Einmal ist es den Baristas von Caldas für fünf Spiele verboten, das Ibagué-Stadion zu betreten, nachdem verbotene Elemente entdeckt wurden

Einmal ist es den Baristas von Caldas für fünf Spiele verboten, das Ibagué-Stadion zu betreten, nachdem verbotene Elemente entdeckt wurden
Einmal ist es den Baristas von Caldas für fünf Spiele verboten, das Ibagué-Stadion zu betreten, nachdem verbotene Elemente entdeckt wurden
-

Die Mitglieder der Rechtsanwaltskammer Holocaust nördlich von Once Caldas Ihnen droht eine harte Sanktion der Sportbehörden von Ibagué. Die örtliche Fußballkommission hat entschieden, dass diese Barristas während dieser Zeit das Murillo Toro-Stadion nicht betreten dürfen die nächsten fünf Spielenach einer alarmierenden Entdeckung vor dem jüngsten Fußballspiel.

Die Entdeckung erfolgte, als die Behörden Sie überprüften den Bus, in dem die Barristas unterwegs waren vor dem Spiel. Regierungsminister Edward Amaya berichtete, dass eine Reihe verbotener Gegenstände gefunden worden seien, darunter Messer und Betäubungsmittel.

Zu den gefundenen Gegenständen gehörten 15 Macheten, 9 Messer, 3 weiße Waffen handwerklich, 2 Eisenhandschuheein Schläger, ein spitzer Schraubenzieher sowie Betäubungsmittel wie Marihuana und Alkohol.

Beschlagnahmte Gegenstände der Bar.

Foto:X

Angesichts dieses Szenarios haben die Behörden deutlich gemacht, dass es sich um ein solches Verhalten handelt wird nicht geduldet weder in Sportstätten noch in der Stadt allgemein. Ministerin Amaya betonte, dass mit dieser Maßnahme eine klare Botschaft gesendet werden solle darüber, wie wichtig es ist, die Regeln zu befolgen an öffentlichen Orten, insbesondere an einem so symbolträchtigen Ort wie einem Fußballstadion.

Die Fünf-Spiele-Sperre ist eine vorbildliche Maßnahme, die darauf abzielt Sicherheit gewährleisten Und Zusammenleben der Bürger bei Sportveranstaltungen. Zusätzlich zu den gegen die Barristas verhängten Sanktionen haben die Behörden auch Maßnahmen gegen diejenigen angekündigt, die ihnen den Zugang zum Stadion erleichtert haben Schäden an öffentlichem Eigentum.

Edward Amaya rief zum Nachdenken auf und drängte darauf, dass diese Situation als Präzedenzfall dienen sollte Vermeiden Sie ähnliche Vorfälle in Zukunft. Er betonte, wie wichtig es sei, Sport in einer sicheren und respektvollen Umgebung zu genießen, in der alle Menschen ohne Angst oder Gefährdung ihrer Integrität daran teilnehmen können.

Mit dieser Entscheidung möchte die örtliche Fußballkommission die Idee dieses Verhaltens bekräftigen gewalttätig oder das Vorhandensein gefährlicher Elemente In Stadien haben sie nichts zu suchen noch an irgendeinem anderen öffentlichen Ort. Die Sicherheit und das Wohlbefinden der Teilnehmer müssen bei jeder Sportveranstaltung absolute Priorität haben.

Die örtlichen Behörden arbeiten eng mit dem Team von Once Caldas zusammen, um sicherzustellen, dass Vorfälle dieser Art verhindert werden wiederhole nicht in der Zukunft. Es werden zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt und eine Kultur des Respekts und der Höflichkeit unter Fußballfans gefördert.

Die gegen die Anwaltskammer Holocausto Norte verhängte Strafe ist ein klares Beispiel dafür, dass Handlungen Konsequenzen haben und dass Gewalt und unverantwortliches Verhalten eine Rolle spielen wird in keinem Zusammenhang toleriert. Es ist ein Weckruf für alle Sportfans, um zu verstehen, wie wichtig es ist, die Regeln einzuhalten und zu einer sicheren und friedlichen Umgebung in den Stadien beizutragen.

DANIELA GUTIERREZ MUNAR
AKTUELLE NACHRICHTEN EDITORIAL

Lesen Sie weitere Neuigkeiten von EL TIEMPO:

-

PREV Ernteerfolge Ciego de Ávila Programm zur assistierten Reproduktion – Periódico Invasor
NEXT Die Analyse | Zustand der spanischen Wirtschaft