Die großen Genossenschaften von Córdoba verzeichneten im Jahr 2023 einen Umsatzrekord mit einem Plus von 16 Prozent

-

Mit Rekordumsätzen verzeichnete die Agrar- und Lebensmittelgenossenschaften von Cordoba. Offizielle Statistiken zeigen, dass die 20 größten Unternehmen dieser Art nach Geschäftsvolumen das Jahr 2023 mit Umsätzen abschlossen 1.809,7 Millionen Euro. Sind 251 Millionen mehr als im Vorjahr, was einer Steigerung von 16 Prozent entspricht. Der hohe Preis für Olivenöl ist der Hauptgrund für diesen Anstieg, da ein großer Teil dieser Unternehmen ihre Aktivitäten auf den Olivensektor konzentriert.

Die Arbeitgeber dieser sozialwirtschaftlichen Einheiten erstellen jedes Jahr einen Rangfolge Laut Daten des Sozioökonomischen Observatoriums der spanischen Genossenschaften (Oscae) gehören sie zu den wichtigsten Unternehmen der Provinz im Hinblick auf ihre im Jahr 2023 erzielten Einnahmen. Ein weiteres Jahr Aktivität von Olivenöl machte seitdem einen Großteil dieser Klassifizierung aus 18 der 20 Unternehmen mit größerem Geschäftsvolumen in Córdoba wurden im Lichte der Studie, zu der ABC Zugang hatte, in den produktiven Sektor integriert (ausschließlich oder zusammen mit anderen Kulturen).

Der erste Platz ging erneut an Covap, das sich erneut deutlich über dem Rest der in Córdoba ansässigen Genossenschaften positionierte, nachdem es zum ersten Mal die übertroffen hatte 1 Milliarde Euro im Geschäftsvolumen, die genaue Zahl liegt bei 1.040 Millionen. Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr beträgt dieses Mal 15 Prozent. Die Gruppe, deren Präsident Ricardo Delgado Vizcaíno diesen Monat wiedergewählt wurde, besteht derzeit aus den Beteiligungsunternehmen Lactiber León, Làctia Agroalimentaria und Naturleite, Lieferanten von Milch, Shakes, Cremes und Butter für Mercadona; sowie von Covap USA und Covap UK.

Ebenso die Firma mit Sitz in Pozoblanco, deren Mitarbeiterzahl aus besteht fast 1.300 Menschen, entwickelte im Jahr 2023 einen Investitionsplan im Wert von mehr als 30 Millionen Euro. In diesem Bereich ist das Projekt von Reduzierung des CO2-Fußabdrucks das für die Nutzung verschiedener erneuerbarer Energielinien durchgeführt wird. Ziel ist es, dass 80 Prozent des von den Industrien von Covap verbrauchten Stroms aus „sauberen“ Quellen der eigenen Produktion stammt.

Das Oscae-Ranking wird von Covap angeführt, gefolgt von Almazaras Subbéticas und Oleícola El Tejar

Auch die drei größten Agrar- und Ernährungsgenossenschaften verzeichneten im vergangenen Jahr einen deutlichen Anstieg ihrer Umsatzzahlen. Wenn die Daten von Almazaras de la Subbética und Olivenölfarm El Tejardie beide den zweiten und dritten Platz auf dieser Liste belegten, ein Geschäftsvolumen von 1.431 Millionen Euro. Das sind mehr als 171 Millionen Euro mehr als im Vorjahr, ein Plus von 13,5 Prozent.

Darunter sind die Genossenschaft Olivarera von Lucena (44,7 Millionen), die Genossenschaft für landwirtschaftliche Bewässerungsanlagen (Coare) von Palma del Río (Zitrusfrüchte, Olivenhaine und Getreide, mit 31 Millionen Euro), die Córdoba Farmers Group mit Sitz in der Hauptstadt (Getreide- und Olivenhaine und 25 Millionen), die Landwirtschaftlich Unsere Mutter der Sonne von Adamuz (Olivenhain und 25 Millionen), La Olivarera Unsere Liebe Frau der Gesundheit von Posadas (24 Millionen), La Olivarera Unsere Liebe Frau von Guadalupe von Baena (22 Millionen), die Ziegen-Olivenhain (22 Millionen), La Olivarera Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz von Nueva Carteya (21 Millionen), La Olivarera Unsere Liebe Frau von Araceli de Lucena (20,5 Millionen), die Landwirtschaftliches San Francisco de Borja de Fuente Palmera (Oliven und Baumwolle, mit 19,6 Millionen), die Olivarera Pontanense de Puente Genil (19,4 Millionen), La Olivarera Die Purísima von Priego de Córdoba (19,2 Millionen), La Olivarera Jungfrau vom Campo de Cañete de las Torres (18,5 Millionen), La Olivarera Unsere Liebe Frau vom Mond von Villanueva de Córdoba (17,7 Millionen), die Ölmühlengenossenschaft Luque (17,6 Millionen), Sunarán (Zitrusfrüchte und 16,1 Millionen) und die Olivarera San Isidro de Espejo (15,4 Millionen).

Die Mehrheit in Subbética

Diese Unternehmen sind über die gesamte Provinz verteilt, obwohl die Region Subbética Sie vereint mit sieben Genossenschaften die größte Zahl. Dahinter ist die Guadalquivir-Talmit vier, die Campiña Este, mit drei, die Alto Guadalquivir und Los Pedroches, mit je zwei, und die Südliche Landschaft bzw. das Kapital bei einer Gesellschaft. Der Bericht beschreibt detailliert den Eintrag von zwei neuen Unternehmen in dieses Ranking, die ihren Sitz in haben Priego de Córdoba und in Villanueva de Córdoba.

Die Statistiken der Agrar- und Ernährungsgenossenschaften Andalusiens zeigen, dass die Mehrheit dieser Unternehmen aus Córdoba stammt mittlere Größeda 35 der 89 Unternehmen, aus denen diese Organisation besteht, einen Umsatz zwischen einer und fünf Millionen Euro haben mehr als 39 Prozent der Gesamtmenge. Knapp 18 Prozent ihrerseits haben ein Geschäftsvolumen von mehr als 10 Millionen Euro und lassen die Firmen zurück, die ihre Produktion für einen Wert zwischen 5 und 10 Millionen Euro vermarkten, und diejenigen, die unter einer Million Euro liegen. Von allen Firmen 85 sind Erstklässler und nur vier sind Zweitklässler.

-

PREV Petro in Schweden spricht über Polarisierung, Wahrheit, Arbeitsreform und totalen Frieden | Kolumbien Nachrichten
NEXT Wer ist der Entre Ríos-Beamte, der nach einem brutalen Frontalzusammenstoß auf der Route 39 in ernstem Zustand ist? – Gualeguaychú-Tag