Dieser Stolz! In Roca wird das erste Speisehanföl des Landes hergestellt

-

„Neulich haben wir ein paar Nudeln gemacht und das Öl hinzugefügt, um es auszuprobieren Es ist eine Bombe„, sagt Martin Ancaten, „der Geschmack ist etwas bitter, aber auch rauchig. Es ist sehr reichhaltig, sehr lecker.“ Das ist richtig, von Roca bis zum Land, eine NGO produziert das erstes essbares Hanföl. „Wir sagen, es sei das erste in Patagonien, weil wir bescheiden sind, aber in Wirklichkeit kommt es aus dem Land“, erklärt er.

Martin Ancaten ist zusammen mit Luciano Rivera, Lucas Calegari und Ricardo Peña Teil der Fundación Gen, einer NGO, die Hanf im Alto Valle fördert. Sie wurden geboren, mit Rechtsstatus im Jahr 2019, von diesem Moment an, zusammen mit ein größeres Arbeitsteam – Agraringenieure, Juristen und Biotechnologen – erforschen, entwickeln und erforschen Industrie- und Medizinhanf. „Hinter unserer Arbeit gibt es viel wissenschaftliches Wissen“, erklärt Martín.

„Seit 2019 arbeiten wir mit a zusammen Hanfgenetik, das sich an das Tal angepasst hat“, sagt Luciano, „es ist bekannt, dass Speiseöl immer hergestellt werden kann, und wir haben es getestet. Was uns jetzt klar wurde, ist das Im Tal sind wir am besten Ort der Welt Hanf zu produzieren, weil es ihn gibt große Unterschiede in den Erträgen der Pflanzen”.

Und er liefert Zahlen: „Die Studien, die heute stammen, stammen aus Europa, Italien, Spanien. Es redet über zwischen 800 und tausend Kilo Samen pro Hektar. Das heißt, Sie pflanzen einen Hektar Hanf an und ernten zwischen 800 und tausend Kilo Samen. Im Tal die Zahlen, die wir gemacht haben sie verdoppeln und sogar verdreifachen sich diese Statistik.“

„Mit diesen Daten“, sagt Luciano, „können wir zeigen, dass die Bedingungen im Tal Sind die am besten, optimal Und die Rendite ist für die Vermarktung wirklich sehr attraktiv.“


Hanföl zum Kochen:


Es wird Industriehanf angebaut im Frühjahr in nährstoffreichen, gut durchlässigen Böden. Diese Pflanzen können erreichen eine Höhe von fast 4 Metern. Sie brauchen viel Sonnenlicht zum Gedeihen und ausreichend Wasser, um ein Austrocknen zu verhindern. Sobald die Pflanzen reif sindER sie ernten für seine unterschiedlichen Verwendungszwecke. Industriehanföl ist eines davon. Andere sind die Fasern Sie werden aus den Stängeln der Pflanze gewonnen, die stark, haltbar und schimmelresistent sind. Sie werden in der verwendet Textilindustrie zur Herstellung von Kleidung, Seile, Leinwand und Stoffe. Und sie werden auch verwendet Konstruktion zur Herstellung von Dämmstoffen und Hanffaserplatten. Das, in der Tat, seitdem Die Gen Foundation hat ein Projekt das ist auch im Gange, aber das ist eine andere Geschichte.

Martín erklärt die Herstellung von Speisehanföl auf einfache Weise: „Die Pflanze, die wir anbauen, ist die gleiche wie Marihuana, was passiert, ist, dass die wir lassen es natürlich zu wird gekreuzt, sodass daraus Samen entstehen. Diese Samen werden enden Körner seinwie zum Beispiel Mais. Aus diesen Körnern bekommen wir Öl“.

Das Öl wird dann aus den Samen der Hanfpflanze (Cannabis sativa) gewonnen, und zwar aus der gepresste Samen. Die Schritte wären: Zuerst kultivieren Sie sich; Dann wird geerntet, dann getrocknet, das Korn extrahiert, gepresst und das Öl extrahiert.

Öl dass sie produzieren, hat eine Besonderheit: Die Samen werden kaltgepresst alle seine Eigenschaften bewahren. Daher ist dieses Speiseöl reich an essentiellen Fettsäuren, Vitamin A und E, Kalzium, Magnesium, Kalium und Antioxidantien. Darüber hinaus ist es eine hervorragende Quelle Zink und Omega-3 und 6.

Und es kommt noch eine weitere Information hinzu. Aus dem Ölproduktionsprozess, a Sekundärprodukt: Hanfmehl, das auch glutenfrei ist. Die zur Ölgewinnung verwendeten Samen erzeugen einen Kater, der, wenn er durch eine Mühle geleitet wird, zu Mehl wird.


Produktion im Tal:


Der Umfang, den sie von der Fundación Gen verwalten Es ist experimentell. Aber sie prognostizieren bereits, dass, wenn sie alle Zertifizierungen haben, wird sich erweitern. „Sobald wir aktiviert sind, können wir auf den Markt gehen und in den Supermarktregalen stehen. Dort werden wir in a produzieren größerer Maßstab“.

Hanföl ist in das nationale Lebensmittelgesetz aufgenommen. Das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei des Landes hat mit seiner Resolution 31/2023 Hanfsamen in die Kategorie „essbare Samen“ des argentinischen Lebensmittelgesetzes aufgenommen. Die Resolution umfasst auch „Hanfsamenmehl“, das aus dem Mahlen von Samenkuchen und Hanfsamenöl entsteht.

Damit dieses Öl zugelassen werden kann, muss es Folgendes durchlaufen: die National Food Commission, den National Agri-Food Health and Quality Service (Senasa) und die National Administration of Medicines, Food and Medical Technology (Anmat). „Sobald die Nation uns einbezieht der Lebensmittelkodexdie Provinz Río Negro, da es zum Bundesinformationssystem für Lebensmittelkontrollmanagement (SIFeGA) gehört, Es fügt es auch dem Provincial Food Code hinzu. Dieser Weg Wir greifen auf beide Berechtigungen zu die wir brauchen: eines für den Provinzverkehr und das andere national“, erklärt Martín.

Das Öl hat die Qualität wie Oliven, Flachs oder Quinoa. Es kann für Salate oder jede Art von Speisen verwendet werden. Und es sollte klargestellt werden, dass weder das Öl noch das Mehl psychoaktive Kräfte haben.

„Sobald Sie alle rechtlichen Prüfungen durchlaufen haben, benötigen Sie Öl„Ich wäre schon in den Gondeln“, sagt Martín. Tatsächlich stehen sie bereits in Kontakt mit der Supermarktkammer Lateinamerikas „Sie sind sehr gespannt darauf, unser Produkt in ihren Regalen zu haben.““, Konto. Auch die Gastronomie machte ihm Freude. „Wir würden uns freuen“, schließt er, „im nächsten Jahr vermarkten zu können.“

-

PREV Don Omar gab gute Nachrichten über seinen Gesundheitszustand: Was hat er gesagt?
NEXT Kolumbien bei der Copa América 2024: die Formation, die Gruppe, ihr Spielplan und ihre Zeit