Das Sammeln von Wasser in Tanks hat in Cundinamarca Denguefieber ausgelöst

Das Sammeln von Wasser in Tanks hat in Cundinamarca Denguefieber ausgelöst
Das Sammeln von Wasser in Tanks hat in Cundinamarca Denguefieber ausgelöst
-

Der Gesundheitsminister von Cundinamarca hat ein Präventionsprogramm gestartet aufgrund der Zunahme von Dengue-Fällen in mehreren Städten des Departements, die eine Folge des El-Niño-Phänomens ist.Nach Angaben der Behörden hat das El-Niño-Phänomen in mehreren Gemeinden des Departements die Zahl der von Dengue-Fällen betroffenen Menschen erhöht. Dies liegt daran, dass viele Wasser in Tanks horten und es nicht waschen oder abgedeckt aufbewahren.

Kann lesen: In Bogotá wurden mehr als eine halbe Million Menschen wegen Atemwegserkrankungen behandelt

Nach Angaben der Gesundheitsbehörde des Departements gibt es 5.780 aktive Fälle. Davon sind 0,5 Prozent schweres Dengue-Fieber.

Basierend auf dieser Zahl wurde eine Dengue-Präventionskampagne gestartet, da die Zahl der von der Krankheit betroffenen Patienten zunahm.

Nach Angaben des Gesundheitssekretariats des Ministeriums konnte die Todesrate dank der kontinuierlichen und systematischen Überwachung von Dengue-Fällen kontrolliert werden.

„Fälle von schwerem Dengue-Fieber werden gemäß den für die Benachrichtigung, Sammlung und Analyse von Daten festgelegten Verfahren kontrolliert und verwaltet. Auf der Grundlage dieses Verfahrens ist es möglich, zeitnahe, gültige und zuverlässige Informationen zu generieren, die für die Steuerung von Präventionsmaßnahmen und deren Kontrolle unerlässlich sind.“ Virus“, sagten sie.

Die Gemeinden mit den meisten Dengue-Fällen sind Fusagasugá mit 1.060, La Mesa mit 745, El Colegio mit 396, La Vega mit 357 und Cachipay 294.Der Gesundheitsminister von Cundinamarca, Neidy Tinjacá, rief mit einigen Empfehlungen zur Prävention auf.

„Im Zusammenhang mit dem El-Niño-Phänomen und angesichts der Wasserrationierung wurde das Sammeln von Wasser in Kanistern gefördert.Es ist wichtig, die Behälter, in denen die Mücke gesammelt wird, ständig zu waschen, um die Geburt von Larven zu verhindern, die später die Mücke hervorbringen. „Die Mücke vermehrt sich in sauberem Wasser, daher müssen diese Behälter abgedeckt werden.“sagte der Beamte.

Sie können auch lesen. Die Generalstaatsanwaltschaft fordert das Gesundheitsministerium dringend auf, gegen die Zunahme der Dengue-Fälle in Cundinamarca vorzugehen

Bezüglich der Art und Weise, wie sich dieses Virus manifestiert, sagte der Gesundheitsbeamte, dass Bürger, die Symptome wie hohes Fieber, Gelenkschmerzen und anhaltende retrookuläre Schmerzen aufweisen, zum nächstgelegenen Gesundheitsdienst gehen sollten.

Außerdem sagte er: „Denguefieber ist keine tödliche Krankheit, es sei denn, der Patient hat Grunderkrankungen, die seinen Zustand verschlimmern; es muss jedoch die nötige Vorsicht geboten sein.“

-

PREV In Casanare wurden drei Todesfälle durch Dengue-Fieber bestätigt und einer wird untersucht. Fälle stiegen um 211 % » PRENSA LIBRE CASANARE
NEXT Artikel: Das FMC in Matanzas mit Nießbrauchsgrundbesitzerinnen