Ein Polizist hat bei einem Raubüberfall einen Teenager getötet

Ein Polizist hat bei einem Raubüberfall einen Teenager getötet
Ein Polizist hat bei einem Raubüberfall einen Teenager getötet
-

Ein diensthabendes Mitglied der Polizei von Córdoba tötete in den letzten Stunden einen 17-jährigen Teenager mit einer Kugel, als er und zwei weitere Personen versuchten, einem 34-jährigen Mann im General einen Lastwagen zu stehlen Bustos-Viertel der Hauptstadt Cordoba.

Quellen berichteten, dass sich der Vorfall am Mittwochabend in der Tantingasta-Passage 500 ereignete, als der bewaffnete Teenager und zwei weitere Personen in einem Peugeot 206 unterwegs waren.

Nach Aussage eines diensthabenden Polizisten gingen die drei auf einen anderen zu, mit der Absicht, ihn auszurauben.

Nachbarn erzählten El Doce, dass die Kriminellen versucht hätten, den Lastwagen des Opfers zu übernehmen, ihn aber nicht starten konnten.

Als die Polizei das Manöver bemerkte, griff sie ein und die Kriminellen feuerten eine Reihe von Schüssen ab.

Der Polizist wehrte die Kugeln ab und schoss mit seiner Dienstwaffe.

Eines der Projektile traf den Hals des 17-Jährigen, der einen Moment später offenbar von den Kriminellen, die ihn begleiteten, ins Krankenhaus von Córdoba gebracht wurde.

Unsicherheit: Was sie bei der Operation entführt haben

In der Pflegeeinrichtung wurden „eine Jacke, die offenbar dem Teenager gehörte, zusammen mit mehreren Patronen vom Kaliber 22 mm, einem Mobiltelefon und einem Geldbetrag beschlagnahmt“, heißt es in dem Polizeibericht.

In der Zwischenzeit wurden am Ort des Vorfalls „die beschlagnahmten 9-mm- und 22-mm-Kaliberkapseln beschlagnahmt und das gestohlene Gerät geborgen“, heißt es in der Erklärung weiter.

Am Morgen wurde im Krankenhaus von Córdoba der Tod des jungen Mannes bestätigt.

Der Teenager war vorbestraft.

Die Kriminalpolizei arbeitet an der Aufklärung des Vorfalls.

-

PREV Auch im Hauptquartier von Santa Marta kam es zu Protesten gegen die DIAN
NEXT Einmal Caldas – Santa Fe: Optimismus ist das, was auf der Straße bei den Fans herrscht