Logisfashion erneuert den Vorstand in Chile, um sein Wachstum in Lateinamerika zu unterstützen

Logisfashion erneuert den Vorstand in Chile, um sein Wachstum in Lateinamerika zu unterstützen
Logisfashion erneuert den Vorstand in Chile, um sein Wachstum in Lateinamerika zu unterstützen
-

Logisfashion, ein spanischer multinationaler Konzern, der sich auf Logistik in der Modebranche spezialisiert hat, hat das Management seiner chilenischen Tochtergesellschaft mit der Eingliederung von Felipe Miranda als neuen Generaldirektor umgestaltet, mit dem Ziel, sich unter den wichtigsten Logistikunternehmen in Chile zu positionieren. Ebenso ist das Unternehmen bestrebt, sein Wertversprechen entlang der gesamten Lieferkette zu stärken und einen Teil seiner Logistikaktivitäten in Lateinamerika zu zentralisieren. „Diese Ernennung stellt ein wichtiges Bekenntnis zum chilenischen Markt dar und ist neben der Förderung und Anerkennung lokaler Talente von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung des multinationalen Unternehmens in Lateinamerika“, sagte Logifashion. Für Logisfashion war Chile aufgrund seiner Dynamik, Stabilität und Innovation schon immer ein sehr relevanter und führender Markt in Lateinamerika. „Wir wollen unsere Präsenz weiter stärken und die Aufnahme von Felipe Miranda in unser Team wird uns dabei helfen, die guten Ergebnisse, die wir in den letzten Jahren erzielt haben, weiter zu verbessern“, sagte Diego Larrañaga, Betriebsleiter von Logifashion. All dies steht im Einklang mit der internationalen Wachstumsstrategie. Das Engagement in Chile beinhaltet den weiteren Ausbau von Investitionen und Kapazitäten, um Großbetriebe im Einklang mit dem wachsenden Trend des E-Commerce und dem Kundenportfolio des Unternehmens zu ermöglichen. Mit dieser Strategie will das Unternehmen in der Rangliste der Logistikunternehmen in Chile weiter aufsteigen und sich in den kommenden Jahren unter den Top 3 der Branche positionieren. POSITIVE ZAHLEN IM LETZTEN JAHR Logisfashion Chile hat nicht nur seinen Umsatz gesteigert und verzeichnete Ende 2023 ein Umsatzwachstum von 43 %, sondern hat in den letzten zwei Jahren auch seine Betriebskapazität verdoppelt. An diesem Punkt ergibt sich die Notwendigkeit, die Betriebsfläche zu vergrößern, aus dem großen Wachstum, das der spanische multinationale Konzern in den letzten Jahren in Chile dank E-Commerce und Transport auf der letzten Meile erlebt hat. „Diese neuen Logistikzentren stärken nicht nur unser Wertversprechen entlang der gesamten Lieferkette, sondern ermöglichen uns auch, einen wichtigen Teil unserer Logistikabläufe in Chile zu zentralisieren und unseren Kunden einen effektiveren Service zu bieten“, erklärte Felipe Miranda. Seit Logisfashion im Jahr 2017 mit der Einweihung seines ersten 14.000 Quadratmeter großen Logistikzentrums auf dem chilenischen Markt Fuß gefasst hat, ist das Wachstum von Logisfashion im Logistiksektor des Landes unaufhaltsam. Derzeit verfügt das Unternehmen in Santiago de Chile über große, leistungsstarke Logistikzentren mit einer Betriebsfläche von 90.000 Quadratmetern. Damit erzielt die Tochtergesellschaft des multinationalen Konzerns positive Umsatz- und Wachstumsergebnisse. Der Anstieg der Anzahl der im E-Commerce verwalteten Artikel war zwischen 2020 und 2022 bemerkenswert; das Artikelvolumen wuchs um 500 %. Von knapp 3 Millionen verwalteten Artikeln im Jahr 2022 waren es im Jahr 2023 rund 9 Millionen. Bei der Abrechnung hat die Tochtergesellschaft ihre Verkaufszahlen bis 2022 verdoppelt und erreicht Ende 2023 eine Steigerung von 43 %, was umgerechnet 30 % beträgt 15,5 Millionen Euro.

#Chile

-

PREV Sie ermitteln gegen einen Inhaltsersteller, der aufgezeichnet hat, wie er eine Schlange lebendig verbrannt hat | Nachrichten heute
NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco