Neue 4G-Route verbessert die Konnektivität zwischen Huila, Tolima, Putumayo, Nariño und Caquetá

Neue 4G-Route verbessert die Konnektivität zwischen Huila, Tolima, Putumayo, Nariño und Caquetá
Neue 4G-Route verbessert die Konnektivität zwischen Huila, Tolima, Putumayo, Nariño und Caquetá
-

Das 4G Neiva-Espinal-Girardot-Projekt, vergeben von der National Infrastructure Agency, ANI, an Autovia Neiva Girardot SAS ist vollständig in die Betriebs- und Wartungsphase eingetreten.

Dies ist der Fertigstellung der Kreuzung Rincón Santo (km 4 der Guamo Tolima-Variante) und 400 Metern Einzelstraße im Abschnitt Los Naranjos (km 176+100 der Espinal-Variante) zu verdanken. Es sei darauf hingewiesen, dass dieses Projekt eine Verbesserung der Anbindung der Departements Huila, Tolima, Putumayo, Nariño und Caquetá an das Zentrum und den Süden des Landes verspricht. Darüber hinaus steigert es den Tourismus und erleichtert den Transport und die Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte. sowie, Reis und Zitrone, unter anderem von großer Bedeutung für die Region. Ebenso belebt es Wirtschaftssektoren wie Kaffee, Viehzucht und natürlich Reis, gibt die ANI an.

Sowohl die Anbindung des Landesinneren an die Kaffee- und Reisproduktionszentren der Von diesem Projekt profitieren die Departements Huila und Tolima sowie die strategische Route nach Süden und Ecuador.

Jetzt tritt er in seiner Gesamtheit in die Betriebs- und Wartungsphase ein und wird zu einem wichtigen Straßenkorridor für die Entwicklung des Landes. „Es ist wichtig zu beachten, dass für den Eintritt in diese Phase die Fertigstellung spezifischer Arbeiten erforderlich war. Dies war dank der Verwaltung durch die Nationale Infrastrukturagentur und den Konzessionär Autovía Neiva Girardot möglich“, sagte Francisco Ospina, Präsident der ANI.

Laut ANI konnte der Abschluss der anstehenden Arbeiten dank der Verwaltung durch den Konzessionär l erreicht werdenNach der Auseinandersetzung mit der Situation höherer Gewalt auf dem Grundstück La Guaca im Zusammenhang mit archäologischen Aktivitäten.

Es muss berücksichtigt werden, dass die Kreuzung Rincón Santo Es enthält eine Überführung über die beiden Hauptfahrbahnen, Ergänzt durch zwei seitliche Kreisverkehre im Osten und Westen dient dieses Werk sichere Rück- und Abbiegevorgänge zu ermöglichen, die die Verbindung der Gemeinde Guamo mit den nördlichen und südlichen Gebieten von Tolima ermöglichen.

Andererseits wurden die Arbeiten nach mehreren Vereinbarungen mit der Gemeinde abgeschlossen undIm Sektor Los Naranjos K176+100 der Espinal-Variante, der die Gemeinden Espinal und Coello und die umliegenden Dörfer verbindet.

#Colombia

-

PREV Das Viva Calle Festival sorgt für Unmut unter den Händlern von San José – Telemundo Bay Area 48
NEXT Das Büro des Bürgermeisters von Pereira heißt die Haushalte willkommen, die vom Citizen Income-Programm profitieren