Gleichgewicht nach Frontalsystem: In der Metropolregion kam es zu mehr als 2.300 Stromausfällen

-

Im Laufe des Tages an diesem Dienstag führte das Elektrizitätsunternehmen Enel eine Gleichgewicht über die vom Frontalsystem in der Metropolregion hinterlassenen Zahlen Letzten Montag: Es kam zu 2.300 Stromausfällen in ganz Santiago.

„Seit gestern sind wir mit unserem gesamten Einsatzteam an verschiedenen Orten im Einsatz, um dies zu erreichen Wiederherstellung des Dienstes in kürzester Zeit“sagte der technische Leiter von Enel Distribución, Ximena León.

Überprüfen Sie auch:

Konkret wiesen sie darauf hin, dass der Sturm hunderte Komplikationen mit sich brachte, vor allem aufgrund von zum Fallen von Bäumen aufgrund der starken Winde, die über die Hauptstadt hinwegfegtenwodurch Kabel und Masten beschädigt werden.

Ebenso haben sie das gemeldet Sie priorisierten die Aufmerksamkeit von Kunden, die beim Unternehmen als elektroabhängig registriert sind, weil sie über ein spezielles Protokoll für eine effektive Pflege verfügen. „Von gestern bis heute Mittag, HWir haben 99 Geräte an unsere elektroabhängigen Kunden geliefert vor Ort“, erklärte er.

Von Senapred berichteten sie, dass „die wichtigsten Notsituationen mit bestimmten Überschwemmungen und Stromausfällen verbunden sind“.

Den Zahlen auf der Online-Karte von Enel zufolge sind derzeit Weniger als 10 % der Kunden in der Metropolregion sind ohne Service.

#Chile

-

PREV von Córdoba nach Brasilien und vom Staat ignoriert
NEXT Antioquia: Winternotfälle fordern Opfer