Die spanische Regierung ruft ihren Botschafter in Buenos Aires zu Konsultationen an und bittet Milei, sich bei Pedro Sánchez zu entschuldigen | Milei nannte die Frau des spanischen Präsidenten korrupt

Die spanische Regierung ruft ihren Botschafter in Buenos Aires zu Konsultationen an und bittet Milei, sich bei Pedro Sánchez zu entschuldigen | Milei nannte die Frau des spanischen Präsidenten korrupt
Die spanische Regierung ruft ihren Botschafter in Buenos Aires zu Konsultationen an und bittet Milei, sich bei Pedro Sánchez zu entschuldigen | Milei nannte die Frau des spanischen Präsidenten korrupt
-

Die spanische Regierung hat ihren Botschafter in Buenos Aires an diesem Sonntag zu Konsultationen „auf unbestimmte Zeit“ einberufen, nachdem der argentinische Präsident erklärt hatte, Javier Mileiin Madrid, über den Chef der spanischen Exekutive, Pedro Sanchezden er als „Drecksack“ bezeichnete, und seine Frau, Begoña Gómezdie er als „korrupt“ bezeichnete.

Dies teilte der spanische Minister für auswärtige Angelegenheiten, Europäische Union und Zusammenarbeit in einem institutionellen Auftritt mit. José Manuel AlbaresWHO bat den argentinischen Präsidenten um „öffentliche Entschuldigung“ für einige Worte, die er in Betracht zieht “sehr ernst” und wenn sie nicht eintreten, kündigte er Spanien an werde „geeignete Maßnahmen“ ergreifen, um seine „Souveränität und Würde“ zu verteidigen.

Albares war der Ansicht, dass die Äußerungen des argentinischen Präsidenten konstituierend seien ein Frontalangriff auf Spanien.

„Sie sind beispiellos in der Geschichte der internationalen Beziehungen und noch weniger in der Geschichte der Beziehungen zwischen zwei Ländern und zwei Völkern, die durch starke brüderliche Bande verbunden sind.“sagte Albares.

Der spanische Minister sagte mit seinem Verhalten: „Herr Milei „hat die Beziehungen zwischen Spanien und Argentinien zu ihrem ernstesten Moment in unserer jüngeren Geschichte geführt.“Daher wurde beschlossen, den Botschafter in Buenos Aires zu Konsultationen anzurufen.

Für den Fall, dass sich der argentinische Präsident nicht entschuldige, wies Albares darauf hin, dass die spanische Regierung wird „alle Maßnahmen“ ergreifen, die es für angemessen hält, „um unsere Souveränität und unsere Würde zu verteidigen“.

„Wir fordern von Herrn Milei Respekt vor den zwischen den Nationen gebotenen Formen, die eine Einmischung in innere Angelegenheiten ausschließen und dass sie dem großen Land, das er vertritt, und der Position, die er einnimmt, gerecht werden, Formen und Respekt, die niemals hätten aufgegeben werden dürfen.“ umso mehr, wenn man sich in der Hauptstadt Spaniens befindet“, fügte er hinzu.

Vor Albares’ Auftritt spanische sozialistische Führer und Minister Sie stellten Mileis „Beleidigungen“ und „Hass“ gegenüber Sánchez und seiner Frau über soziale Netzwerke in Frage. und sie forderten den Oppositionsführer, den Konservativen Alberto Núñez Feijóo, auf, diese zu verurteilen „inakzeptable“ Worte.

Der spanische Außenminister sagte in seiner Rede, dass der Vorsitzende der Volkspartei (PP) derzeit nicht gesprochen habe.

Milei machte diese kontroversen Aussagen bei der Veranstaltung „Es lebe Europa 24.““, organisiert an diesem Wochenende in Madrid von der rechtsextremen spanischen Formation Voxdessen Anführer, Santiago AbascalEr ist ein persönlicher Freund des argentinischen Präsidenten.

-

NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco