Die in Córdoba erstochene Frau tötete ihren Mann nach einem Streit in Notwehr

-


Häusliche Gewalt

Nachdem sie fünf Tage im Krankenhaus verbracht hatte, wurde sie diesen Donnerstag verhaftet und unter dem Vorwurf des mutmaßlichen Mordes freigelassen

Die Frau von Cordova das war letzte Woche niedergestochen vermutlich von seinem Partner und das war er diesen Donnerstag inhaftiert durch die Polizei wurde wegen angeblichen Mordes freigelassen. Sie behauptete zunächst, der Mann habe Selbstmord begangen, nachdem er sie angegriffen hatte, doch die Ermittlungen deuten nun darauf hin, dass er seine Partnerin getötet hat. bei der Selbstverteidigung während des Streits, den sie im gemeinsamen Haus hatten.

Quellen, die dem Fall nahe stehen, haben erklärt, dass es sich um die Frau handelte, die am frühen Morgen danach eine Aussage auf Polizeiwachen machte fünf Tage im Krankenhaus eingeliefert, wurde nach ihrer Festnahme wegen eines mutmaßlichen Mordverbrechens an das Gericht übergeben, das den Fall untersucht, obwohl die Schwere des Mordes nicht näher angegeben wurde. Anschließend stimmte das Gericht seiner Freilassung unter Anklage zu.

Die Veranstaltung fand am Mittwoch letzter Woche in einem Haus in der Avenida del Brillante in Córdoba statt. Gegen 18:40 Uhr gingen bei der Notrufnummer 112 mehrere Warnungsanrufe ein Eine Frau wurde durch ein Messer verletzt auf der Straße liegend, auf einem unbefestigten Weg zwischen der oben genannten Allee und einem Supermarkt.

Nachdem die Frau mitten auf der Straße behandelt worden war, wurde sie in das Krankenhaus Reina Sofía eingeliefert in ernstem Zustand mit mehreren Wunden im Bauch durch ein Messer, das ihm sein Partner zugefügt hatte. Die Leiche des Mannes wurde im Haus gefunden, ebenfalls mit Stichwunden, und die Ermittlungen deuteten zunächst auf einen Selbstmord hin.

Drei verschiedene Messer

Obwohl der Fall zunächst als geschlechtsspezifische Gewalt untersucht wurde, führten die Sichtkontrollen des Hauses zu der Entdeckung von bis zu drei Messer andersund die Erklärung mehrerer Zeugen Die Personen, die sich in dem Haus befanden, in dem sich das Ereignis ereignete, ließen den Quellen zufolge „andere Hypothesen und Untersuchungslinien“ aufkommen. Die Frau wurde am vergangenen Montag aus dem Krankenhaus entlassen.

Der Anwalt des Opfers, Javier Vilavert, hat darauf hingewiesen, dass seine Mandantin in legitimer Verteidigung gehandelt habe, und hat ihren Status als Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt hervorgehoben. Es gab keine einstweilige Verfügung und es gab keine Beschwerden Da sie bereits frühere Treffen zwischen den beiden hatte, erscheint sie nicht im Comprehensive Monitoring System for Gender Violence Cases (VioGén).

An diesem Montag hat die Unterdelegierte der Regierung in Córdoba, Ana López, bereits darauf hingewiesen, dass die Kriminalpolizei Er führte Ermittlungen durch, um den Vorfall aufzuklären. Der Fall liegt in den Händen des Untersuchungsgerichts Nr. 7 der Hauptstadt.

-

PREV Der Distrikt vergibt mehr als 100 verzeihbare Credits für technische, technologische oder universitäre Laufbahnen
NEXT So sieht die Überschwemmung des Limay am Paseo de la Costa aus