Kältewelle in Chile: Bis wann werden die niedrigen Temperaturen im zentralen Bereich des Landes anhalten?

Kältewelle in Chile: Bis wann werden die niedrigen Temperaturen im zentralen Bereich des Landes anhalten?
Kältewelle in Chile: Bis wann werden die niedrigen Temperaturen im zentralen Bereich des Landes anhalten?
-

Das Frontalsystem, das letzte Woche das zentrale Gebiet Chiles erfasste, hat eine intensive Kältewelle hinterlassen, die sich in den nächsten Tagen ohne Pause fortsetzen wird. Die offiziellen Prognosen gehen von Tiefsttemperaturen an der Grenze von 0° zwischen den Metropolregionen – wo sich die Hauptstadt Santiago de Chile befindet – und Biobío aus, mit ungewöhnlichen Morgenfrösten für den Herbst.

Die extreme Kälte, die in den bevölkerungsreichsten Städten Chiles zu spüren sein wird, hat die linke Regierung von Präsident Gabriel Boric dazu veranlasst, ein Sonderprogramm zur Unterstützung der Obdachlosen zu starten, die am meisten unter den Auswirkungen des Temperaturabfalls leiden.

Die Kältewelle nach Regen und Schnee

Am Nachmittag und in der Nacht des Dienstags, dem 7. Mai, kam es in den Innengebieten der Regionen Valparaíso, Metropolitana und O’Higgins zu heftigen Regenfällen, begleitet von starkem Wind. Der Niederschlag wurde bei niedrigen Temperaturen registriert, was für den Herbstmonat Mai ungewöhnlich ist. Aufgrund dieses Faktors liegt die Nullisotherme – die imaginäre Linie, die die Temperatur über oder unter dem Gefrierpunkt festlegt – bei etwa 1.200 oder 1.300 Metern über dem Meeresspiegel, einer Höhe, die in einigen Gemeinden der Stadt Santiago, wie z. B. Las, zu Schneefall führte Condes, Vitacura, Lo Barnechea, Colina, Recoleta, Huechuraba, Peñalolén, La Reina, La Florida, Puente Alto, Pirque und San José de Maipo. Das Ereignis verursachte verheerende Auswirkungen auf den Betrieb der Hauptstadt und es kam zu mehr als fünftägigen Stromausfällen.

Die Prognose für die Woche

Das chilenische Meteorologische Direktorat (DMC), die offizielle Stelle, die für die Bereitstellung von Wettervorhersagen im südamerikanischen Land zuständig ist, hat einen Bericht über die Entwicklung der Kältewelle in der Zentralzone im Laufe der Woche vorgelegt. In der Metropolregion Santiago wird für diesen Dienstag, den 14. Mai, ein Minimum von 2° und ein Maximum von 17° prognostiziert; Am Mittwoch, den 15., schwanken die Thermometerwerte zwischen 2° und 11°; Donnerstag, der 16., vom 1. bis 14.; Freitag, der 17., vom 2. bis 14.; am Samstag, den 18., von 2° bis 16°; am Sonntag, den 19., von 0,1° auf 16°; und Montag, 20. Mai, von 4° bis 16°. In der Region O’Higgins wären die Temperaturen sogar noch niedriger, da an diesem Dienstag das Minimum -1° und das Maximum 15° erreichen würde. Zwischen Mittwoch, 15. Mai, und Samstag, 18. Mai, liegen die Morgentemperaturen zwischen 1° und 0°.

Das Phänomen „La Niña“.

Die Fröste in der zentralen Zone Chiles treten vor dem Auftreten des Phänomens auf Das Mädchen, was zu einer drastischen Klimaveränderung in weiten Teilen des südamerikanischen Landes führen würde. Fachleute gehen davon aus, dass der Zyklus des Phänomens am Ende des Herbstes, etwa im Juni, beginnt Der Junge – der letztes Jahr zwei katastrophale Stürme mit sich brachte – einer neuen Phase weichen, die durch den Rückgang der Tiefsttemperaturen und den Mangel an Regen gekennzeichnet sein wird.

Aktivierung von Code Blue

Die Unwägbarkeiten des Wetters bringen für die chilenischen Behörden auch einen besorgniserregenden sozialen Aspekt mit sich. Am stärksten von den Kältewellen betroffen sind Obdachlose, die auf den Straßen der großen Städte im Zentrum des Landes schlafen. Für diese Woche hat das Ministerium für soziale Entwicklung den Blue Code aktiviert, eine Strategie, die obdachlosen Bürgern helfen soll. Das Programm, das in sechs Regionen des Landes – einschließlich der Metropolregion – in Kraft treten wird, wird warme Lebensmittel und Unterkünfte bereitstellen und denjenigen, die dies benötigen, einen Transfer zu Notunterkünften ermöglichen. Bürgerinnen und Bürger können selbst die Behörde benachrichtigen, um den am stärksten von der Erkältung Betroffenen zu Hilfe zu kommen.

Abonnieren Sie hier Abonnieren Sie den Newsletter von EL PAÍS Chile und erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu aktuellen Ereignissen im Land.

-

PREV Was ist der beste Weg, um in Chile von der Hauptstadt Neuquén und dem oberen Río Negro-Tal aus einzukaufen?
NEXT Lehrer in Santander drohen wegen Mängeln im Gesundheitsmodell mit Streik