Neue Audioaufnahmen würden MinSaluds Beleidigung gegen MinHacienda enthüllen

Neue Audioaufnahmen würden MinSaluds Beleidigung gegen MinHacienda enthüllen
Neue Audioaufnahmen würden MinSaluds Beleidigung gegen MinHacienda enthüllen
-

In Gesprächen, die Semana bekannt sind, spricht der Beamte mit mehreren Beamten über die Gesundheitskrise der Lehrer und verweist auf das Geld, das das neue System benötigen würde. Er besteht verzweifelt darauf, dass jeder den Lehrern gehorchen muss, egal was passiert. „Dann arrangieren und machen wir, was der Präsident will“, erklärt er.

Hunderte von Lehrern unterstützen Fiduprevisora ​​bei der Suche nach einer Lösung für die Lieferung ihrer Medikamente und die Anordnung von Untersuchungen bei Spezialisten. | Foto: Aymer Andrés Álvarez

An einer Stelle des Gesprächs erhebt Jaramillo seine Stimme und schimpft mit seinem Gesprächspartner, bei dem es sich offenbar um Mauricio Marín, den Präsidenten von Fiduprevisora, handelt. Der Gesundheitsminister verzweifelt und sagt ihm: „Das strukturelle Problem ist der Tarif, den das IPS abgelehnt hat, das sind seine Worte“, versichert er. Marín fügt hinzu: „Und vom Finanzminister.“

Später verweist sein Kabinettskollege, der Finanzminister Ricardo Bonilla. „Auch der Finanzminister soll hierherkommen und wütend werden … denn es kann nicht sein, dass wir hier sind, um eine Kehrtwende zu machen.“ Aber wenn wir diejenigen sind, die hier antworten, dann lass ihn kommen, aber nicht nur wir. Es ist sehr gut, dort zu sein, aber es ist sehr schwierig, hier zu sein und nur eine Person verantwortlich zu haben.“

Zu diesem Thema fährt Jaramillo verwirrt fort und sagt zu Marín: „Ich mag keine losen Enden, es ist nur so, dass der Arzt keine losen Enden hinterlassen kann. Und damit begann er (…). Ich nehme die Dinge aus ihm heraus und sage ihm deutlich, wie es war.“

Jaramillos Audios zeigen die Improvisation, mit der der Start des neuen Systems gemeistert wurde. Verschiedene Stimmen haben vor der Ernsthaftigkeit dessen gewarnt, was in diesen Gesprächen zu hören ist.

„Die von D’Arcy Quinn enthüllten Audioaufnahmen von Guillermo Alfonso Jaramillo sind ein Skandal. Er akzeptiert, dass es der Präsident war, der den Befehl gegeben hat, das IPS NICHT einzustellen, und bittet Fiduprevisora, dasselbe zu tun, um die Krise zu lösen. Was sie dann reparieren, und dann „werden sie nicht bezahlt und das war’s“. Täuscht die Regierung das IPS, indem sie sie auffordert, Lehrer in einem offenen Netzwerk zu betreuen, sie dann betrügt und weder die Anbieter noch die Spender von Medikamenten bezahlt? Gesegneter Gott. Dies muss von der Generalstaatsanwaltschaft und der Staatsanwaltschaft untersucht werden. Sie handeln mit Bosheit“, schrieb die Kongressabgeordnete Cathy Juvinao auf ihrem Account im sozialen Netzwerk X.

Nach der Veröffentlichung der Audios, Der Kongressabgeordnete Honorio Henriquez vom Demokratischen Zentrum forderte Jaramillos Rücktritt. „Wenn er nicht zurücktritt, muss der Präsident ihn absetzen; „Die Gesundheit der Kolumbianer kann nicht unverantwortlich gehandhabt werden“, betonte er.

-

PREV Sie schließen eine Einrichtung im Norden der Stadt wegen unzureichender Abfallentsorgung
NEXT Illegale Online-Glücksspiele: Santa Fe hat die Klage ausgeweitet und es werden 385 Websites verklagt