Ein Mann wurde verhaftet, nachdem er nach einem Verkehrsstreit einen Radfahrer angegriffen hatte

-

Die Landespolizei hat nach einem Verkehrsstreit einen 36-jährigen Mann als mutmaßlichen Täter eines Verkehrsdelikts wegen Körperverletzung und eines weiteren Verbrechens der Sachbeschädigung eines Radfahrers festgenommen. Offenbar hatte dieser Mann mit seinem Auto einen Radfahrer angefahren und Nach einem Streit zwischen ihnen griff er ihn mit Fußtritten an, was zu Verletzungen am Bein und verschiedenen Schäden an seinem Fahrrad führte.

Das Opfer, ein Radprofi, war mit dem Fahrrad auf einer Straße in Logroño unterwegs, als ein Fahrzeug neben ihm anhielt und ohne ersichtlichen Grund in seine Richtung ausscherte. Dann ging der Radfahrer auf den Angreifer zu, um ihm sein Verhalten vorzuwerfen, und es kam zu einem Streit zwischen den beiden.

Unmittelbar danach, so der Beschwerdeführer, sei der Fahrer direkt auf ihn zugegangen, habe Drohungen ausgesprochen und ihn auf die linke Seite und auf das Fahrrad getreten. Dem ärztlichen Gutachten des Beschwerdeführers zufolge waren „traumatische Stigmata an der Außenseite des linken Oberschenkels des Opfers sichtbar“.

Darüber hinaus belaufen sich die Kosten für die Behebung des am Fahrrad entstandenen Schadens laut Budget auf insgesamt knapp tausend Euro.

Der Täter der Ereignisse ist ein 36-jähriger Mann spanischer Staatsangehörigkeit, der in Bolivien geboren wurde und in Logroño lebt und zuvor nicht bei der Polizei registriert war.

#Argentina

-

PREV Einweihung des Mutter-Kind-Zentrums in La Loma, Cesar
NEXT Die Arbeiten an der zweiten Straße Valledupar-La Paz begannen