Durch die Campbell-Entwicklung werden Dutzende Häuser hinzukommen

-

Ein Riss in Campbell soll abgerissen werden, um Platz für ein größeres Wohnprojekt zu schaffen, was einige Bewohner und Unternehmen unsicher macht, ob sie in der Stadt West Valley bleiben können.

Anfang dieses Monats genehmigte der Stadtrat von Campbell einstimmig eine einzigartige Wohnsiedlung, die 25 Reihenhäuser, 10 Wohnungen und 12 Tiny Homes umfasst, auch bekannt als an Doppelhaushälften angeschlossene Jugendwohnungen. Das drei- und vierstöckige Projekt wird sich auf einer Fläche von etwa 1,45 Acres an den Avenues 57-101 Gilman und 60 Dillon gegenüber dem Campbell Park und nicht weit von der historischen Innenstadt und dem VTA-Stadtbahnbahnhof befinden. Robson Homes mit Sitz in San Jose ist der Entwickler und hat zwei Jahre Zeit, um mit der Arbeit an dem Projekt zu beginnen.

Robson Homes hat bereits Stadthäuser gegenüber der Gilman Avenue in der Lottie Lane entwickelt. Ihr neuestes Projekt wird 16 bezahlbare Wohneinheiten umfassen, darunter Junior-ADUs, zwei Wohnungen und ein Stadthaus für einkommensschwache Bewohner sowie ein Stadthaus zu moderaten Preisen. Aber es wird auch Anwohner und Geschäftsinhaber verdrängen, die sagten, es werde schwierig sein, einen neuen Standort zu finden, obwohl einige Mieter bereits bei der Unterzeichnung eines Mietvertrags von der möglichen Situation wussten.

Justin Florence, 36, zog im März in eines von zwei Häusern in der Gilman Avenue, die bald abgerissen werden sollten, und erfuhr, dass es keine langfristige Lösung sein würde, als der Grundstückseigentümer ihn vor bevorstehenden Entwicklungsplänen warnte.

Er und seine Mitbewohnerin zahlen etwa 4.000 US-Dollar pro Monat für das Haus mit zwei Schlafzimmern und einem Badezimmer, ein Traumhaus für Florence, da es in der Nähe von Campbell Park liegt, wo sie während ihrer Kindheit oft Freunde traf und ihrem Vater beim Basketballspielen zusah. Er sagte, er sei untröstlich, dass er umziehen müsse, da er in Campbell wahrscheinlich kein ähnliches Zuhause finden werde, das er sich leisten könne.

„Wir hoffen und beten, dass bei der Entwicklung etwas schief geht und sie es nicht schaffen und es sich um weitere fünf Jahre verlängert“, sagte er gegenüber San José Spotlight. „Es ist eine Schande, dass all diese historischen Wahrzeichen abgerissen werden müssen, um Platz für diese Art von Wolkenkratzern zu machen, die zu teuer sind, als dass sich irgendjemand in der Gemeinde leisten könnte.“

Robson Homes antwortete nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Eine Wohnsiedlung wird mehrere Industrieunternehmen in der Gilman Avenue in Campbell ersetzen. Foto von Annalise Freimarck.

Durch das Projekt werden auch Unternehmen im industriellen Teil des Gebiets verdrängt, darunter Unternehmen, die Dienstleistungen und Waren wie die Verlegung von Hartholzböden, Heimkinoautomatisierung, Klempnerarbeiten, Möbel, Maler- und Bauarbeiten sowie Beleuchtung für saisonale Veranstaltungen anbieten.

Mike Matsis, ein Partner im Bereich saisonale Eventbeleuchtung, sagte, er halte den Prozess für fair. Sein etwa 20 Jahre altes Unternehmen bekam einen guten Deal für das Dillon Avenue-Gebäude, als es etwa 2020 dorthin zog, weil es wusste, dass es nicht lange bleiben würde.

Er sagte, er würde gerne in Campbell bleiben, wisse aber nicht, ob das in einer Stadt mit begrenzten Gewerbeflächen machbar sei.

„Wir werden uns anpassen. Wir mussten viele Male umziehen, weil wir unser Geschäft ständig ausgebaut haben“, sagte Matsis gegenüber San José Spotlight.

Das Projekt wird Campbells Wohnungsbestand erhöhen, was nach Ansicht der Stadtbeamten notwendig ist.

Campbell muss bis 2031 mindestens 2.977 Wohnungen hinzufügen, um den staatlichen Wohnungsbedarf zu decken, plant jedoch die Unterbringung von 3.870 Wohnungen, von denen 1.542 für einkommensschwache Bewohner erschwinglich sein werden. Durch diese Entwicklung werden drei Häuser für Bewohner entstehen, die zwischen 30 % und 50 % des Durchschnittseinkommens der Region Santa Clara County verdienen: 181.300 US-Dollar für eine vierköpfige Familie im Jahr 2023, laut staatlichen Daten. Jugend-ADUs oder Nebenhütten werden gemäß den staatlichen Vorschriften ebenfalls als bezahlbarer Wohnraum eingestuft.

Die Stadt hat 122 Wohngebiete identifiziert, die sich hauptsächlich an Hauptverkehrsstraßen wie der South Bascom Avenue und dem South Winchester Boulevard befinden werden, da die Mehrheit der etwa 42.000 Einwohner der Stadt ihrem Plan zufolge in Einfamilienhäusern lebt genehmigter Wohnraum.

Vizebürgermeister Sergio Lopez sagte, er hoffe, dass Unternehmen und Einwohner in Campbell bleiben können, was laut Stadtverwalter Brian Loventhal ein Ziel für alle Vertriebenen sei.

Lopez sagte, Wohnen und Wirtschaft müssten kein Widerspruch sein, wenn die Stadt wachse.

„Ich denke, lange Zeit bestand das Paradigma darin, diese Dinge als Gegensätze zu betrachten, und das hat sich meiner Meinung nach in den letzten Jahren wirklich geändert, wo die Bewältigung unserer Immobilienkrise eine der besten Möglichkeiten ist, die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben“, sagte er . Schwerpunkt San José.

Kontaktieren Sie Annalise Freimarck unter [email protected] oder weitermachen @analize_ellen auf X, früher bekannt als Twitter.

-

PREV Agmer akzeptierte den Gehaltsvorschlag der Regierung – El Día de Gualeguaychú
NEXT Die Eisenbahnstrecke La Dorada-Santa Marta wurde von der Regierung von Santos reaktiviert, nicht von Petro