Schießerei auf Dealer in Kalifornien: Waffen waren in Kissen versteckt

-

Die Behörden untersuchen eine Schießerei, die sich in einem Autohaus im Viertel Vipasa nördlich der Stadt Cali ereignet hat.

Nach vorläufigen Versionen wurden die Ereignisse aufgezeichnet Wann Männer an Bord mehrerer Motorräder drangen mit in Kissen versteckten Waffen in das Geschäftslokal ein.

Als die mutmaßlichen Diebe versuchten, Kunden einzuschüchtern, einer von ihnen erkannte, was los war, und feuerte; Sofort kam es zu einer Schießerei Dabei wurde ein mutmaßlicher Krimineller verletzt.

„Wir waren vor Ort, Diejenigen, die dort arbeiten, haben gesehen, wie einige junge Leute mit einigen Kissen ankamen in der Hand, das kam ihnen sehr seltsam vor. Als sie jedoch mit einer misstrauischen Haltung den Raum betraten, zog in diesem Moment ein Kunde eine Waffe und schoss auf sie. Wir rannten alle los. Das waren verzweifelte Momente“, sagte eine Person, die am Tatort war, gegenüber RCN Radio.

Diese Nachricht könnte Sie interessieren: Ehemalige Direktorin des Inpec von Buenaventura wird strafrechtlich verfolgt: Sie hat Bestechungsgelder im Austausch für Vorteile begangen

Ebenso hat der Zeuge dies angegeben Im Fahrzeugkauf- und -verkaufsgeschäft befanden sich mehrere Kinder, Darüber hinaus präzisierte er, dass es sich offenbar um eine kriminelle Bande handeln würde, die diese Gegend im Norden Kaliforniens heimgesucht habe.

„Wir sind alle weggelaufen, alle haben geschrien, es waren Kinder im Autohaus, das hat uns am meisten Angst gemacht; anscheinend ist es eine Bande, die ständig in der Gegend stiehlt, Einige Arbeiter identifizierten den verletzten Dieb“er fügte hinzu.

Sie könnten interessiert sein an: „Wir bitten Präsident Petro, in das Gebiet zu kommen“: Bürgermeister von Jamundí nach dem Angriff

Der Vorfall wurde in mehreren Videos aufgezeichnet, die zeigen, wie der mutmaßliche Dieb verletzt wurde, Er wurde von seinen Komplizen von der Baustelle abgeholt, der ihn mit mehreren Manövern auf eines der Motorräder setzte und vom Tatort flüchtete.

-

PREV Das Gesundheitsamt in Río Negro reichte eine Reihe von Klagen bei den Gewerkschaften Asspur und ATE ein
NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco