Breaking news
Die Bäume, die wir nicht verlieren wollen -

Resilient Amazon ist das Thema des internationalen Amazine-Kurzfilmwettbewerbs · La Guía de Caracas

Resilient Amazon ist das Thema des internationalen Amazine-Kurzfilmwettbewerbs · La Guía de Caracas
Resilient Amazon ist das Thema des internationalen Amazine-Kurzfilmwettbewerbs · La Guía de Caracas
-

Der Verein Watunna Venezuela ruft zum dritten Mal zum Internationalen Kurzfilmwettbewerb Amazine auf, dessen Thema Widerstandsfähiges AmazonZiel ist es, die Dimensionen, Probleme und Vorteile dieses größten Fluss- und Waldsystems der Welt aufzuzeigen, das sich über neun Länder erstreckt, deren Komplexität, Nachhaltigkeit und Nutzen für die Menschheit von entscheidender Bedeutung sind.

Ziel des diesjährigen Wettbewerbs ist es, die Entwicklung von Talenten im Bereich des audiovisuellen und filmischen Schaffens zu unterstützen und zu fördern. Ziel ist es, verschiedene Lesarten des Amazonas zusammenzubringen, einem unvergleichlichen und unersetzlichen Biom, in dem eine Bevölkerung von 47 Millionen Menschen lebt mehr als 2 Millionen sind indigene Völker aus etwa 500 verschiedenen Gruppen, es verfügt über eine außergewöhnliche Artenvielfalt und stellt 20 % des flüssigen Süßwassers des Planeten dar.

Für die in Frankreich ansässige Organisation Watunna Venezuela und ihren Amazine-Wettbewerb sind die Herausforderungen enorm, deren Probleme immer schlimmer und immer häufiger auftreten. Ihre Präsidentin Ana María Méndez-Schreier merkt an, dass das ursprünglich auf den Menschen angewandte Konzept der Resilienz zunehmend auf sozioökologische und natürliche Szenarien und Prozesse ausgeweitet werden müsse.

„Die Natur in diesem speziellen Fall, der Amazonas, kann, wenn wir entsprechend der Dringlichkeit handeln, auch widerstandsfähig sein: Sie hat immer noch die Fähigkeit, sich angesichts von Widrigkeiten anzupassen, zu erneuern, neu zu erfinden und zu erholen.“

Als Umweltspezialistin bringt Ana Maria Mendez-Schreier zum Ausdruck, dass diese neue Ausgabe des internationalen Kurzfilmwettbewerbs darauf abzielt, eine Lesart des Amazonas zu bieten, „die die Reduzierung und den Ersatz von illegalem Bergbau, Abholzung, Verlust der Artenvielfalt, Umweltverschmutzung usw. ermöglicht.“ Präsenz von Gruppen, Unregelmäßigkeiten, erzwungene Migration und Belästigung indigener Gruppen aufgrund wirtschaftlicher Aktivitäten, Formen des Unternehmertums und nachhaltiger Alternativen wie Agrarökologie, Zooluken und Ökotourismus. Durch Zusammenarbeit, Druck, Aktivismus und Verbreitung können wir das Schicksal des Amazonasgebiets verändern und es auf Gerechtigkeit, Achtung der Menschenrechte und soziale Gleichheit mit inklusiver wirtschaftlicher Entwicklung, Engagement und globaler Verantwortung ausrichten.

Teilnehmen können Kurzfilme mit einer maximalen Länge von 30 Minuten inklusive Abspann, die mit jedem Aufnahmegerät aufgenommen werden können: Handykamera, Digitalkamera, Actionkamera, Tablet, Camcorder etc., und bei Bedarf auch später Wenn Sie mit externen Tools bearbeiten möchten, müssen diese mindestens eine HD-Qualität für die teilweise oder vollständige Wiedergabe und Projektion aufweisen.

Ebenso muss der Urheber alle seine Rechte an dem Werk haben und jeder präsentierte Kurzfilm muss in englischer Sprache untertitelt sein sowie Titel, Autor, Drehbuchautor, Regisseur und alle Eigentumsrechte aufweisen. Es können sowohl fiktionale als auch animierte Werke, Dokumentationen oder narrative Interviews präsentiert werden; Dateiformate können MOV, MPEG4, AVI, WMV, MP4 sein. Es wird ein Einzelpreis in Höhe von 2.000 Euro ausgelobt.

Die diesjährigen Juroren sind die venezolanische Dokumentarfilmerin, Drehbuchautorin und Filmemacherin Anabel Rodriguez Ríos; der Ökonom, Kulturmanager und Regisseur von Kurzfilmen aus dem peruanischen Amazonasgebiet Marllory Quío und der Filmemacher und Verteidiger indigener Rechte, Vincent Carelli, der mit dem Projekt seit 1986 Videos zu den Ureinwohnergemeinschaften Brasiliens brachte Video in Aldeiasproduzieren Materialien in ihrer Muttersprache und fördern den kulturellen Austausch.

Siehe auch

Die Anmeldung ist bis zum 1. Oktober 2024 möglich und muss über die Wettbewerbswebsite www.watunna.org erfolgen. Die Ziele von Amazine sind ausschließlich kultureller und ökologischer Aktivismus und Naturschutz.

Dieses Projekt wird vom Great Cinema Circuit, der Dialogue for Venezuela Association, VenEuropa, dem Venezolanischen Diaspora-Observatorium, dem Somos Caura-Programm, dem Venezolanischen Observatorium für Umwelt-Menschenrechte, All for the Future und Climate 21Ddhh unterstützt.

@SHORTSAMAZINE

-

PREV So wird das Büro des Bürgermeisters von Manizales sein Programm zur psychischen Gesundheit starten: Wir sind bei Ihnen
NEXT Eine einzigartige versteckte Stadt in Santiago del Estero treibt Touristen in den Wahnsinn