In Riohacha sind zwei wegen Mordes in Venezuela ausgelieferte Personen gefallen

In Riohacha sind zwei wegen Mordes in Venezuela ausgelieferte Personen gefallen
In Riohacha sind zwei wegen Mordes in Venezuela ausgelieferte Personen gefallen
-

Die Nationalpolizei im Departement La Guajira, im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit die Erfassung zu Zwecken der Auslieferung von zwei Personen erforderlich Bolivarische Republik Venezuela.

Weiterlesen: „Cara ‘e gato wird so schnell wie möglich schließen“: UNGRD

Dieses Gerichtsverfahren wurde von Beamten der Kriminalpolizei durchgeführt, deren Aufgabe es war, den Gerichtsbeschluss zu übermitteln Carlos Antonio López Centeno, alias Pilo, Und Francisco Javier Piña Leal, alias Pacho, ausländischer Staatsangehörigkeit.

Diese Personen wurden im Nachbarland wegen Tötungsdelikten gesucht, die als Verrat aus sinnlosem und unehrenhaftem Motiv eingestuft wurden, wegen Tötungsdelikten, die als Grad der Frustration eingestuft wurden, und wegen der Flucht eines Häftlings.

Sie könnten interessiert sein: Sie ermitteln gegen drei Lehrer, die in Santa Marta Abschlüsse gefälscht hätten

Alias ​​Pilo und Pacho wurden den Beamten übergeben INTERPOLder sie sofort in die Stadt transportierte Bogotá den Auslieferungsprozess einzuleiten.

Im Falle des Alias ​​Pilo ist dies erforderlich Dritter Kontrollrichter von Monagas, Venezuela, weil es am 3. November 2018 angeblich an der Ermordung des Beamten der USA beteiligt war Forschungskorps Kriminal- und Kriminalwissenschaftler, Manuel Navas, in Venezuela.

Interessant: Codazzi verzeichnet einen Rückgang der Tötungsdelikte um 46 %

Ebenso sagten die Behörden, dass er der mutmaßliche Anführer der kriminellen Bande „El Pilo“ sei, die sich auf Auftragsmörder spezialisiert habe. Darüber hinaus diente seine Anwesenheit in La Guajira dazu, dem Drogenhandel einen Weg in andere Länder zu eröffnen.

Weiterlesen…

#Colombia

-

PREV Letzte Ziehung der Huila-Lotterie: vollständige Ergebnisse Dienstag, 11. Juni 2024
NEXT Weißbüschelaffen sterben in San Rafael, Antioquia, an den Folgen eines Stromschlags