Vorteile der Sisbén-Gruppe C: Welche Subventionen gelten für diese Bevölkerungsgruppe?

-

Gruppe C von Sisbén verfügt über verschiedene Sozialhilfen, da diese Bürger zwar nicht unter der Armutsgrenze leben, aber als gefährdete Bevölkerung gelten.

Gruppe C von Sisbén verfügt über verschiedene Sozialhilfen, da diese Bürger zwar nicht unter der Armutsgrenze leben, aber als gefährdete Bevölkerung gelten.

In Kolumbien haben alle Haushalte die Möglichkeit, über das System zur Identifizierung potenzieller Begünstigter von Sozialprogrammen, Sisbén, klassifiziert zu werden, das den Bürgern je nach Grad ihrer Gefährdung eine Reihe von Sozialhilfeleistungen bietet.

Der Sisbén besteht aus einer Umfrage, die den Einrichtungen, die Sozialprogramme verwalten, dabei hilft, die Kauffähigkeit von Familien zu ermitteln. Auf diese Weise definiert das Ministerium für sozialen Wohlstand, wer von den verschiedenen Programmen profitieren kann.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Sisbén-Register „Personen und Haushalte von den Ärmsten bis zu den am wenigsten Armen sortiert, um die Bevölkerung zu identifizieren, die Gegenstand sozialer Angebote sein sollte.“

Die Klassifizierung besteht aus vier Buchstaben und einer Zahl, die jedem zugeordnet ist. Diese reichen von A bis D. Je näher das Haus an der Klassifizierung „A“ liegt, desto niedriger ist die Armutsgrenze. Während es nahe am „D“ liegt, bedeutet es, dass die Lebensqualität der Person gut ist und sie über ein beträchtliches Einkommen verfügt.

Sie können lesen: Werden Sie gebeten, Sisbén zu aktualisieren? Keine Sorge, hier erklären wir, was zu tun ist

Auf die gleiche Weise verfügt jede Gruppe über eine Nummer, anhand derer ermittelt werden kann, wie nah sie an der nächsten Gruppe ist, und so den Grad ihrer Verwundbarkeit ermitteln.

  • Gruppe A: Der Haushalt befindet sich in extremer Armut, das heißt, er ist die Bevölkerung mit der geringsten Fähigkeit, Einkommen zu erwirtschaften, und besteht aus fünf Untergruppen von A1 bis A5.
  • B-Gruppe: Diese Haushalte gehören zur Gruppe der gemäßigten Armut. Dies bedeutet, dass diese Bevölkerungsgruppe zwar über eine größere Fähigkeit verfügt, Einkommen zu erwirtschaften als die Haushalte der Gruppe A, sich jedoch immer noch unter der Armutsgrenze befindet und sich aus sieben Untergruppen von B1 bis B7 zusammensetzt.
  • Gruppe C: Zu dieser Gruppe gehört die gefährdete Bevölkerung, also die Bevölkerung, die von Armut bedroht ist. Diese Gruppe ist in 18 Untergruppen unterteilt, also von C1 bis C18.
  • Gruppe D: Diese Gruppe umfasst nicht gefährdete Kolumbianer und besteht aus 21 Untergruppen von D1 bis D21.

Welche Vorteile bietet Gruppe C?

Gruppe C von Sisbén verfügt über verschiedene Sozialhilfen, da diese Bürger zwar nicht unter der Armutsgrenze leben, aber als gefährdete Bevölkerungsgruppe gelten, was bedeutet, dass das Einkommen, das sie erhalten, ausreicht, um eine Diät mit mehr als 2.100 Kalorien pro Tag und anderen Grundnahrungsmitteln zu decken Bedürftigen, aber sie laufen aufgrund bestimmter sozioökonomischer Bedingungen Gefahr, in die Armut abzurutschen.

Sie können lesen: Rentenreform: Präsentation in der Kammer wird noch vor Ende der Woche eingereicht

Wenn Sie dieser Klassifizierung angehören, haben Sie Zugang zu einigen staatlichen Sozialprogrammen, wie zum Beispiel:

  • Großkolumbien: Dieser Zuschuss gilt nur für ältere Erwachsene der Klasse C1.
  • Subventioniertes Gesundheitssystem: Damit werden 100 % der Leistungen in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen für Personen der Klassifizierung C subventioniert.
  • Bildungszuschüsse: Für Privatschulen können Sie Zuschüsse in Höhe von bis zu 50 % der Studiengebühren erhalten.
  • Wohnbauförderung: Wenn Sie der Einstufung C7 entsprechen, fördert Sie der Staat mit bis zu 30 Mindestlöhnen für die Anzahlung für ein Eigenheim.
  • Merken Sie sich Wenn Sie der Gruppe C angehören (im Voraus), beträgt der Zuschuss bis zu 20 Mindestlöhne.

-

PREV Experten zufolge gibt es in Kolumbien neue Möglichkeiten für den Einsatz von CDTs
NEXT „Musik ist meine Art, das Leben auszudrücken, was ich fühle, was ich will“