Breaking news
Die Bäume, die wir nicht verlieren wollen -

Die zweiten Akte des argentinischen Pokals hatten viele traurige Enden

Die zweiten Akte des argentinischen Pokals hatten viele traurige Enden
Die zweiten Akte des argentinischen Pokals hatten viele traurige Enden
-

Einer der Das Ziel, das Mauricio Larriera bei seinem Amtsantritt vorgeschlagen hat, besteht darin, dem argentinischen Pokal Vorrang einzuräumen denn es ist der kürzeste Weg zur Copa Libertadores 2025. Der erste Schritt wurde bereits am 22. März getan, als sie Midland im 32. Finale auf dem Feld von Colón mit 2:0 besiegten, mit zwei Toren des Neuzugangs Esteban Fernandez.

Aber diesen Donnerstag, im Presbítero Grella, wird seine zweite Herausforderung haben, wenn es gegen Deportivo Riestra antritt, für die 16. Runde.

Der zweite Schlüssel zum argentinischen Pokal für Newell’s Es gab mehr Schatten als Lichter. Tatsächlich blieb er von den acht Malen, in denen er die erste Etappe überwinden konnte, in sechs Fällen in dieser Phase und schaffte es nur zweimal, in die dritte Etappe vorzudringen.

Im alter argentinischer Pokal, der 1969 und 1970 ausgetragen wurde, Lepra überwand das erste Hindernis, aber im zweiten wurde es beide Male von Central eliminiert.

In die Ausgabe von 1969Nachdem er Banfield auswärts verlassen hatte (0:1 im Hinspiel und 3:1 im Rückspiel), verlor er gegen die Schurken (0:0 in Arroyito und 2:3 im Park). Und 1970 wiederholte sich der Film: Newell’s besiegte Los Andes im Elfmeterschießen, nachdem es in beiden Spielen 0:0 unentschieden gestanden hatte; und unterlag dann den Auriazules (0:1 auswärts und 0:0 zu Hause).

Bereits mit diesem Format im argentinischen Pokal, Newell’s wurde in der Ausgabe 2011/12 zunächst nicht berücksichtigt. Aber 2012/13, in der ersten Phase, dem Achtelfinale, schlug die Mannschaft von Gerardo Martino Deportivo Armenio (Rinaldo Cruzado und Maximiliano Urruti) mit 2 zu 1, aber in ihrer zweiten Präsentation, dem Tag, an dem sie den Titelmeister feierten Im Finale 2013 verloren sie 1 zu 0 gegen Talleres en Resistencia.

Der Rot und Schwarz in der Saison 2013/14, mit Gustavo Raggio als Trainer gegen Talleres (1-3) und 2014/15 mit Américo Gallego gegen Chacarita (0-2) verabschiedeten sie sich gleich im ersten Spiel aus dem argentinischen Pokal. Aber mit Diego Osella schafften sie es 2015/16, die Runde der letzten 32 zu überstehen, indem sie Sansinena von General Cerri mit 5:2 besiegten, doch dann scheiterten sie im Achtelfinale gegen Deportivo Morón, als sie mit 0:1 verloren.

Mit Mit Juan Pablo Vojvoda als technischem Direktor hatte Newell’s keine Probleme, Central Norte de Salta mit 4 zu 1 zu schlagen bei seinem Debüt im argentinischen Pokal 2016/17. Doch dann, als Juan Manuel Llop auf der Ersatzbank saß, unterlag er bei seinem zweiten Einsatz mit 2:1 gegen Godoy Cruz.

Neu In der neunten Ausgabe des argentinischen Pokals, die 2017/18 stattfand, konnten die Rojinegros weiterkommen zum dritten Mal in diesem Turnier. Mit Omar De Felippe als Fahrer besiegte Lepra in der 32. Runde Deportivo Rincón aus der Stadt Rincón de los Sauces in der Provinz Neuquén mit 2:0. Und dann, in der 16. Runde, besiegten sie Defensores Unidos de Zárate mit 3:0 auf dem Feld von Sarmiento de Junín, mit Toren von Luis Leal, Mariano Bíttolo und Héctor Fértoli.

Später im Achtelfinale schied er im Elfmeterschießen aus. zu Atlético Tucumán und schied dann im Viertelfinale gegen Central (1-2) aus.

In Die Ausgabe 2018/19 mit Héctor Bidoglio an der Spitze hatte ihr Debüt und ihren Abschied gegen Villa Mitre de Bahía Blanca (1-2). Nach der Pandemie besiegten sie im argentinischen Pokal 2019/20 in ihrem ersten Spiel Sportivo Peñarol de Chimbas (San Juan) mit Frank Kudelka als Trainer mit 2:0, verloren dann aber mit 0:1 gegen Sarmiento, mit Mono Burgos als Trainer Trainer.

Der Das letzte Mal musste sich Lepra im Jahr 2022 dem Achtelfinale dieses Turniers stellen und es hatte ein Happy End. Diejenigen, die von Javier Sanguinetti angeführt wurden, besiegten Aldosivi nach einem 3:1-Sieg gegen Ituzaingó in der 32. Runde mit 4:2. Allerdings verlor Newell’s im Achtelfinale mit Adrián Coria als Trainer 2:1 gegen Talleres.

Jetzt Es ist Larriera, der am Donnerstag die Chance hat, gegen die Rot-Schwarzen zu punkten in einem dritten Schritt des argentinischen Pokals. Er ist bereits nach Midland weitergezogen, was Heinze 2023 mit Claypole nicht tun konnte.

-

PREV Verspätete Personen im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Vorfall mit einer Waffe – Polizei Neuquén
NEXT Jesica Cirio heiratete den Geschäftsmann Elías Piccirillo im Duhau-Palast