Verteidigungsministerium zu Angriffen in Cauca und Valle del Cauca

Verteidigungsministerium zu Angriffen in Cauca und Valle del Cauca
Verteidigungsministerium zu Angriffen in Cauca und Valle del Cauca
-

Der Verteidigungsminister Iván Velásquez gab einen Überblick über die jüngsten Angriffe der Guerilla in den Departements Cauca und Valle del Cauca.

Folgen Sie dem WhatsApp-Kanal Oeffentliche Ordnung

„Die nationale Regierung bedauert die Ereignisse, die sich seit Freitag in den Departements Cauca als Folge der kriminellen Handlungen der Jaime-Martínez-Struktur des zentralen Generalstabs ereignet haben“, sagte der Minister zunächst.

Der hochrangige Beamte sprach über den Angriff am vergangenen Freitag in der Gemeinde Miranda und die Schikanen in Dagua, Suárez, Jambaló; der Angriff in Jamundí; und was in Morales geschah, wo die Polizeistation mit Sprengstoff angegriffen wurde:

„Es bedeutete auch einen Angriff auf die Zivilbevölkerung selbst, wie die katastrophalen Folgen auch für die Nachbarn, die jüngsten Ereignisse, bei denen die Streifenpolizisten Diego López und Jaime Calderón ermordet wurden, sowie drei Verwundete, die außer Gefahr sind, belegen.“ er erklärte. .

Darüber hinaus berichtete er, dass bei demselben Vorfall zwei Personen gestorben seien, denen auf der Polizeistation in Morales die Freiheit entzogen worden sei.

Der Generaldirektor der Nationalpolizei, General William René Salamanca Ramírez, berichtete, dass es in einem Teil des Stadtgebiets Sprengstoff gebe und in Jamundí drei Personen festgenommen und ein Minderjähriger mit Informationen über den Angriff festgenommen worden seien.

Der Befehlshaber der Streitkräfte, General Helder Fernán Giraldo Bonilla, versicherte seinerseits, dass sie die Offensivmaßnahmen gegen die Mitglieder dieser drei Dissidentenstrukturen verstärken werden.

Um die Ordnung in der Region wiederherzustellen und die Kapazitäten zu erhöhen, reisen die drei Beamten nach Popayán.

Weitere Neuigkeiten aus Kolumbien.

-

PREV Die Könige von Santa Fe Cumbia treten in Misiones auf
NEXT Entre Ríos: Vier Menschen starben nach dem Frontalzusammenstoß zweier Autos