Milei nimmt erneut Sánchez ins Visier: „Ich habe bereits Matchball für Pedrito“

Milei nimmt erneut Sánchez ins Visier: „Ich habe bereits Matchball für Pedrito“
Milei nimmt erneut Sánchez ins Visier: „Ich habe bereits Matchball für Pedrito“
-

Javier Milei verdoppelte die Wette gegen den Präsidenten von Spanien inmitten des diplomatischen Konflikts, der den Abzug des Botschafters dieses Landes in Argentinien beinhaltete. „Ich habe Matchball für Pedrito Sánchez“, sagte der Libertäre.

Der Präsident sprach über die Schaffung von Geld. Und er lancierte mit der Serie Zorro eine Metapher, die später zu dem scharfen Kommentar über den spanischen Regierungspräsidenten führte. „Ich war fasziniert von Zorro. Er hatte zwei Arten von Feinden. Einer war Monasterio und sein Volk, der Staat, der Ressourcen nach Spanien brachte … Äh, sie haben mir gegenüber gerade Spanien erwähnt, sagte er scherzhaft, Milei!“ . Er erhielt Applaus und Gelächter. Und er fügte hinzu: „Vielleicht habe ich bereits einen Matchball für Pedrito, ungeachtet dessen, was die Medien berichten.“

Der Libertäre schloss den Kongress ab Argentinisches Institut für Finanzmanager (Iaef) und ihm ging im letzten Abschnitt der Präsident des Obersten Gerichtshofs voraus, Horacio Rosatti, und vom Minister für Wirtschaft, Luis Caputo.

Die diplomatische Überfahrt mit Spanien eskalierte, nachdem der spanische Verkehrsminister Oscar Puente vermutete, dass Milei „Substanzen“ eingenommen habe. Die Regierung reagierte mit einer Stellungnahme des Präsidialamtes und steigerte die Spannung dann, indem sie über die Ermittlungen wegen angeblicher Einflussnahme gegen die Frau von Pedro Sánchez sprach, der sie vor der Stichwahl auch ihre ausdrückliche Unterstützung für Sergio Massa vorwarf Ich habe ihm nie zu seinem Wahlsieg gratuliert.

An diesem Wochenende schlug der Libertäre mit seiner Teilnahme an einer Veranstaltung der rechtsextremen Partei Vox die gleiche Linie ein. „Auch wenn er eine korrupte Frau hat und fünf Tage zum Nachdenken braucht“, sagte er über Sánchez.

Angesichts der neuen Eskalation berief die spanische Regierung ihre Botschafterin María Jesús Alonso Jiménez zu Konsultationen ein. Doch nachdem Milei sich weigerte, sich zu entschuldigen, und Sánchez beschuldigte, mit dem Kirchnerismus zusammenzuarbeiten, um ihn zu destabilisieren, zog Spanien seinen Spitzendiplomaten in Buenos Aires ab.

Milei erklärte, warum es „länger dauert, sich zu stabilisieren“ und seine Botschaft an den Kongress

In einem theoretischen Vortrag ging er auch erneut auf die Inflation ein, mit neuen Kritikpunkten an der vergangenen Regierung. Er tat dies, indem er davon sprach, den Geldbetrag als nominellen Anker festzulegen.

„Im Übergang wird es ja Arbeitslosigkeit geben. Jetzt, wo wir die Inflation senken, was ist das Problem: Es entsteht Arbeitslosigkeit. Und natürlich, ja, wenn wir ab 1935 den Müll aufräumen. Der Tag, an dem die Geldmenge anfällt.“ Und wenn sie aus der Emission kommen, werden sie ja eine Inflation haben, weil sie die Preise aufgrund der Preiskatastrophe in den letzten vier Jahren neu ordnen, insbesondere im letzten Jahr, das bei 13 Punkten des BIP lag.

-

PREV Die Feiertage haben die Nebensaison in Bariloche aufgenommen
NEXT Andrés Calamaros Konzert in Axerquía in Bildern