Armee sucht nach Soldaten, der im Fluss San Juan in Nariño verschwunden ist

Armee sucht nach Soldaten, der im Fluss San Juan in Nariño verschwunden ist
Armee sucht nach Soldaten, der im Fluss San Juan in Nariño verschwunden ist
-

Die Nationalarmee berichtete, dass die Truppen der Mechanisierten Gruppe Nummer drei, General José María Cabal, am 15. Mai bei der Durchführung von Operationen im Zusammenhang mit ihrer institutionellen Mission einen ihrer Männer verloren, als sie einen Fluss überquerten und der Soldat das Gleichgewicht verlor.

„Bei den Ereignissen, die Gegenstand der Untersuchung sind, waren am 15. Mai im allgemeinen Gebiet des Dorfes Numbí, in der Gemeinde Cumbal, Nariño, Truppen der mechanisierten Kavalleriegruppe Nr. 3 José María Cabal, Mitglieder der Zwanzig -Die Dritte Brigade berichtete, dass bei der Entwicklung einer Militäroperation zur Gewährleistung der Sicherheit der Bevölkerung Der Berufssoldat Jaime Caicedo Correa wurde von der starken Strömung des San Juan River mitgerissen, als er versuchte, den Nebenfluss zu überqueren“, heißt es in der offiziellen Erklärung der 23. Brigade.

Sie könnten interessiert sein an: Pasto-Feuerwehrleute klären die Anwesenheit eines Tankwagens in einem Zirkus in der Stadt auf

Aus den von der Militäreinheit bereitgestellten Informationen geht hervor, dass Seit dem Vorfall begannen Suchaktionen mit Unterstützung von Hilfsorganisationen und der Gemeinde des Gebiets zusätzlich zur Beteiligung von Armeehubschraubern, aber bisher war es nicht möglich, den vermissten Soldaten zu lokalisieren.

„Die Suchaktionen in der Gegend werden fortgesetzt und intensiviert, um seinen Aufenthaltsort herauszufinden. Ebenso wurde im Rahmen dieser humanitären Operation eine Abstimmung mit der ecuadorianischen Armee durchgeführt, um die Suche zu verstärken in Abschnitten des Nebenflusses, der mit der Grenze des Nachbarlandes verbunden ist“, verkündeten sie von der Militäreinheit.

Lesen Sie auch: FARC-Anführer, der den Gouverneur von Caquetá bedroht hat, wird ins Gefängnis geschickt

Ebenso wurde berichtet, dass die Situation den Angehörigen des Soldaten bekannt gemacht wurde, die darüber hinaus die entsprechende psychosoziale Betreuung und die Unterstützung der Angehörigen des Bataillons und der Brigade erhalten, die der Familie in diesen nahe stehen schwierige Zeiten.

„Das Kommando der 23. Brigade dankt den umliegenden Gemeinden, die sich der Suche nach unserem Soldaten angeschlossen haben, und wiederholt den Aufruf an die Bevölkerung, ihren Beitrag zu leisten, indem sie alle Informationen zur Verfügung stellt, die zu seiner Suche führen“, schließt die offizielle Mitteilung der Brigade Brigade. 2. 3.

-

PREV Die Gesamtzustimmungsrate erreicht 97,3 %
NEXT Kolumbien bietet Palästina an, vom Krieg mit Israel betroffene Kinder zu rehabilitieren, sagt Petro-Regierung | Nachrichten heute