Für Hinweise wird eine Belohnung von 50 Millionen US-Dollar ausgesetzt

Für Hinweise wird eine Belohnung von 50 Millionen US-Dollar ausgesetzt
Für Hinweise wird eine Belohnung von 50 Millionen US-Dollar ausgesetzt
-

15:03 Uhr

Die Behörden der Valle del Cauca hat den mutmaßlichen Verantwortlichen für den Terroranschlag mit einer Motorradbombe bereits identifiziert die am Morgen des Montags, dem 20. Mai, stattfand im Zentrum der Gemeinde Jamundí, südlich des Valle del Cauca-Territoriums.

Dies wurde von den Polizeibehörden und dem Gouverneur von Valle bestätigt. Dilian Francisca Toro, in den letzten Stunden. Die Präsidentin versicherte während eines Sicherheitsrats, der in der Region stattfand, dass sie ihr etwas anbieten werde eine Belohnung von bis zu 50 Millionen Pesos für Informationen, die dabei helfen, den Aufenthaltsort der Person herauszufinden.

Wir haben das Foto der Person, die diese Straftat begangen hat„Und deshalb bieten wir die Belohnung an, die Idee ist, dass sie uns Informationen über diese Person geben“, sagte die Präsidentin, die ihre zweite Amtszeit an der Spitze der Valle-Regierung verbringt (die erste war zwischen 2016 und 2019). .

Dilian Francisca fügte hinzu, dass dank der guten Reaktion der Behörden in der Gemeinde liegt weniger als 30 Kilometer südlich von Cali, Es gelang ihnen, vier Personen – darunter einen Minderjährigen – festzunehmenSie wären auch für das Ereignis verantwortlich, das die Einwohner von Jamundí terrorisierte.

Nach Angaben des Gouverneurs befindet sich unter den Festgenommenen ein namentlich genannter Mann Miyer Ortiz Rivasder wegen Verbrechen im Süden des Valle del Cauca seit langem vorbestraft ist.

Toro, der am Montagnachmittag der nationalen Regierung seine Unterstützung anbot, damit die Institutionen im Südwesten des Landes wieder stärker werden, wies darauf hin, dass er dies wiederholt erklärt habe Die Unsicherheit in der von ihr geleiteten Abteilung steht in direktem Zusammenhang mit den Sicherheitsproblemen in der Pazifikregion.

Einerseits, weil die südlich von Valle del Cauca, mit Gemeinden wie Vijes, Yotoco, Yuno, Andalucía, El Cerrito, Dagua, Jamundí, Sie befinden sich unter anderem in der Nähe von Gebieten im Norden des Departements Cauca, wie z Santander de Quilichaowo die Unsicherheitsrate recht hoch ist.

Andererseits aufgrund der Nähe einiger Sektoren des nördlich von Valle del Cauca mit Gemeinden, die zum Departement Chocó gehören. „Wir brauchen umfassende und gemeinsame Maßnahmen.“

Das Tal erleidet eine Eskalation des Krieges

Nur in den frühen Morgenstunden des Montags gab es solcheoder mindestens drei Angriffe in Gemeinden im Süden des Valle del Cauca. Einerseits geschah das, was im Zentrum von Jamundí geschah, in der Nähe eines Hotels, in dem Polizisten der Nationalpolizei wohnten, die in der Gemeinde ankamen und zu ihnen geschickt wurden. Derzeit ist bekannt, dass zwei uniformierte Beamte schwer verletzt wurden.

Andererseits kam es in dieser Gemeinde zu zwei Angriffen auf Polizeistationen. Das Gleiche geschah in der Gemeinde Dagua, wo die Behörden ab 21 Uhr eine Ausgangssperre für Minderjährige verhängten.

-

PREV Familien werden in der Siedlung Nueva Esperanza in Yopal von bewaffneten Männern bedroht
NEXT Besuch von Präsident Gustavo Petro in Nariño lässt die Gemeinde entmutigt zurück –