Javier Milei traf sich in Spanien mit Geschäftsleuten, um sich über ihre Pläne in Argentinien zu informieren

Javier Milei traf sich in Spanien mit Geschäftsleuten, um sich über ihre Pläne in Argentinien zu informieren
Javier Milei traf sich in Spanien mit Geschäftsleuten, um sich über ihre Pläne in Argentinien zu informieren
-

Er Präsident Javier Milei ist dieses Wochenende in Madrid, Spanien. Aber es handelt sich nicht um eine Staatsreise – er wird sich beispielsweise nicht mit dem Regierungspräsidenten treffen Pedro Sanchez-, es hat nicht genau die offizielle Reisekategorie -obwohl die entsprechenden Protokolle für die Besuch eines Führers aus einem anderen Land – es handelt sich auch nicht um eine rein persönliche Reise. Es ist eine Verschmelzung von all dem.

Einerseits diesen Freitag stellte sein neuestes Buch vor, Der Weg des Libertären (2022, Planeta), herausgegeben von Deusto, in der Zentrale der Zeitung La Razón. „Dieses Buch erzählt die Elemente, mit denen ich ein nationaler Abgeordneter wurde. Wie war dieser Weg?“, sagte der Präsident. Andererseits wird es so kommen zu der Convention eingeladen, die Vox feiert dieses Wochenende den Startschuss für den Wahlkampf dieser Partei für die Europawahlen, die vom 6. bis 9. Juni stattfinden. Und schließlich hatte sein Besuch auch eine wirtschaftliche Seite: An diesem Samstagmorgen traf Milei sich mit Vertretern von große spanische Unternehmen mit Interessen in seinem Land.

Es könnte Sie interessieren: Javier Milei klagt bei der Präsentation seines Buches in Madrid gegen Schulden

Der Termin war um 9:30 Uhr im Argentinische Botschaft in Madrid. Die argentinische Regierung sowie das diplomatische Hauptquartier und die Unternehmen stellten eine Liste der Personen zur Verfügung, die an dem Treffen teilnahmen. Infobae Spanien konnte das Vorhandensein von bestätigen Antonio Garamendi, der Präsident des Arbeitgeberverbandes CEOE, der pünktlich eintraf. Milei erschien eine halbe Stunde später in einem Panzerwagen, begleitet von mehreren Polizeiwagen. Kurz davor, vor dem Gebäude, eine kleine Gruppe Feministinnen Sie protestierte gegen die Ermordung von drei lesbischen Frauen in ihrem Land. Das Treffen fand hinter verschlossenen Türen statt, aber Journalisten versammelten sich am Eingang und warteten auf eine Stellungnahme.

Javier Milei, beim Betreten der Botschaft

Das Ziel des Treffens laut zitierten Quellen Die ZeitungWar “aufholen” über die Pläne der wichtigsten spanischen Firmen im argentinischen Land. Im Mittelpunkt stand die Diskussion über „riesige Investitionsmöglichkeiten”das verspricht die argentinische Regierung, die drittgrößte Volkswirtschaft Lateinamerikas.

Die argentinische Zentralbank hat kürzlich Banken und Unternehmen den Kauf einer Anleihe gestattet, um die Ausschüttung von Dividenden zu normalisieren. Ein Beispiel ist die örtliche Niederlassung der Santander-Bank, berechtigt zur Ausschüttung von Dividenden in Höhe von 247 Millionen Euro. Andererseits könnte die neue staatliche Deregulierungspolitik in Argentinien Unternehmen wie z. B. zugute kommen Telefon Und Iberien. Und andere eingeladene Unternehmen, wie z Dia und Mapfrehaben wichtige Unternehmen im Land.

Beim Verlassen der Sitzung Milei -ohne aus dem Fahrzeug auszusteigen- kommentierte gegenüber Journalisten das Treffen Es war „fabelhaft“und gab an, dass er innerhalb eines Monats nach Spanien zurückkehren werde, „um eine Auszeichnung entgegenzunehmen“. Er weiß nicht, ob die Regierung Sie erhalten es bei diesem neuen Besuch. Einige Argentinier näherten sich schreiend dem Auto „Es lebe die Freiheit, verdammt noch mal“. Der Präsident blieb stehen, um diese Anhänger zu unterzeichnen und zu begrüßen. Der Geschäftsleute gaben keine Erklärungen ab beim Verlassen der Botschaft.

Es könnte Sie interessieren: Yolanda Díaz belastet das Verhältnis zwischen Spanien und Argentinien und wirft Milei vor, ein „Hasserreger“ zu sein

An diesem Samstagnachmittag wird Milei sich mit dem treffen Vox-Anführer Santiago Abascal, den er am Freitag „Freund“ und „großartigen Menschen“ nannte. „Man muss ein dankbarer Mensch sein. Als mich niemand wollte, der Einzige der mich umarmte Es war Santiago Abascal. Daher war es eine moralische Verpflichtung, an der Veranstaltung teilzunehmen“, sagte er bei der Präsentation seines Buches.

Milei lobt Abascal: „Als mich niemand liebte, war er der Einzige, der mich umarmte.“

An diesem Sonntag wird Milei mit einer Rede an der Vox-Veranstaltung teilnehmen Europa Viva 24. Auch die Beteiligung der französischen Politik wird erwartet Marine Le Pender italienische Premierminister Giorgia Meloni oder der ungarische Ministerpräsident, Viktor Orbán.

-

PREV Erkundigen Sie sich bei Ihrem RUT, ob Sie diese Leistung 2 Jahre lang erhalten
NEXT Gewinne, Geldwäsche und Rentenmoratorium: So kam es zum vom Senat verabschiedeten Grundlagengesetz