Auch im Hauptquartier von Santa Marta kam es zu Protesten gegen die DIAN

Auch im Hauptquartier von Santa Marta kam es zu Protesten gegen die DIAN
Auch im Hauptquartier von Santa Marta kam es zu Protesten gegen die DIAN
-

Mitarbeiter der Nationalen Steuer- und Zolldirektion (DIAN), die der Arbeitnehmergewerkschaft (Sedian) angeschlossen ist, versammelten sich vor dem Gebäude des Unternehmens in der Stadt Santa Marta. Dieser Protest entsteht als Reaktion auf Gerüchte über die Entlassung von mehr als tausend Mitarbeitern im ganzen Land, von denen möglicherweise mehr als 140 in den Büros dieser Stadt betroffen sind.

Die DIAN Employees Union (Sedian) hat in einer aktuellen Erklärung ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, dass ihrer Meinung nach ein möglicher Verstoß gegen das Verwaltungslaufbahnregime vorliegt. In der Erklärung betont Sedian sein Engagement für Respekt und Rechtmäßigkeit bei den Auswahl- und Ernennungsprozessen innerhalb des Unternehmens und macht deutlich, dass Sedian nicht gegen die Verwendung von Auswahllisten oder die Einhaltung von Gerichtsurteilen ist.

„Wir sind nicht gegen die Verwendung von Auswahllisten oder die Einhaltung von Gerichtsurteilen“, bekräftigten die Arbeiter. „Wir lehnen die Verletzung unseres Rassenregimes entschieden ab.“

Ebenso verurteilten gewerkschaftlich organisierte Mitarbeiter den Direktor des DIAN, Luis Carlos Reyes, und warfen ihm vor, die Arbeiter zu täuschen und Entscheidungen zu treffen, die für das Personal schädlich seien. „Heute trafen wir uns zu einer Versammlung auf der Straße, um unsere Beschwerde öffentlich zu machen“, erklärten sie.

Die Demonstration der DIAN-Arbeiter spiegelt die Besorgnis und Empörung über die möglichen Entlassungen der Mitarbeiter des Unternehmens wider, die die Beschäftigungszukunft von Hunderten von Mitarbeitern im ganzen Land gefährden würden.

-

PREV Die Nominierten und was die Umfragen sagen
NEXT César Luis Menotti, der Vater von Argentiniens erstem Weltmeistertitel, ist gestorben