Radio Havanna Kuba | Alterung der kubanischen Bevölkerung

Radio Havanna Kuba | Alterung der kubanischen Bevölkerung
Radio Havanna Kuba | Alterung der kubanischen Bevölkerung
-

Ältere Erwachsene in Kuba. (Dateibild/RHC)

Von Pedro M. Otero Cabañas

Die Bevölkerungsalterung ist heute in fast allen Ländern der Welt ein gemeinsamer Nenner und es wird davon ausgegangen, dass sie die Gestaltung der Arbeits-, Kultur- und Sozialpolitik jeder Nation zunehmend beeinflussen wird.

Die UN versichert, dass die Zahl der über 65-Jährigen schneller wächst als die aller anderen Bevölkerungsgruppen.

Der Quelle zufolge wird erwartet, dass der Anteil der Weltbevölkerung über 65 Jahre von 10 % im Jahr 2022 auf 16 % im Jahr 2050 steigen wird. Im letzten Jahr wird die Zahl der älteren Erwachsenen doppelt so hoch sein von Kindern unter 5 Jahren und nahezu gleichwertig mit dem von Kindern unter 12 Jahren.

Laut ECLAC wird der Anteil der über 65-Jährigen bis 2030 in Lateinamerika und der Karibik auf fast 20 Prozent ansteigen.

Die ältesten Länder der Region sind Uruguay, Kuba und Argentinien, deren Anteile an der Gesamtbevölkerung zwischen 13 und 20 schwanken.

Das kubanische Gesundheitsministerium gibt an, dass im Jahr 1907 die kubanische Bevölkerung im Alter von 60 Jahren und älter nur 4,6 % betrug. In weniger als 50 Jahren hat sich diese Gruppe vervierfacht. Bis 1982 überstieg sie 11 % der Gesamtbevölkerung.

Laut derselben Quelle gibt es heute in Kuba mehr als 2 Millionen ältere Erwachsene, und ihr Anteil beträgt 20,4 %. Schätzungen zufolge wird diese Altersgruppe zwischen 2025 und 2030 die Marke von drei Millionen überschreiten und mehr als 30 % der Bevölkerung ausmachen.

Die Weltgesundheitsorganisation stellt fest, dass „gesundes Altern der Prozess der Förderung und Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit ist, die das Wohlbefinden in dieser Lebensphase ermöglicht.“

In diesem Sinne kümmert sich Kuba um seine älteren Erwachsenen, indem es eine Politik anwendet, die sie unterstützt und schützt, inmitten des vielleicht kritischsten Moments seiner Geschichte, der durch einen anhaltenden US-Wirtschaftskrieg gekennzeichnet ist, der zu Nahrungsmittel-, Medikamenten- und Lebensmittelknappheit führt. Inputs aller Art und ein schlechtes Energiesystem, das für häufige und längere Stromausfälle verantwortlich ist.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur PL beschrieb der stellvertretende Leiter des Nationalen Statistikamtes, Juan Carlos Alfonso, die Alterung der kubanischen Bevölkerung als „die größte demografische Herausforderung des Landes aufgrund ihrer Konsequenzen und Auswirkungen in allen Bereichen.“ : wirtschaftlich, sozial, kulturell, pädagogisch und sogar ökologisch und für die gesamte Gesellschaft“

Er erklärte, dass die Politik der Berücksichtigung der kubanischen demografischen Dynamik vier Hauptziele umfasst: Das erste Ziel besteht darin, jede Familie, jede Frau zu ermutigen, zum gewünschten Zeitpunkt die gewünschten Kinder zu bekommen.

Das zweite Ziel – fügte er hinzu – sei mit der Pflege älterer Menschen verbunden und das dritte mit der Beschäftigung; zu fördern, dass jeder, der arbeiten kann, dies tut, auch ältere Menschen, denn Kuba braucht diese Kraft und Erfahrung.

Ein viertes Ziel lenke die Aufmerksamkeit auf die Einwanderungsfrage: Sie sei von grundlegender Bedeutung für die demografische Dynamik in Kuba und beziehe sich sowohl auf die Ausreise als auch auf die interne Mobilität, sagte er.

Ich wende meinen Blick zu diesem Thema noch einmal auf die UN und antworte abschließend mit einer wichtigen Aussage:
„Die Bevölkerungsalterung wird zu einem der bedeutendsten gesellschaftlichen Wandel des 21. Jahrhunderts werden, mit Folgen für fast alle Bereiche der Gesellschaft, einschließlich der Arbeits- und Finanzmärkte, der Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen wie Wohnraum, Transport und Sozialschutz sowie Familienstruktur und generationsübergreifende Bindungen.“

-

PREV Von der Leyen sucht nach dem Wahlaufschwung der extremen Rechten nach Verbündeten der Mitte
NEXT MINUTE FÜR MINUTE: Cúcuta 2 – 1 Unión Magdalena