzerten neun aufeinanderfolgende volle Häuser“ erreicht hatte und ein Publikum erreichte, das „ übersteigt nach ersten Schätzungen 6.500 Menschen.“

Darauf hat die Organisation des Festivals in einer Mitteilung hingewiesen, in der sie ausführlich darlegt, dass die stellvertretende Bürgermeisterin für Kultur des Stadtrats von Córdoba, Isabel Albás, ihre Zufriedenheit mit der positiven Bilanz einer Initiative zum Ausdruck gebracht hat, die „sich erhalten hat“. als Angebot erstklassiger Kultur nach Córdoba”.

In diesem Zusammenhang hat Albás darauf hingewiesen, dass wir unter der künstlerischen Leitung von Juan Miguel Moreno Calderón „im April und Anfang Mai ein breites Angebot angeboten haben, das zweifellos als neuer Qualitätsvorschlag präsentiert wurde, der verbindet.“ klassische Musik mit dem Erbe von Córdoba, ein Dialog, der sich an die Menschen von Córdoba und diejenigen richtet, die uns in diesen Tagen besuchen.“

Der Delegierte erklärte, dass „die Idee bereits ein Erfolg war, weil sie bedeutete, auf ein neues musikalisches Angebot in historischen Räumen zu setzen, aber es stimmt, dass die guten Ergebnisse unsere Erwartungen übertroffen haben und uns zeigen, dass es wichtig ist, die klassische Musik durch sie zurückzugewinnen.“ vielfältigere Erscheinungsformen“.

Der künstlerische Leiter, Juan Miguel Moreno Calderón, betonte, dass das Córdoba Primavera Festival „sowohl die große Liebe gezeigt hat, die in Córdoba für klassische Musik herrscht, als auch die Tatsache, dass es einen Bereich des Musikprogramms der Stadt abdeckt.“ das wurde nicht ausreichend bedient“.

Moreno Calderón hat betont, dass es im Laufe des Jahres „mehrere konsolidierte thematische Festivals gibt, wie das Gitarrenfestival oder das Rafael Orozco gewidmete Klavierfestival, aber es war ein anderer Vorschlag nötig, der das Spektrum für Kammermusik und andere Optionen öffnet.“ „Der durchschlagende Erfolg des Publikums kommt daher, dass ein Festival dieser Art fehlte“, fügte er hinzu.

Ebenso hat der Regisseur die Bedeutung der Umgebung hervorgehoben, in der die Konzerte stattfanden, sehr einzigartige historische Räume wie der Patio de los Naranjos de la Mezquita, die Plaza de Capuchinos, der Palacio de la Merced, Orive oder die Kirchen San Agustín und Magdalena unter anderem.

Wie er erklärte, „sind sie zweifellos ein sehr attraktives Element für kulturelle Angebote dieser Art, die wir dank des großen kulturellen Erbes, das wir in Córdoba haben, pflegen können.“

Moreno Calderón dankte „der großen Professionalität der exzellenten Musiker, die diesen Zyklus durchlaufen haben“ und erinnerte daran, dass neben der Qualität der Konzerte eine weitere Attraktion die große Vielfalt im Repertoire sei, das „sowohl Choraufführungen umfasste.“ Musik aus dem 21. Jahrhundert und großartige Werke für Quintett aus dem 20. Jahrhundert, eine zeitgenössische Neuinterpretation von Bach oder ein liedhaftes Repertoire, was in Córdoba sehr ungewöhnlich ist.

Hinzu kommt die Vielfalt der teilnehmenden Gruppen, vom Orchester bis zum Kammerensemble, einem Streich- und Klaviertrio, einem Streichquartett oder einem Gesangsabend. Wie Moreno Calderón erklärte: „Die Ergebnisse ermutigen uns, dieses Projekt mit der Idee voranzutreiben, es im jährlichen Kulturprogramm zu festigen.“

Das Frühlingsfest von Córdoba begann am 19. April mit einem Konzert des Córdoba-Tenors Pablo García-López und des Pianisten Simon Lepper in der geschichtsträchtigen Magdalena-Kirche.

Seitdem und bis Freitag, den 9. Mai, fanden die anderen acht Konzerte statt, bei denen der Brouwer-Chor zusammen mit dem CPM Ziryab Quintet, dem Córdoba Classical Quartet, dem Arbós Trio, der Camerata Gala mit dem Soloviolinisten Pablo Suárez Calero, Bach & Bach, dem Spanischen Flamenco-Sinfonieorchester, London Winds oder dem Córdoba Orchestra mit Isabel Rubio als Gastdirigentin und Guillermo Pastrana als Cello-Solist.

-

PREV Kolumne von Mauricio Morales: „Chile Vamos, der verantwortliche Erwachsene“
NEXT Sie fordern Präsident Petro auf, den Verkauf von medizinischem Cannabis zu genehmigen und zu regulieren: „Es ist seit 1986 legal.“