Sie nehmen „El Diablo“ gefangen, die treibende Kraft hinter dem Mord in Villavicencio

Sie nehmen „El Diablo“ gefangen, die treibende Kraft hinter dem Mord in Villavicencio
Sie nehmen „El Diablo“ gefangen, die treibende Kraft hinter dem Mord in Villavicencio
-

Im Rahmen der Operation „San Miguel“ nahm die Polizei in Abstimmung mit der Generalstaatsanwaltschaft Norvey Olivares Rojas, alias „El Diablo“, fest. Anführer der kriminellen Bande „Guatiquía“, die Jungen, Mädchen, Jugendliche und Straßenbewohner für Drogenhandel, selektive Tötungsdelikte und „Tropfen für Tropfen“ in sieben Gebieten der Hauptstadt Meta ausnutzte.

Sie könnten interessiert sein an: Zwei Verletzte nach Sprengstoffanschlägen in El Castillo, Meta

Oberst Juan Carlos Valderrama Angarita, Kommandeur der Polizeiregion Nr. 7, übermittelte Einzelheiten zur Festnahme dieses Verbrechers.

„Die Polizei hat in Abstimmung mit der Generalstaatsanwaltschaft erfolgreich die Operation ‚San Miguel‘ entwickelt, die die Zerschlagung der gemeinsamen organisierten Kriminalitätsgruppe ‚Guatiquía‘ und die Gefangennahme ihres obersten Anführers, alias ‚El Diablo‘, ermöglichte“, erklärte Oberst Juan Carlos Valderrama Angarita.

Ebenso bestätigte der Beamte dies alias „El Diablo“ hatte in diesem Teil des Landes seit mehr als 25 Jahren Verbrechen begangen und war die treibende Kraft hinter Mord und lokalem Drogenhandel in Villavicencio.

Diese Bande operierte in sieben Gebieten der Hauptstadt Meta und in den Gemeinden Acacías, Cumaral und Puerto Gaitán. Die kriminellen Aktionen dieser Bande erreichten auch die Gemeinde Yopal, Casanare.

Bei der Operation „San Miguel“ wurden auch sieben Mitglieder der „Guatiquía“-Bande gefangen genommen, die als Vertraute unter dem Pseudonym „El Diablo“ gelten.

Lesen Sie auch: Gemeinden in Bojayá und Chocó werden aufgrund der Aktionen illegaler Gruppen abgeriegelt

Diese Personen wurden als „Camilo Molina“, „Álex“ und „Pipeta“ identifiziert, die Mitglieder des Killernetzwerks und Gebietsbosse dieser gefürchteten Bande waren. Sie wurden wegen Mordes, Waffenhandels, der Herstellung und des Tragens von Schusswaffen sowie Diebstahls festgenommen.

Sie nahmen auch Labrián Blandón Aguirre, Yésica Antonela Gonzaléz, Camilo Andrade Artunduaga und Yorman Martínez Rodríguez fest, die Empfänger gestohlener Gegenstände waren.

Durch diese Operation wurde auch die Besetzung von 11 Immobilien im Wert von mehr als 10 Milliarden Pesos zum Zwecke des Eigentumsverlusts durchgeführt. Zu diesen Vermögenswerten gehören Wohnungen, Landhäuser, Fahrzeuge und Schrottplätze.

-

PREV Industriemesse in Kuba strebt „stärkere Integration und internationale Integration“ an
NEXT US-Kampf-U-Boot und kanadisches Patrouillenschiff treffen in Cub ein