das „Herz“ von Millionen Mobiltelefonen und Autos

das „Herz“ von Millionen Mobiltelefonen und Autos
das „Herz“ von Millionen Mobiltelefonen und Autos
-

Ab Juli beginnt die beispiellose Produktion des Metalls, das die meisten elektronischen Geräte auf dem Planeten antreibt.

Wenn ich Ihnen „Centenario Ratones“ erzähle, kommt es Ihnen vielleicht nicht bekannt vor. In dieser Salzwüste in einem Wüstengebiet der Provinz Jujuy (Argentinien) wird jedoch Lithium in noch nie dagewesenen industriellen Mengen gefördert. Die Versorgungsaussichten für das Metall sind so, dass es voraussichtlich 15 % des europäischen Bedarfs decken wird, insbesondere den Markt für Elektroautobatterien.

Centenario Ratones, die brutalste Lithiumlagerstätte. Derzeit besitzt das französische Bergbauunternehmen Aramet die Konzession zum Betrieb der Lagerstätte. Dazu entwickeln sie eine innovative Methode, die es ermöglichen würde, Lithium innerhalb weniger Tage aus der Nutzung eines festen Vermögenswerts zur Gewinnung und Konzentration des Minerals zu gewinnen.

Tatsächlich ermöglichte die Pilotanlage (2020) eine direkte Extraktionsausbeute von 90 % an Lithiumcarbonat, die effizienteste in der gesamten Branche. Es wird im Juli in Produktion gehen und seine Prognosen sind brutal: geschätzte Reserven von 40 Jahren, oder anders gesagt, 24.000 Tonnen Lithiumcarbonat pro Jahr.

Phasen und Zahlen eines riesigen Projekts. Im Jahr 2021 ging Aramet eine Partnerschaft mit dem chinesischen Stahlkonzern Tsingsham ein, um die Produktionsanlage in Betrieb zu nehmen. Die ersten Industrieanlagen der Fabrik werden im November 2023 in Betrieb gehen. In der zweiten Phase soll in zwei Entwicklungsphasen eine jährliche Gesamtproduktionskapazität von 75.000 Tonnen erreicht werden unter einer Investition von 1.000 Millionen Dollar.

Wie bereits erwähnt, wird das Unternehmen im Juli mit der Produktion beginnen, mit dem Ziel, vor Ende 2024 zu exportieren, und zwar mit einer anfänglichen jährlichen Prognose von 74 Millionen Dollar, eine Zahl, die im Jahr 2026 auf 300 Millionen ansteigen wird. Wenn alles so läuft, wie sie denken, Der Plan besteht darin, diese 15 % Europas abzudecken, das Projekt aber auch durch die Einbindung erneuerbarer Energie (aus einer Solarquelle) zusammen mit einer Stromversorgungsanlage zu erweitern.

Lithium aus Südamerika: wirtschaftliche Auswirkungen. Das sogenannte „südamerikanische Lithium“ wird aus Salar (Sole) gewonnen, bei dem es sich um einen Dekantierungsprozess handelt, der zwar etwas komplex, aber bis zu viermal wirtschaftlicher ist als die Gewinnung von Lithium aus Hartgestein (das in Gebieten wie Australien, Kanada oder Portugal). Die Ausbeutung von Metall dürfte auch erhebliche Auswirkungen auf die lokale und nationale Wirtschaft haben, vor allem weil es sich um eine strategische Ressource mit wachsender Nachfrage auf dem Weltmarkt handelt. Derzeit hat das Projekt mehr als 1.500 Arbeitsplätze und fast 80 % sind Arbeiter aus Salta.

Bedeutung von Lithium und Herausforderungen. Im Wesentlichen ist Metall für die Lebensdauer von Telefonen, Computern oder Autos (Hybrid- und Elektroautos) unerlässlich. Die Abhängigkeit von einer Vielzahl wichtiger Geräte und Technologien in der modernen Gesellschaft macht sie zu einem wertvollen und strategischen Gut. Darüber hinaus bringt es auch ökologische Herausforderungen mit sich, etwa die Abfallbewirtschaftung und die nachhaltige Nutzung hybrider Ressourcen.

Mangelnde Infrastruktur. Argentinien ist das zweite Land, wenn wir über Lithium sprechen (die Salinen Argentiniens beherbergen 20 % der weltweiten Reserven des Metalls). Allerdings ist die Branche noch nicht auf dem Niveau des „weißen Goldes“. Dieser Mangel an Infrastruktur im Nordwesten ist ein „Muss“ der Regierung von Präsident Milei; tatsächlich fordern nationale Unternehmen in diesem Sektor eine Anpassung der Sparpolitik der Regierung. Hinzu kommt, dass sich der Rückgang des Lithiumpreises auf dem Markt auch auf die Ausweitung der in der Entwicklung befindlichen Projekte auswirkt.

China und geopolitischer Kampf. Argentinien hat auch eine andere Front, in diesem Fall mit China. Es kommt in den Grenzregionen vor, die das sogenannte Lithiumdreieck der Anden bilden, wo China und der Westen um die Kontrolle über mehr als 60 % der weltweiten Lithiumreserven kämpfen. Unter der Herrschaft der Peronisten drangen dort chinesische Unternehmen früh und stark ein. Ganfeng Lithium zahlte 960 Millionen US-Dollar für 24.000 Hektar für eine weitgehend unerprobte Salzwüste auf dem Höhepunkt der Lithiumblase im Jahr 2022. Heute verfügt Ganfeng in der argentinischen Ecke über fünf Betriebe in verschiedenen Stadien.

Bild | Eramet, Microsoft

In Xataka | In Cáceres wird der europäische Lithiumkrieg ausgetragen: Retten Sie den Berg oder bauen Sie eine riesige Mine

-

PREV Juni-Stolz, Musik und Premiere im IPA-Kulturzentrum – G5noticias
NEXT Interview mit Rodrigo Gibilisco, Förderer der Initiative Breathe 2 Change