Bürgermeister verpflichten sich, die Bildung der indigenen Bevölkerung von Risaralda zu stärken

Bürgermeister verpflichten sich, die Bildung der indigenen Bevölkerung von Risaralda zu stärken
Bürgermeister verpflichten sich, die Bildung der indigenen Bevölkerung von Risaralda zu stärken
-

Bürgermeister verpflichten sich, die Bildung der indigenen Bevölkerung von Risaralda zu stärken

  • Regierung und Bürgermeister einigen sich auf Bildungsangebote für indigene Gemeinschaften in Risaralda.

Pereira, 22. Mai 2024. Die Bürgermeister, der Regionale Indigene Rat von Risaralda (CRIR) und die Regierung von Risaralda trafen sich an einem Dialogtisch, um die im Jahr 2023 eingegangenen Verpflichtungen weiterzuverfolgen, wobei der Schwerpunkt auf der Bereitstellung von Bildungsmöbeln für indigene Gemeinschaften lag.

Ziel des Treffens war es, die wirtschaftlichen Beiträge der Bürgermeister von Marseille, Apía, Balboa, Belén de Umbría, Guética, Santuario, Mistrató und Pueblo Rico zu konsolidieren, Gemeinden, die aufgrund der hohen Bildungsabdeckung in indigenen Gemeinschaften über die notwendigen Ressourcen verfügen müssen.

„Heute haben wir den Überwachungstisch der Minga-Verpflichtungen und der Bildungsmöbel abgehalten. Die Regierung von Risaralda hatte sich verpflichtet, Möbel im Wert von 1 Milliarde Dollar zu erwerben; 600 Millionen US-Dollar gingen direkt an die Regierung und 400 Millionen US-Dollar an die Büros der verschiedenen Bürgermeister. „Heute haben wir Vereinbarungen darüber getroffen, wie sich die Kommunen bei der Bereitstellung von Bildungseinrichtungen engagieren werden“, äußerte Dora Ligia Agudelo, Bildungsministerin von Risaralda.

Ferney Castro Colorado, Bürgermeister von Guatica, erläuterte die nächsten Schritte:

„Die Zusage, die wir heute endlich erreicht haben, besteht darin, dass jeder Bürgermeister einen Brief verschicken wird, in dem er erklärt, wie hoch der Beitrag sein wird, den die Stadtverwaltung für die Bereitstellung von Möbeln für die verschiedenen indigenen Schulen leisten wird. Anschließend wird das Certificate of Budget Availability (CDP) verschickt, um zu überprüfen, ob die Ressourcen verfügbar sind. Am 21. Juni treffen wir uns erneut im Büro des Gouverneurs.“

Marco Fidel Guasavare, leitender Berater des Regional Indigenous Council of Risaralda (CRIR), dankte den Bürgermeistern für ihr anhaltendes Engagement: „Zuerst möchte ich den Bürgermeistern danken, die immer in diesem geschaffenen Raum waren, um Verpflichtungen zu erfüllen.“

Der Dialogtisch stellt einen bedeutenden Fortschritt in der interinstitutionellen Zusammenarbeit zur Verbesserung der Bildungsqualität in den indigenen Gemeinschaften von Risaralda dar und stellt sicher, dass die eingegangenen Verpflichtungen in konkrete Maßnahmen und greifbare Vorteile umgesetzt werden.

-

PREV Ehemaliges Mitglied der Republikanischen Partei wird wegen sexuellen Missbrauchs an der Alto Hospicio-Schule angezeigt: Die Person wurde aus dem Establishment gesteinigt
NEXT Itboy erweitert das Angebot an Verkehrs- und Fahrerregistrierungsdiensten