Hotels in Huila bereiten sich auf den Empfang von Touristen in San Pedro vor

Hotels in Huila bereiten sich auf den Empfang von Touristen in San Pedro vor
Hotels in Huila bereiten sich auf den Empfang von Touristen in San Pedro vor
-

Mit der Ankunft der San-Pedro-Feierlichkeiten werden in der Hotelbranche im Departement Huila große Erwartungen geweckt. Laut Cotelco bereiten sich die Hotels in der Region trotz des jüngsten Rückgangs der Hotelauslastung um 10 % optimistisch darauf vor, Touristen während der Feiertage willkommen zu heißen.

Diario del Huila, Panorama

Trotz der jüngsten wirtschaftlichen Auswirkungen, die im letzten Quartal zu einem Rückgang der Hotelauslastung um 10 % geführt haben, bereiten sich die Hotels in Huila mit Begeisterung auf den Empfang von Touristen vor, die an den Feierlichkeiten von San Juan und San Pedro teilnehmen werden. Diese Feierlichkeiten, die dieses Jahr zum 63. Mal stattfinden, stellen eine entscheidende Chance für die wirtschaftliche Erholung des Tourismussektors in der Region dar.

Laut Lina Rivera, Leiterin des Cotelco Huila-Chapters, hat das Feiertagswochenende im letzten Jahr das wirtschaftliche Potenzial dieser Veranstaltungen gezeigt. „Wir hatten während der vier Tage der wichtigsten Aktivitäten ein Einkommen zwischen 90 und 100 %, was ein Einkommen von 2,8 Milliarden Pesos ermöglichte“, sagte Rivera. In diesem Jahr sind die Erwartungen hoch und sowohl Hoteliers als auch Festivalorganisatoren haben Werbestrategien entwickelt, um nationale und internationale Touristen anzulocken.

Neiva bereitet sich zusammen mit Touristengemeinden wie Pitalito, San Agustín, Villavieja, Garzón und Gigante darauf vor, der größeren Nachfrage der Besucher gerecht zu werden. Das Hotelangebot an diesen Orten ist darauf ausgelegt, den Touristen ein unvergessliches Erlebnis zu bieten, mit dem Ziel, die Erwartungen zu übertreffen und den erwarteten Zustrom während der Feierlichkeiten optimal zu nutzen.

Neiva und Touristengemeinden wie Pitalito und San Agustín bereiten sich darauf vor, während der Feierlichkeiten einer größeren Nachfrage von Besuchern gerecht zu werden.

Wirtschaftliche Realität

Die wirtschaftlichen Auswirkungen des letzten Quartals sind auch der Hotelbranche nicht verborgen geblieben. Der Rückgang der Auslastung um 10 % war eine große Herausforderung, aber die Festivals San Juan und San Pedro bieten eine wichtige Gelegenheit, diesen Trend umzukehren. „Wir hoffen, dass die Gemeinde die Aktivitäten, Produkte und Attraktionen stärkt, die den Bedürfnissen der Touristen entsprechen, um die Erwartungen, die wir als Gewerkschaft an dieses Jahr 2024 haben, zu übertreffen“, sagte Rivera.

Die Analyse historischer Hotelbelegungsdaten zeigt einen ermutigenden Ausblick. Im Jahr 2019 lag die Auslastung bei kommunalen Aktivitäten bei 53 %, während sie bei abteilungsbezogenen Aktivitäten in San Pedro bei 67 % lag. Im Jahr 2022 verbesserten sich die Zahlen deutlich und erreichten 98 % bei Abteilungsaktivitäten und 66 % bei kommunalen Aktivitäten. Im vergangenen Jahr lag die Auslastung während der Departementsfeierlichkeiten bei 95 % bis 100 % und bei kommunalen Aktivitäten bei 66 %.

Die Erwartungen für dieses Jahr sind hoch und die Hoteliers in Huila sind darauf vorbereitet, Tausende von Besuchern zu empfangen. Mit der Hoffnung, dass die San-Juan- und San-Pedro-Feierlichkeiten zu einer deutlichen wirtschaftlichen Erholung führen werden, befindet sich der Tourismussektor der Region an einem entscheidenden Punkt, um seine Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen unter Beweis zu stellen.

Die Hotelauslastung ging im ersten Quartal zurück

Die kolumbianische Hotelbranche zeigt im Jahr 2024 Anzeichen einer Verlangsamung. Nach den neuesten Zahlen von Dane im Monthly Accommodation Survey (EMA) und bestätigt von Cotelco ist die Hotelauslastung in den ersten Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen Zeitraum 2023.

Für März 2024 meldete die EMA eine Hotelauslastung von 49,7 %, was einem Rückgang von 2,4 Prozentpunkten gegenüber März 2023 entspricht.

Das Hotel Information System (SIH) von Cotelco verzeichnete auch für das erste Quartal 2024 einen ähnlichen Rückgang: Die Auslastung lag bei 55,5 %, also 4,4 Prozentpunkte weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die EMA stellte fest, dass sieben der zwölf Regionen des Landes im März einen Rückgang der Hotelauslastung verzeichneten, wobei Bogotá (-8,8 Prozentpunkte) sowie Llanos und Orinoquía (-4,6 Prozentpunkte) am stärksten betroffen waren. Im Gegensatz dazu verzeichneten die Regionen Amazonien (15,9 Prozentpunkte) sowie San Andrés und Providencia (11,2 Prozentpunkte) einen Anstieg der Beschäftigung.

Ebenso zeigten 10 der 12 Regionen im ersten Quartal 2024 negative Schwankungen bei der Hotelbelegung, wobei Llanos und Orinoquía (-5,8 Prozentpunkte) sowie Antioquia (-5,2 Prozentpunkte) am stärksten betroffen waren.

Auswirkungen auf das BIP

Der Rückgang der Hotelbelegung spiegelt sich im BIP des Sektors „Beherbergung und Verpflegung“ wider, der im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2023 einen Rückgang um 3,4 % verzeichnete.

Trotz der guten Entwicklung des internationalen Tourismus kann der inländische Tourismus diesen Rückgang, der der Branche Sorgen bereitet, nicht ausgleichen.

José Andrés Duarte, Geschäftsführer von Cotelco, hat eine differenzierte Mehrwertsteuer von 5 % für den Hotelsektor vorgeschlagen, um den Inlandskonsum anzukurbeln und die Branche zu reaktivieren.

Duarte argumentiert, dass diese Maßnahme die Steuererhebung erhöhen würde, indem die Ausgaben im formellen Sektor erhöht würden. „Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir die Kaufkapazität in einem formellen Angebot steigern können, so wie es mit dem Anreiz der Mehrwertsteuerbefreiung geschehen ist.“ Bei Cotelco haben wir eine differenzierte Mehrwertsteuer von 5 % vorgeschlagen, die den rückläufigen Konsum ankurbeln würde; „Es ist eine Möglichkeit, den Sektor und die Regionen positiv zu beleben, da durch höhere Ausgaben höhere Einnahmen erzielt werden“, sagte Duarte.

Duarte hat die Behörden außerdem aufgefordert, das Nationale Tourismusregister (RNT) zu stärken und die Zunahme der Informalität in diesem Sektor einzudämmen. „Die Zunahme der Informalität wirkt sich auch auf unseren Sektor aus. Wir müssen die Arten von Unterkünften stärken, die auf Beschäftigungsfähigkeit, Qualität, Service und Sicherheit ausgerichtet sind; Schlüsselaspekte für das Wachstum des Tourismus in unserem Land“, schloss Duarte.

-

PREV Pajón führt das kolumbianische BMX-Team für Paris 2024 an
NEXT Die Armee zerstörte Kokalabors und geheime Saatbeete in Córdoba und Antioquia