Astronomie als eine Möglichkeit, Kultur zu erzählen

-

Saturnmonde, der Live-Radiovorschlag über Wissenschaft von Yose Kanagusuku und Facu Rodríguez – beide Astronomen und Popularisierer – präsentiert an diesem Donnerstag seine letzte Ausgabe der Saison. Bei dieser Gelegenheit wird die Astronomin Laura Baravalle über die Milchstraße sprechen, insbesondere über unsere Galaxie und ihre Geheimnisse. Wie können wir wissen, was sich „dahinter“ verbirgt? Der Termin ist morgen ab 20:30 Uhr auf der Terrasse von Pez Volcán im Viertel Güemes.

„Es handelt sich um ein Live-Radio, das eine Reihe von Interviews präsentiert, in denen Astronomen oder Wissenschaftswissenschaftler aus der Stadt Córdoba über ihre Forschungsprojekte sprechen“, erzählt er LNM. Facu Rodríguez über Saturnmonde, ein Vorschlag, der 2020 mitten in der Pandemie entstand und damals auf Radio Bicicleta ausgestrahlt wurde. Dort war die Astronomie mit vielen anderen Disziplinen verflochten und sowohl Forschung als auch verschiedene künstlerische Vorschläge, Erweiterungen und Einbeziehungen vorgestellt, die in irgendeiner Weise mit dem Himmel zu tun hatten.

„Astronomie wurde also als Teil unserer Kultur geteilt und mit der Möglichkeit zum Dialog mit anderem Wissen verbunden“erklärt Rodríguez, der sich nicht nur der Verbreitung widmet, sondern auch als Forscher am Institut für theoretische und experimentelle Astronomie von Córdoba (IATE) arbeitet, das sich auf demselben Gelände wie das Astronomische Observatorium von Córdoba (OAC) befindet.

Später, und jetzt außerhalb des Pandemiekontexts, entstand die Idee, das Programm live durchzuführen, eine Verpflichtung, die Astronomie an Orten zu teilen, an denen man sowohl mit den Menschen als auch mit der lokalen Kultur interagieren konnte: „So existieren Wissenschaft und Reflexion mit Erholung, Spaß und Treffen mit Freunden und Familie.“

„Die Herausforderung bestand darin, die Astronomie in einen populäreren Bereich zu bringen, in dem verschiedene Kenntnisse und Ausdrucksformen der Córdoba-Kultur koexistieren können, etwa in Bars oder Kulturzentren“, erklärt Rodríguez über die Veränderung des Projekts, das nun Live-Musik und Gastkünstler umfasst, die ihre Werke ausstellen Produktionen und vor allem Wissenschaftler, die von ihrer Forschungsarbeit erzählen.

In diesem Sinne weist Yose Kanagusuku dieses Medium darauf hin Der Vorschlag zielte stets darauf ab, mit den klassischen Paradigmen der „wissenschaftlichen Verbreitung“ zu brechen. und nähern sich damit einer Idee einer öffentlichen Wissenschaftskommunikation, bei der eine enge Verbindung zwischen Wissenschaft und Gesellschaft hergestellt wird: „Monde des Saturn ergeben eine unterhaltsame, entspannte, unterhaltsame und lehrreiche Aktivität, sowohl für die eingeladenen Astronomen und Spezialisten als auch für die Teilnehmer.“ für das Publikum, das in die Bar geht, um uns zuzuhören und eine gute Zeit zu haben“, sagt der Astronom über die Bedeutung der Schaffung von Räumen, in denen sich die Wissensproduzenten selbst mit der Stadt, der Kultur und der Gesellschaft, die sie umgibt, verbinden.

Bei der Vermittlung der Wissenschaften geht es im Wesentlichen darum, einen Dialog zwischen denen, die sich für sie engagieren, und anderen Menschen herzustellen, und im Fall dieser Live-Radiosendung geht es neben der Aufklärung auch darum, das Bewusstsein zu schärfen, zu unterhalten und zu stärken. „Mit diesem Vorschlag überschreitet die Astronomie die Räume, in denen sie isoliert zu sein scheint, und tritt denjenigen entgegen, die sie genießen möchten“, schließt Rodríguez.

Datei:

  • Saturnmonde, letzte Ausgabe der Saison
  • Tag: Donnerstag, 23. Mai, Beginn 20:30 Uhr.
  • Wo: in Pez Volcán (Marcelo T. de Alvear 835)
  • Gastastronomin: Laura Baravalle
  • Musik: DJ Guacho
  • Moderation: Yose Kanagusuku und Facu Rodríguez
  • Produktion: Ignacio Huerta und Koproduktion von Pez Volcán

-

PREV Euro: Schlusskurs heute, 17. Juni in Kolumbien
NEXT Natürliche Farbstoffe aus Weinhefe